Aktionen | Allgemein / Sonstiges

[Aktion] Herzensbuch: Ich lese was, was du nicht liest: DIE ERSTAUNLICHE GESCHICHTE DES MAX TIVOLI

27. Oktober 2018

#11 / Herzensbuch


Gisela vom Blog Giselas Lesehimmel und Anne vom Blog Lesen – Eine Leidenschaft fürs Leben haben eine schöne neue Mitmach-Aktion ins Leben gerufen! Es geht um die vielen Herzensbücher, denen wir, selbst wenn wir sonst keine Bücher mehr aus Platzgründen horten, ein Plätzchen freiräumen, da wir sie behalten möchten. Bei dieser Aktion möchte ich sehr gerne mitmachen und euch meine liebsten Bücher zeigen und eure kennenlernen. Vielleicht ist auch was für mich dabei! Oder wir überschneiden uns sogar mit unseren Herzen. Das wäre auch eine sehr schöne Entdeckung.


"Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli"

© Fischer Verlag
© G+J Verlag

Buchbeschreibung

»Jeder von uns ist die Liebe im Leben eines anderen«, beginnt Max Tivoli die unerhörte Geschichte seines Lebens, das sich in einem Detail von allem unterscheidet. Und dieses Detail hütet er wie ein Geheimnis: Alt geboren, wird er seinem Ende entgegen zum Kind. Als das Erdbeben San Francisco erschüttert, ist er Mitte dreißig, und gegen Ende seines Lebens werden die ersten Radios in die Autos eingebaut.

Die Achse, um die sich sein Leben dreht, heißt Alice. Max liebt sie sein Leben lang, doch als sie jung ist, wirkt er alt. Erst viel später schlagen die Uhren der beiden für kurze Zeit im gleichen Takt und ihre Liebe erhält eine zweite Chance. Doch auch sie bleibt nicht von Dauer. Selten wurde die Tragik und das Glück einer sich verfehlenden Liebe so packend inszeniert wie hier.

Andrew Sean Greer evoziert in seinem Roman ein Leben voll Sehnsucht und Einsamkeit. Mit Staunen und Verwunderung feierte die amerikanische Kritik die Wahrheiten einer rückwärts gelebten Biographie.

„Nur sehr selten macht eine wirklich originelle neue Stimme auf sich aufmerksam und erzählt eine noch nie gehörte Geschichte. Andrew Sean Greer ist ein phantastischer Schriftsteller und Max Tivoli markiert den Beginn eines bemerkenswerten Werkes, das bleiben wird.“ Michael Cunningham


Warum ein Herzensbuch?

Dieses Buch basiert auf der Kurzgeschichte von F. Scott Fitzgerald “The Curious Case of Benjamin Button“, die 1922 veröffentlicht wurde und ist auch nicht das erste Buch, das sich diesem Thema widmet. Dem einen oder anderen ist vielleicht sogar die Verfilmung von “Der seltsame Fall des Benjamin Button” bekannt, in der Brad Pitt die Hauptrolle des Benjamin spielt.

Doch die Kurzgeschichte von Fitzgerald und dessen Vermilmung haben, außer die Rahmenhandlung des immer jünger werdenden Protagonisten, nicht viel mit Greers Max Tivoli gemeinsam.

Greer spinnt um Max Tivoli eine sehr traurige und ganz einfühlsame Lebensgeschichte, die sich natürlich auch um die Liebe dreht, denn diese gehört nun mal zu unser aller Leben dazu. Für Max Tivoli ist es jedoch noch viel, viel schwerer sich seiner großen Liebe zu offenbaren und ihr seine Liebe zu gestehen, da er eben als alter Mann auf die Welt gekommen ist und anstatt zu altern, Jahr für Jahr jünger wird.

Ich trauerte und litt mit Max als sein Leben so furchtbar schwer war. Seine Kindheit war eine Katastrophe und als er äußerlich ein Kind war, vesteckte sich in ihm ein Geist von 60 Jahren, der vieler seiner Fähigkeiten beraubt war und in kindlicher Handschrift seine Lebensgeschichte für Sammy niederschrieb. Es kostet ihn sehr viel Kraft, er musste alles heimlich machen, durfte nicht erwischt werden, denn dann wäre alles verloren gewesen.

Es gibt auch eine kurze wundervolle Zeit, die ich Max von Herzen gönnte! Greers sprachlicher Ausdruck ist grandios. Ich bin durch die Zeilen geflogen, die so wundervoll von dieser einmaligen Geschichte erzählten. Der Schluss trieb mir Tränen in die Augen und am liebsten hätte ich wieder von vorne angefangen zu lesen, so sehr hatte mich das Buch berührt.

–> Hier geht´s zur meiner (Kurz)Rezension. Sie ist nicht besonders gelungen. Es war eine meiner ersten Rezensionen, die ich für den Blog geschrieben hatte. Vor fast fünf Jahren hatte ich mir noch keine Gedanken über die Struktur einer Rezension gemacht. Seht es mir bitte nach. hihi Gelesen habe ich das Buch jedoch schon 2006.


Teilnehmer

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebes Monerl, das Buch ist für mich ganz neu, aber Deine Worte berühren auch mein Herz. Fünf Jahre bloggst Du nun schon und ich finde Deine Rezensionen sind sehr professionell und immer ausführlich und für den Leser informierend. Danke dafür 🙂 .
    Bis bald… ich geh nun zum Sport. Bewegung als Ausgleich zum vielen Lesen muss einfach sein.
    Angela

    1. Du musst dir mal meine ersten Rezis auf dem Blog anschauen. Scroll mal ganz an den Anfang. Dann wirst du auf jeden Fall feststellen, dass ich mir damals zu Rezensionen nicht so viele Gedanken gemacht habe. Abgesehen davon, dass ich mich erst einmal mit dem Bloggen und der Seite allgemein auseinandersetzen musste. Es tut gut zu hören, dass die eigenen Rezis gut ankommen. 🙂 Ganz lieben Dank dafür!
      GlG, monerl

    1. Der Film ist lange nicht so toll, wie das Buch. Zudem der Film auf der Kurzgeschichte basiert und nicht auf der Story von Max Tivoli, die um einiges lesenswerter ist. 😉

  2. “Vor fast fünf Jahren hatte ich mir noch keine Gedanken über die Struktur einer Rezension gemacht.” – Da kannst Du mal sehen, wie Du Dich in dieser Zeit entwickelt hast, liebes monerl. Zu einer tollen Bloggerin, deren Beiträge ich äußerst gerne lese (wenn ich auch nicht bei jedem Buch kommentieren kann – aber das kennen wir ja alle).

    Von Deiner Geschichte kenne ich tatsächlich nur die Verfilmung mit Brad Pitt und ich weiß noch, wie toll ich die Idee fand.
    Danke für Deine wieder einmal schöne Herzensbuch-Vorstellung.

    1. Da muss ich der Anne jetzt gleich mal Recht geben. Deine Vorstellung ist mal wieder mehr als gelungen. Ich mag deine Besprechungen sehr. Sie sind immer wieder ein Genuss. Da ich doch gleich mal wieder beim großen A gucken.

      Ganz liebe Grüße,
      Gisela

      1. Das freut mich total, liebe Gisela! Das Buch ist soo toll! Ich habe nach meiner Vorstellung hier selber wieder Lust bekommen, es nochmal zu lesen! Vielleicht mache ich das mal ganz gemütlich im Urlaub. 🙂
        GlG, monerl

    2. Herzlichen Dank, liebe Anne! Das tut sehr gut! Klar kann man nicht jeden Beitrag kommentieren. Manchmal passt es inhaltlich nicht, manchmal zeitlich. Alles gut. Wir wissen ja, dass wir uns nicht zerteilen können. 🙂
      Das Buch ist noch ganz anders wie der Film und noch viel emotionaler. Vielleicht liest du es doch irgendwann mal…
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu