Aktionen | Allgemein / Sonstiges

[Aktion] Herzensbuch: Ich lese was, was du nicht liest: DIE WEIẞE GARDENIE

18. August 2018

#6 / Herzensbuch


Gisela vom Blog Giselas Lesehimmel und Anne vom Blog Lesen – Eine Leidenschaft fürs Leben haben eine schöne neue Mitmach-Aktion ins Leben gerufen! Es geht um die vielen Herzensbücher, denen wir, selbst wenn wir sonst keine Bücher mehr aus Platzgründen horten, ein Plätzchen freiräumen, da wir sie behalten möchten. Bei dieser Aktion möchte ich sehr gerne mitmachen und euch meine liebsten Bücher zeigen und eure kennenlernen. Vielleicht ist auch was für mich dabei! Oder wir überschneiden uns sogar mit unseren Herzen. Das wäre auch eine sehr schöne Entdeckung.


"Die weiße Gardenie"

© Urachhaus Verlag

Buchbeschreibung

China 1945: Um das Leben ihrer Tochter zu retten, lässt die Russin Alina Kozlova die zwölfjährige Anya in der Obhut von Freunden in Shanghai. Anya lernt das glamouröse Nachtleben und die erste große Liebe kennen, später muss auch sie flüchten und findet in Australien eine neue Heimat. Niemals verlässt Anya die Hoffnung, die Mutter sei noch am Leben. In ihrer Verzweiflung wie in ihrem Glück sehnt sie sich nach einem Wiedersehen.


Warum ein Herzensbuch?

In diesem Buch habe ich sehr viel über historische Ereignisse währen des 2. Weltkriegs gelernt, das China, Japan und Russland betraf. Sehr intensiv und berührend erzählt die Autorin eine ganz spezielle Familiengeschichte, in der das Band der Liebe zwischen einer Mutter und einer Tochter eine sehr große Rolle spielt. Dieses Band, das ich als Kind nie hatte, es dafür nun intensiver mit meinen beiden Töchtern erlebe, fesselte mich so sehr, sodass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen hatte.

Die Beschreibungen über Shanghai und Sydney sind so ergreifend und plastisch, dass ich mir die Städte richtiggehend vorstellen konnte, obwohl ich beide noch nicht gesehen habe.

Anya, die Protagonistin, wuchs mir sehr ans Herz und ihr Schicksal berührte mich sehr. Ich hoffte und bangte mit ihr und am Ende musste ich weinen.

Das Cover ist ein bisschen zu lieblich und drückt leider nicht ganz aus, was die Geschichte zu bieten hat. Ich hatte damals ganz ohne Erwartungen das Buch gelesen und war zum Schluss sehr überrascht, dass das Buch ganz anders war, als ich ursprünglich gedacht hatte.

Ihr habt vielleicht schon festgestllt, dass alle meine bisherigen Herzensbücher mich immer zum Weinen gebracht haben. Ein Buch muss nach meinem Herzen greifen, um ein Herzensbuch zu werden. Wenn das gelingt, kommen auch meistens Emotionen hoch. Für mich gibt es nichts Schöneres, als wenn Bücher es schaffen, mich zum Weinen zu bringen.


Teilnehmer

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebes Monerl

    Schau mal:
    HIER

    Bei diesem Titel vermutet man auch keine so wunderbare Familiengeschichte. Es ist wie bei “Die weiße Gardenie!” Schöne Vorstellung von dir. Hat mir wieder gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    1. Liebe Gisela,
      oh ja, dein Beispiel ist auch so etwas! Dieses Buch würde ich, wenn ich es sehen würde, auch nicht in die Hand nehmen! Es sieht ganz arg nach Chick-Lit aus. Ich würde dahinter keine Familiengeschichte vermuten.
      Freue mich, dass dir meine Buchvorstellung gefallen hat. 🙂
      GlG, monerl

  2. Hallo Monerl ,
    Das eintauchen in eine für uns so fremde und ungewöhnliche Welt berührt immer das
    Herz ! Für mich waren es die Autorinnen Pearl S, Buck und Nicky
    Vicky Baum , die mir die asiatische Welt nahegebracht haben . Kennst Du sie ?
    LG Angela

    1. Hallo Angela,
      ich kenne beide Autorinnen nicht, habe aber “Die Frauen des Hauses Wu” von Pearl S. Buck aufm SuB. Ich wollte es eigentlich dieses Jahr für die Weltenbummler-Chalenge lesen. Ich hoffe, dass ich es schaffe. Es interessiert mich nämlich sehr und liegt nun auch schon über einem Jahr im Regal. 🙁 Welche Bücher hast du von ihr gelesen? Welches Buch von Vicky Baum empfiehlst du mir?
      GlG, monerl

  3. Ja, liebes monerl, das haben Herzensbücher meist so an sich. Sie lassen die Tränen fließen. Und das ist so schön, zeigt das doch, wie sehr sie uns berührt haben.

    Liebe Grüße, Anne

    1. Eben! Für mich ist es das Beste, wenn ein Buch es schafft, mich zum Weinen zu bringen! Ich genieße das so sehr. Ein Film kann ganz leicht Emotionen wecken. Wir sehen die Bilder, die Situation usw. Aber alleine das geschriebene Wort, das ist schon eine große Kunst!
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.