Sonntags SuB-Abbau
Aktionen | SuB-Abbau

[Aktion] SuBabbau-Abstimmung 01./02.03.2020

1. März 2020

#3 / Sonntags bei Gisela, Manuela und Monerl, SuBabbau-Mitmachaktion!

Im Februar hatte ich nicht so viel Lesezeit, wie ich wollte. Ich hinke mit meiner Leseplanung etwas hinterher. Nichtsdestotrotz möchte ich positiv in den März schauen und hoffen, dass ich ein bis zwei Bücher aus der Abstimmung hier gelesen bekomme. Der März ist ja als #ComicMärz zwar voll mit Comics und Graphic Novels, doch auch der eine oder andere Roman wird hoffentlich gelesen werden können.

Ich bin etwas zu spät mit meiner Abstimmung für März aber ich habe total übersehen, dass das letzte Wochenende im März bereits letzte Woche war. Nicht schlimm, ihr werdet hoffentlich wie gewohnt freudig abstimmen!

Jeden Sonntag stellen Manuela von Mamenus Bücher und Gisela von Giselas Lesehimmel drei Bücher aus ihren SuB vor. Eine entscheidet für die andere, welches davon befreit wird.

Ich steige hier in dieser Aktion mit ein, jedoch reduziert auf einmal im Monat! Zu jedem letzten Sonntag im Monat werde ich so einen Beitrag mit meinen 3 SuB-Büchern veröffentlichen. Hierzu gibt es am Ende des Beitrags ein Abstimmungsformular, in dem ihr bitte für euren Favoriten stimmt. Im Kommentarfeld könnt ihr sehr gerne mitteilen und begründen, welchem Buch ihr eure Stimme gegeben habt. Ihr habt bis Montag Abend 23:59h Zeit für eure Abstimmung. Jede*r darf abstimmen!

Jede*r meiner Leser*innen ist somit eingeladen, bei der wöchentlichen (bei Gisela und Manuela) bzw. der monatlichen (meinen) SuB-Aktion abzustimmen! Jede Stimme ist willkommen!

Und nun zu meinen Abstimmungsvorschlägen für März:

Nur eine Ohrfeige
© Klett-Cotta Verlag
Mein Name ist nicht Freitag
© Königskinder Verlag
Extrem laut und unglaublich nah
© Fischer Verlag

Buchbeschreibungen

Es hätte ein perfektes Fest werden können …
Die heilige Familie! Alle haben sich lieb, sind füreinander da. So sieht es von außen betrachtet aus, ein Hort der Glückseligkeit und Harmonie. Doch unter der Oberfläche brodelt es oft bedenklich, steht der Kessel oft kurz vor der Explosion. Und so lernen wir in Australien eine Großfamilie mitsamt Freundeskreis beim sommerlichen Barbecue kennen. Gut situierte Mittelstandsbürger: Ärzte, Unternehmer, Kreative. Alles wunderbar. Da passiert es: Cousin Harry gibt eher im Reflex dem dreijährigen Hugo eine Ohrfeige, nachdem dieser erst auf seinen Sohn losgegangen war, und dann ihm selber gegen das Schienbein trat.

Aus der scheinbar banalen Begebenheit entwickelt sich eine packende Erzählung über Liebe, Sex und die verschiedenen Auffassungen von Ehe, Erziehung und Freundschaft. Die Ohrfeige zwingt alle Beteiligten dazu, ihr eigenes Familienleben, all ihre Erwartungen, Überzeugungen und Wünsche infrage zu stellen. Aus acht Perspektiven schildert Tsiolkas eindrücklich das innere Erleben der Gäste.

Samuel ist bei Gott. Seltsam nur, dass es im Himmel stockdunkel ist, die Vögel trotzdem singen und dass er gefesselt ist. Als er vor Gottes Angesicht tritt, sieht der eher aus wie Der Teufel. Und Der Teufel nennt ihn Freitag und verkauft ihn als Sklaven an einen weißen Jungen, der gerade mal so alt ist wie Samuel. Für 600 Dollar. Er kommt auf eine Plantage in Mississippi, wo es keinen interessiert, wer er ist, dass er lesen kann, dass er zu seinem kleinen Bruder muss. Aber der Bürgerkrieg rückt immer näher – und damit auch die Hoffnung auf Freiheit.

Oskar Schell ist altklug und naseweis, hochbegabt und phantasievoll. Eine kleine Nervensäge, die schon mit neun Jahren eine Visitenkarte vorweist, auf der sie sich als Erfinder, Schmuckdesigner und Tamburinspieler ausweist. Vor allem aber ist Oskar todtraurig und tief verstört. Auch noch zwei Jahre nachdem sein Vater beim Angriff auf das World Trade Center ums Leben kam. Nun will er herausfinden, warum Thomas Schell, der ein Juweliergeschäft hatte, sich ausgerechnet an diesem Tag dort aufhielt. Mit seinem Tamburin zieht Oskar durch New York und gerät in aberwitzige Abenteuer.

Voting / Abstimmung

Polls

SuBabbau März: Welches Buch soll ich lesen?

  • "Extrem laut und unglaublich nah" von Jonathan Safran Foer (55%, 6 Votes)
  • "Mein Name ist nicht Freitag" von Jon Walter (27%, 3 Votes)
  • "Nur eine Ohrfeige" von Christos Tsiolkas (18%, 2 Votes)

Total Voters: 11

Loading ... Loading ...
Loading Likes...

Only registered users can comment.

    1. Lieber Wolfgang,
      danke, dass du mir mitgeteilt hast, wofür du gestimmt hättest! 🙂 Bin schon sehr auf das Buch gespannt!
      Nächstes Mal gibt es wieder eine Abstimmung am 29.+30. März. Da wird das Aprilbuch gewählt. Vielleicht schaffst du es dann rechtzeitig?!
      GlG, monerl

    1. Herzlichen Dank! Bin schon gespannt, wie es heute Abend aussehen wird! Zumindest deckt dieses Buch beide Aufgaben bei Manuelas SuBabbau-Mix ab. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu