Sonntags bei Gisela
Aktionen | SuB-Abbau

[Aktion] SuBabbau-Abstimmung 28./29.03.2021 – Mitmachaktion

28. März 2021

#3-2021 / Sonntags bei Gisela, SuBabbau-Mitmachaktion!

Mit dem SuB-Abbau läuft es eigentlich ganz gut in diesem Jahr. Auch die unterstützende Challenge #12für2021 ist bisher positiv, nur dass ich mit meinem Februarbuch hinterherhinke. Weiß nicht warum, aber ich tue mir mit „Butscher´s Crossing“ etwas schwer. Obwohl das Buch nicht so dick ist, habe ich es nicht ausgelesen. Die Story packt mich nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Aber ich will noch nicht aufgeben!

Das Märzbuch, das ihr gewählt habt, habe ich ausgelesen aber leider (noch) nicht rezensiert. Ich bin derzeit schneller im Lesen als im Rezensieren. Wobei es auch etwas daran liegt, dass ich von „Kampfsterne“ sehr enttäuscht war. Es war ein echter Flop für mich. Alle überzeichneten Charaktere gingen mir auf die Nerven. Ich konnte zwar Ansätze der Ideen der Autorin verstehen, aber insgesamt dann nicht nachvollziehen. Es war mir von allem wirklich zu viel. Sehr schade!

Nun sind wir also schon bei der Auswahl meines Buches für den April dran! Ich habe wieder drei aus 12 rausgesucht und ihr dürft eurem Favoriten eure Stimme geben!

 Es zählen nur die Stimmen, die in der Voting-Box abgegeben wurden! Ich freue mich aber natürlich sehr, wenn ihr im Kommentar noch was Nettes dazuschreibt, wie z.B. für welches Buch ihr euch entschieden habt und warum oder einfach nur ein „Hallo“. 🙂

Diese Aktion habe ich bei Gisela von Giselas Lesehimmel gesehen, die aber wöchentlich drei Bücher aus ihren SuB vorstellt und abstimmen lässt.

Ihr habt nun also bis Montag Abend 23:59h Zeit für eure Abstimmung. Jede*r darf abstimmen!

Jede*r meiner Leser*innen ist auch eingeladen bei Giselas wöchentlichen bzw. meiner monatlichen SuB-Aktion abzustimmen! Jede Stimme ist willkommen!

Und nun zu meinen Abstimmungsvorschlägen für April:

12für2021
© Hoffmann & Campe Verlag
Leyla
© Fischer Verlag
Westwärts mit der Nacht
© Piper Verlag
Das Mädchen aus der Totenstadt
© Heyne Verlag

Buchbeschreibungen

Feridun Zaimoglu wendet den Blick zurück auf das Land, aus dem er mit seinen Eltern kam. Ein Land, in dem ein strenger Glaube den Alltag durchdringt, die Familien dem Vater unterstehen, den Frauen ein bescheidener Platz zugewiesen ist – und in dem all das ins Wanken gerät.
Er lässt die heranwachsende Leyla ihren Alltag erzählen. Leylas Vater hat keinen Erfolg und schlägt sich mit immer windigeren Geschäften durch. Die Brüder gehen ihrer Wege, die Schwestern warten auf den Mann, der für sie ausgesucht wird, und hoffen auf die große Liebe. Leyla erobert sich kleine Freiheiten, die sie wieder verliert, als sie zur Frau wird. Und sie kommt einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur.
Erst der Umzug der Familie nach Istanbul eröffnet neue Möglichkeiten: Leyla lernt einen Mann kennen und verliebt sich, doch die beiden haben keine Zukunft in der Türkei.
Mit epischer Kraft und einer sinnenfrohen, farbenprächtigen und archaischen Sprache erzählt Feridun Zaimoglu vom Erwachsenwerden eines Mädchens, dem Zerfall einer Familie und von einer fremden Welt, aus der sich viele als Gastarbeiter nach Deutschland aufmachten.

Die hochgewachsene, attraktive und unternehmungslustige Beryl Markham war im Afrika der Tania Blixen eine außergewöhnliche Frau. In ihren Memoiren beschreibt die leidenschaftliche Fliegerin ihr abenteuerliches Leben im Afrika der Kolonialzeit. Sie erzählt vom kenianischen Hochland und seinen Bewohnern, den Kikujus und den stolzen Massai, berichtet von der Elefantenjagd und den Weißen und nicht zuletzt von ihrem fliegerischen Bravourstück 1936, dem Alleinflug über den Atlantik von Ost nach West. Der literarische Bericht einer mutigen Frau.

Vor den Toren der Millionenmetropole Kairo liegen die Totenstädte – riesige Friedhöfe, in deren Mausoleen und Grabkammern die Angehörigen wohlhabender Familien bestattet werden. Aufgrund der in Kairo herrschenden Wohnungsnot dienen die Grabanlagen zugleich zehntausenden von armen Ägyptern als Wohnstätten. Zwar wird die illegale Besiedlung von offizieller Seite geduldet, die Gesellschaft aber betrachtet deren Bewohner fast als Unberührbare.
Die 20-jährige Mona ist zusammen mit ihren sieben jüngeren Geschwistern in der traditionell-islamisch geprägten Totenstadt Imam Al-Shafi’i aufgewachsen. Als sie eine Stelle in Kairos Zentralbank bekommt, lernt sie westlich orientierte Großstadt mit all den Verlockungen der modernen arabischen Welt kennen. Hin- und hergerissen zwischen Schicksalsglauben und dem Traum von einem selbstbestimmten Leben vertraut Mona ihre Gedanken und Hoffnungen ihrem Tagebuch an.
Anhand dieser Aufzeichnungen, ausführlichen Gesprächen und intensiven Recherchen vor Ort erzählt Gerhard Haase-Hindenberg die Lebensgeschichte von Mona und schildert erstmals die tabuisierte Welt der Totenstädte sowie das Denken und Fühlen ihrer Bewohner.

„Das Mädchen aus der Totenstadt“ ist das authentische Porträt eines Mädchens, das zwischen zwei Welten pendelt, beschreibt dessen innere Konflikte und gewährt gleichzeitig zum ersten Mal Einblicke in die unbekannte Welt der bewohnten Totenstädte von Kairo.

Ein Film von Niels Negendank über die Recherchen Gerhard Haase- Hindenbergs in den Totenstädten Kairos:

Video Anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeigen von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/XBbjWkIFRCU

Voting / Abstimmung

Polls

SuBabbau April 2021: Welches Buch soll ich lesen?

  • "Das Mädchen aus der Totenstadt" - G. Haase-Hindenberg (86%, 12 Votes)
  • "Westwärts mit der Nacht" - Beryl Markham (14%, 2 Votes)
  • "Leyla" - Feridun Zaimoglu (0%, 0 Votes)

Total Voters: 14

Loading ... Loading ...

Only registered users can comment.

    1. Hallo Gisela,
      danke für deine Stimme! Ja, das könnte ich wohl auch nicht. Aber wer weiß, zu was man so fähig ist, wenn man keine andere Wahl hat?!
      GlG, monerl

  1. Also, wer war das noch gleich, der dich vor Butchers Crossing gewarnt hat und du wollest nicht hören? 🙂

    Ich finde auch Das Mädchen aus der Totenstadt sehr spannend, kenne es aber nicht. Lies es mal für mich. 😀

    1. Ja, hätte ich mal auf dich gehört! Doch alle anderen waren so begeistert! 😀 Und „Stoner“ gehört zu meinen Lieblingsbüchern! Ich dachte, da kann nichts schiefgehen…
      Sieht so aus, als könnte ich dir bald mehr über das Mädchen aus der Totenstadt erzählen. Diesen Friedhof habe ich schon live gesehen. Schon krass!
      GlG, monerl

  2. Liebe Monerl,
    ich möchte Dir das Mädchen aus der Totenstadt ans Herz legen. Ich finde das Thema außerordentlich spannend, seit ich „Das Ministerium des äußersten Glücks“ gelesen habe. Darin leben auch Menschen auf einem Friedhof, allerdings in Indien. Für uns hier unvorstellbar!
    Ich wünsche Dir noch einen Sonntag und schicke Dir ganz liebe Grüße
    Gabriele

    1. Liebe Gabriele,
      danke für deine Stimme! Ich habe „Das Ministerium des äußersten Glücks“ auch gelesen, war aber etwas enttäuscht. Doch ich verstehe, was du meinst. Über die Verhältnisse in Indien kann ich dir „Das Gleichgewicht der Welt – ROHINTON MISTRY“ sehr ans Herz legen! Dieses Buch hatte mich zum Ende hin echt fertig gemacht! Was die Charaktere alles erleben und erleiden müssen, ist so krass. Das Schlimmste ist eben auch, dass es nicht erfunden ist. All das ist in Indien mehrfach passiert.

      Das Buch über „Das Mädchen aus der Totenstadt“ subbt schon seit sehr vielen Jahren. Gut, dass ich es bald lesen werde, wenn ich mir die Abstimmung so anschaue. Auch dir einen schönen Sonntag!
      GlG, monerl

  3. Hallo liebe Mona,

    hm, mein persönlicher Tipp war das meistgewählte Buch ohnehin nicht….trotzdem schade, dass es Dich nicht begeistern konnte…
    Meines war das mit der Löwin

    Bin gespannt wer dieses Mal das Rennen macht…

    LG..Karin..

    1. Liebe Karin,
      das Schöne ist, dass egal welches Buch in der einen Woche gewinnt, irgendwann kommt es ja sowieso dran! 🙂
      Für welches Buch hast du heute gestimmt?
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu