Bleib bei mir
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Bleib bei mir – AYOBAMI ADEBAYO

21. Mai 2019

#64 Kurzmeinung
#WirLesenFrauen

 

Buchvorstellung

Yejide hofft auf ein Wunder. Sie will ein Kind. Ihr geliebter Mann Akin wünscht es sich, ihre Schwiegermutter erwartet es. Sie hat alles versucht: Untersuchungen, Pilgerreisen und Stoßgebete – vergeblich. Dann nimmt ihre Schwiegermutter das Heft in die Hand und stellt Akin eine zweite Frau zur Seite. Eine, die er nicht liebt, aber die ihm ein Kind schenken kann. Dabei haben sich Akin und Yejide dagegen entschieden, eine zweite Frau in die Ehe zu holen – entgegen der nigerianischen Sitten. Doch jetzt ist sie da, und Yejide voller Wut und Trauer. Um ihre Ehe zu retten, muss sie schwanger werden. Aber um welchen Preis?

 

Ayobami Adebayos Debütroman erzählt mit emotionaler Kraft eine universelle Geschichte. Wie viel sind wir bereit zu opfern, um eine Familie zu bekommen?

 

 

Kurzmeinung

Triggerwarnung: Kinderwunsch / Kinderlosigkeit

  • Genre: Roman, fiktiv
  • Handlung: Wir begleiten Akin und Yejide, die aus Liebe geheiratet haben, auf ihrem schweren Weg. Auch nach 4 Jahren haben sie immer noch keinen Nachwuchs bekommen. Der Druck der Familien ist groß, und obwohl sie religiös gesehen Christen sind, wirkt die nigerianische Tradition stärker, die die Vielehe erlaubt. Akin gibt dem Druck seiner Familie nach und heiratet noch zusätzlich Funmi, die ihm die gewünschten Stammhalter gebären soll. Ab da gibt es keine Ruhe mehr, nicht in der Familie wie auch nicht im Land. Denn Nigeria wird politisch geschüttelt: Korruption, Intrigen, Putsche, Aufstände… 
  • Charaktere: Die Autorin hat mit Akin und Yejide sehr interessante und vielschichtige Figuren geschaffen. Sie haben Ecken und Kanten, sind ausdrucksstark und überzeugen. Aber auch Funmi als eine Mischung von Neben- und gleichzeitig eine weitere Hauptfigur ,ist grandios charakterisiert. Man leidet mit ihr und doch kann man sie nicht ausstehen. Dabei ist sie die eigentliche Verliererin in dieser Dreiecksgeschichte.
  • Spannung: Je mehr sich die Geschichte entfaltet, desto sichtbarer wird, dass es hier um mehr geht als um eine ungewollte Dreiecksgeschichte. Nach und nach werden die verschiedenen Handlungsstränge zusammengeführt, die mich staunen ließen.
  • Sprache und Schreibstil: Ayobami Adebayo schreibt wunderbar. In verschiedenen Zeitsprüngen und Sichtweisen erfährt man mal aus Akins, mal aus Yejides Sicht was passiert ist. So ergeben sich unerwartete Wendungen, Geheimnisse werden gelüftet, von denen man gar nicht wusste, dass es Geheimnisse sind.
  • Ende: Das Ende ist absolut gelungen! Es ist schmerzhaft und dennoch gut und ausgeklügelt. Der Rahmen der Geschichte wird geschlossen, der Rote Faden zieht sich bis dorthin. Diesen Abschluss hatte ich nicht erwartet, umso origineller fand ich ihn.
  • Hörbuch: Sehr gut vielstimmig umgesetzt! Max von Pufendorf und Tessa Mittelstaedt hauchen Akin und Yejide leben und Charakter ein. Gerne folgte ich ihren angenehmen Stimmen, die beiden Protagonisten dadurch zu Konturen verhalfen und mein Kopfkino unterstützten.
  • Fazit: Ein absolut grandioses Debüt! Die Autorin zeigt auf, wie gesellschaftlicher und familiärer Druck als auch starre und gelebte Traditionen eine Liebe und Menschen zerstören können. Ayobami Adebayo bringt uns aber auch den Alltag, die politische Landschaft von Nigeria in den 80er und 90er Jahren näher und wie die Bevölkerung versucht sich darin zurechtzufinden. Absolut lesens- und hörenswert!


Weitere Rezensionen

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebe Monerl,

    eine schöne Rezension. Mich konnte das Buch nicht ganz so überzeugen. Aber so ist es eben, die Geschmäcker sind verschieden! 🙂 Ich verlinke Deine Rezi gerne auf meinem Blog.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Liebe Kerstin,
      genau so isses! Mal funkt es und mal nicht. Dafür gibt es so viele schöne unterschiedliche Geschichten, für jeden was dabei. 🙂
      GlG, monerl

  2. Was für ein Debüt – 2017 war das Buch für den Women’s Prize for Fiction nominiert (musste sich gegen Naomi Alderman geschlagen geben).
    Eine schöne Buchvorstellung, liebes monerl. Klingt sehr spannend, ich notiere es mir. Werde wohl auch das Hörbuch wählen.

    1. Ja, das hab ich alles gar nicht in meiner Rezi mitgeteilt, aber du hast recht! Muss mal nach dem Gewinnerbuch von Naomi Alderman suchen. Weiß jetzt gar nicht, welches das ist…
      Viel Spaß mim Hörbuch! Es ist wirklich sehr gelungen! Freue mich dann auf deiner Meinung.
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu