Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Das Geheimnis der Queenie Hennessy – RACHEL JOYCE

29. Mai 2018

#37 Kurzmeinung
#VomSuBbefreit #Gehört und Gelesen


Buchbeschreibung

Wenn dir nicht mehr viel Zeit bleibt, ist es Zeit für die ganze Wahrheit

Die Fortsetzung des Bestsellers ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹

Queenie ist die Frau, die rückwärts singen kann. Harold ist der Mann, der allein mit seinem Schatten im Schnee tanzt. Queenie und Harold sind erst Kollegen, dann Freunde, dann … geschieht ein schreckliches Unglück, und Queenie geht für immer.  Als Harold viele Jahre später ihren Abschiedsbrief erhält, macht er sich auf den Weg zu ihr. Und Queenie erkennt, dass sie ihm endlich die Wahrheit gestehen muss.

Ein tief berührender Roman voller Humor und Trost – über Liebe, Schuld, Hoffnung und ein Geheimnis, das alles in Frage stellt.


Kurzmeinung

  • Genre: Roman
  • Handlung: In diesem Buch berichtet die Autorin über die Form des Briefes über Queenis Leben und ihre Vergangenheit und wie das alles mit Harold Fry und seinem Sohn David zusammenhängt. Zudem erfährt man als Leser bzw. Hörer mehr über die (wechselnden) Bewohner des Hospizes, die durch Harolds Pilgerreise zu Queenie vom Warten auf ihren Tod abgelenkt werden.  
  • Charaktere: Queenis Charakterisierung muss man als gelungen bezeichnen. Ich konnte mich im Laufe der Geschichte nicht entscheiden ob ich sie leiden kann, ob sie mir zu egoistisch war oder ob sie mein vollstes Mitleid verdient hat. Ich konnte sie nicht fassen, so unglaublich vielfältig war sie. Selbst an Harold konnte ich neue und nicht immer schöne Seiten entdecken. Zudem fand ich die Einschübe mit den Nebencharakteren, den anderen Hospizbewohnern, sehr erfrischend, auch wenn hier der Schleier des Todes immer und überall spürbar war. Dennoch konnte ich nicht so ganz nachvollziehen, was Queenie dazu bewogen hat, sich in Harold zu verlieben. Wir begleiten sie in all den Jahren, in denen sie und Harold zu einem eingespielten Arbeitsteam werden, doch m.M.n. gab es keine Anhaltspunkte, dass Queenie sich so still und heimlich und leidend in Harold verlieben konnte.
  • Spannung: Dieses Geschichte lebt davon, dass man als Leser / Hörer endlich wissen will, welches Geheimnis es gibt, das Queenie auf dem Todesbett den Schlaf raubt und sie deshalb nicht in Ruhe sterben kann. Auf dem Weg zum Lüften des Geheimnisses mussten aber einige Längen überwunden werden. Das eine oder andere hätte deutlich kürzer ausfallen dürfen.
  • Schreibstil: In einem einfachen und unspektakulärem Stil wird die Geschichte nach vorne getrieben. 
  • Ende: Ich hatte irgendwie etwas mehr spektakuläres erwartet, als dann letztendlich zutage gebracht worden ist. Diesen resolute Bruch zwischen Queenie und Harold empfand ich als etwas übertrieben. 
  • Hörbuch: Andrea Sawatzki liest wundervoll und verleiht der Geschichte eine ganz eigene und besondere Note. Ich habe die Passagen, die ich gehört habe, sogar noch mehr genossen als das eigene Lesen. Wer Hörbücher mag, dem empfehle ich dieses dem gedruckten Buch vorzuziehen.
  • Fazit: Eine berührende Geschichte, die aber unbedingt nachDie unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry” gelesen / gehört werden sollte. Erst dann zeigt sich, welche Verknüpfungen es gibt und welche unterschiedlichen Seiten die gesamte Geschichte als auch die Protagonisten vorweisen können. Eine Geschichte nicht nur über Liebe sondern auch über den unausweichlichen Tod und das Leben damit. Sehr schön. Und dennoch konnte Rachel Joyce den Charm, den “Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry” auf mich ausübte, nicht auf dieses Buch übertragen. Es fehlte mir etwas, um dieses Buch als -hervorragend- bezeichnen zu können. Man kann durchaus auschließlich mit Band 1 zufrieden sein.


Weitere Rezensionen

Ergänzungen / Informatives

Brief von Rachel Joyce zur Entstehung der Idee und des Buches.


Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Hallo Monerl

    Ich mag bei Hörbüchern sehr gerne, wenn Andrea Sawatzki spricht. Besonders gut hat sie mir bei “Gut gegen Nordwind” gefallen. Das ist eins meiner Lieblings-Hörbücher.
    Bücher von RACHEL JOYCE interessieren mich im Moment weniger. Ich habe die Pilgerreise gelesen. Fand ich gut, aber nicht überragend.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    1. Liebe Gisela,
      dein Kommentar war im Spam gelandet. o.O. Durch einen ganz blöden Zufall habe ich den Spamordner für Kommentare entdeckt und war total überrascht, dass das ca. 20 Kommis drin steckten, so auch deiner. Deshab habe ich ihn erst jetzt freigegeben und antworte auch erst so spät…
      Andrea Sawatzki habe ich bei “Gut gegen Nordwind” geliebt! Dieses Buch gehört zu meinen Lieblingsbüchern, aber nur in der Hörversion. Die ist unschlagbar. Habe zu dem Hörbuch damals auch eine Rezi geschrieben. Das war eine meiner ersten Rezis auf dem Blog. Kannst ja mal schauen gehen. Hihi Ich glaube, den Beitrag habe ich noch nicht ganz überarbeitet. Sieht somit noch nicht so schön aus wie die neueren. Nicht wundern.
      Von Rachel Joyce habe ich noch weitere Bücher gelesen und rezensiert. Kannst ja auch mal schauen gehen. Bin grad am Tablet und kann die Formel fürs Verlinken nicht auswendig. Deshalb musst du einfach mal in der Blogsuche nach der Autorin suche und bekommst die Rezis so natürlich auch, falls du Lust hast. 😉
      GlG, monerl

    1. Hi Daniela,
      dann lass es nicht zu lange versubben! Harold fand ich nämlich sehr lesenswert. Queenie nicht ganz so dolle.
      GlG vom monerl

  2. Liebe Monerl,

    ach, das war mir gar nicht klar, dass das die Fortsetzung vom ersten Buch ist. Ist schon lange her, dass ich das erste Buch gelesen habe und ich hatte den Namen der Frau vergessen. Wobei mich ja Band 1 auch nicht richtig überzeugt hat und ich mir daher das Buch hier nie näher angeschaut habe.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    1. Liebe Petrissa,
      die Autorin sagt, es wäre ein Parallelbuch, gar nicht so sehr ein Nachfolgeband. 😉 Ich verstehe, was sie damit ausdrücken will. Stimmt schon irgendwie. Ich mochte das Buch mit Harold Fry eigentlich sehr (siehe verlinkte Rezi). Es gab ein paar Schwächen, die ich jedoch vernachlässigen konnte. Ich fand die Idee spannend, das Ganze aus der anderen Warte zu betrachten und mehr zu erfahren. Im Großen und Ganzen tut man das ja. Aber ich hatte mehr bzw. anderes erwartet. Es ist eine sehr nette und intensive Geschichte. Man verpasst aber nichts, wenn man sie auslässt. Wenn dich Teil 1 schon nicht begeistern konnte, ist dieses hier absolut überflüssig.
      GlG vom monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu