Wunschkind
Rezensionen | Sachbuch

[Buchvorstellung] Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Gelassen durch die Jahre 5 bis 10 – DANIELLE GRAF / KATJA SEIDE

6. November 2019

#317 Rezension
#WirLesenFrauen / #gehörtUNDgelesen

 

Buchbeschreibung

Will das Kind JETZT schon ausziehen – mit 6? Zu Hause hat es eine große Klappe, aber in der Schule ist es schüchtern und still? Keine Frage: Die Jahre 5 bis 10 stellen Eltern vor vielfältige Herausforderungen.

Die Autorinnen des größten Elternblogs Deutschlands helfen, liebevoll und nervenstark zu erziehen statt Stress und Strafen den Alltag zu überlassen. Sie geben Tipps für ein gelassenes Hinführen zur Eigenverantwortung der Kinder, z. B. beim Essen, sowie zu Empathie, Respekt und Durchhaltevermögen. Es lohnt sich, die Herausforderungen dieses immens wichtigen Zeitfensters der Erziehung aktiv anzunehmen. Denn hier werden die Grundlagen für eine stabile Persönlichkeitsentwicklung und eine »verträgliche« Pubertät gelegt. Persönliche Berichte und überraschende Einblicke in das kindliche Denken und Fühlen sorgen für ein entspanntes Familienleben, in dem die Bedürfnisse aller Familienmitglieder erfüllt werden.

 

Meine Meinung

Als ich das este Buch der beiden Autorinnen gelesen hatte, war ich so begeistert, sodass ich mir gewünscht hatte, sie würden auch ein Buch schreiben, in dem sie auf das Alter von Kindern von 6 – 12 eingehen würden. Und was soll ich sagen? Mein Wunsch wurde erhört! Das vorliegende Buch begleitet und berät Eltern bei der Kindererziehung und den typischen “Schwierigkeiten”, die sich im Alter von 5 bis 10 ergeben.

Und auch in diesem Buch gelingt Danielle Graf und Katja Seide durch sehr viele Beispiele aus der eigenen Familie wie auch aus Beispielen von Eltern, die sich mit Fragen und Problemen an die beiden Autorinnen gewandt haben, dass Themen greifbar gemacht werden. So findet man theoretische Probleme und ihre Lösungen direkt umgesetzt und kann sie mit eigenen Erfahrungen vergleichen und versuchen anzuwenden.

Wieder wird mir klar, warum gewisse Problemsituationen entstehen. Die Veranschaulichung des kindlichen Gehirns und die Aufgabe(n) des Präfrontalen Cortex werden verständlich erklärt, wie auch die Konsequenzen, die entstehen (können), wenn wir Kinder zu sehr behüten, ihnen alles abnehmen, sie überfordern oder nicht wirklich wahrnehmen. Und diese Erklärungen und Veranschaulichungen sind für mich die Kernkompetenz des Buches.

Ich verstehe nun viel besser den Unterschied zwischen Wünschen und Bedürfnissen und weiß auch, welche Verantwortung ich an meine Kinder übergeben muss, damit sie (ihr Präfrontaler Cortex) lernen und für ihre Zukunft gestärkt werden.

Bei jedem Spruch wie “Wenn du nicht…, dann….” fühle ich mich immer unwohl, weil es an der eigentlichen Situation doch nichts ändert. In diesem Buch habe ich sehr gute Hilfestellung und Lösusungsansätze zur Vermeidung von “Wenn-Dann” erhalten und wie ich erziehen kann, ohne zu strafen. So vieles leuchtet mir ein und ist sehr logisch, weil ich nun die Hintergründe erkenne und verstehe, warum meine Kinder so handeln, wie sie es tun.

Das Buch ist natürlich kein Allheilmittel, dass ab jetzt alles zu 100% mit den Kindern läuft und ohne Konflikte vonstatten gehen wird. Es bietet aber neben Verständnis für Fehler, eigene wie auch die der Kinder, wissenschaftliche Hintergründe, Erfahrungen und Lösungsansätze, die das Zusammenleben einfacher und vor allem fröhlicher machen.

Das Versprechen der beiden Autorinnen:

“Wir werden zeigen, dass vermeintliches antisoziales oder sogar tyrannisches Verhalten mit der großen Lernaufgabe dieses Altersabschnitts zu tun hat und gar nicht so besorgniserregend ist, wie wir Erwachsenen denken und wie in einigen Ratgebern behauptet wird. Wir werden erklären, warum unsere Kinder manchmal nicht auf uns hören oder uns sogar absichtlich provozieren und was wir ändern können, damit das besser wird. Wir werden darstellen, was befürnis- und beziehungsorientierte Elternschaft bedeutet und dass, gerade im Hinblick auf die nicht mehr weit entfernte Pubertät, die Jahre fünf bis zehn ein immens wichtiger Entwicklungsabschnitt sind, dessen Bedeutung leider noch zu oft übersehen wird.”

 

Dies sind große Versprechen, die sie jedoch eingehalten und bravourös gemeistert haben!

 

Zum Hörbuch

Das Hörbuch, gelesen von Nina West, ist sehr empfehlenswert, wenn man keine Zeit zum Lesen hat. So kann man unterwegs immer mal wieder ein paar Kapitel hören und verinnerlichen. Das Zuhören erlaubt einem die Konzentration auf das Gesagte und den Vergleich mit Situationen, die man mit seinen Kindern so oder so ähnlich erlebt hat.

Später kann man sich die für einen persönlich wichtigen Punkte im gedruckten Buch markieren, das sich wunderbar zum Nachschlagen und Nachlesen eignet.  Deshalb empfinde ich Buch + Hörbuch als eine perfekte Kombination!

 

Fazit

Was man versteht, das kann man nachempfinden und man kann Empathie dafür aufbringen. Und schon geht es beiden Seiten, Kindern wie auch Eltern, gleich viel besser. Wenn das Kind merkt, dass es ernst genommen wird, reagiert es anders als wenn seine Bedürfnisse übergangen werden. Eltern, die zwar an einer Situation nichts ändern können aber verstehen, warum sie sich gerade in einer schwierigen Lage mit dem eigenen Kind befinden, haben weniger Stress diese Situation auszuhalten und zu bewältigen.

Wer mehr verstehen will und bereit ist sich zu reflektieren und an sich zu arbeiten, wird aus diesem Buch sehr viel mitnehmen. Wer autoritär, mit eindeutigen Regeln und Konsequenzen erziehen will, wird mit diesem Buch sehr unzufrieden sein.

 

Weitere Rezensionen

– wird nachgetragen –

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebe Monerl,

    ich habe mir beide Bücher nach unserem letzten Gespräch bei Bookbeat markiert.
    Ich bin schon gespannt. Ich finde es immer hilfreich, wenn etwas neurobiologisch erklärt wird.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    1. Liebe Petrissa,
      stimmt, BookBeat hat auch beide Titel ungekürzt. Werden auch super gelesen. Ich habe beide Bücher gelesen und gehört und kann dir beides empfehlen. Ich brauch halt noch das gedruckte Buch, in dem ich mir Markierungen und Post-Its machen konnte, was wichtig für mich ist, damit ich es immer schnell wiederfinden kann. Beim Hörbuch geht das ja nicht so praktisch. Bin gespannt was du sagst. Es wird mir eine Freude sein mich danach mit dir auszutauschen!
      GlG, monerl

  2. Hi monerl,
    mir gefällt immer, wenn biologisch erklärt wird, warum Kinder (oder Menschen) generell so und so handeln. Kennst du Eltern, die denken, dass ihr Baby sie tyrannisieren will, wenn es z.B. schreit? Wenn das Baby so komplex tatsächlich denken könnte in diesem Alter, wäre das wohl ziemlich ungewöhnlich. Man darf das Verhalten anderer Menschen nicht persönlich nehmen, das führt zu nichts…
    LG
    Daniela

    1. Liebe Daniela,
      mir geht es wie dir. Und ich kann dir nun absolut bestätigen, dass es SEHR hilfreich ist zu verstehen, auch wenn man manches nicht ändern kann. Doch das Verstehen bringt einen dazu etwas annehmen zu können. Du würdest nicht glauben, wie viele Menschen, ob Eltern oder auch nicht, denken, dass schon Säuglinge und auch Kleinkinder bis 2,5 Jahre versuchen würden Erwachsene mit Absicht auszutricksen und / oder zu tyrannisieren!
      GlG, monerl

  3. Ich habe mir das Buch angehört. Ich fand es vor allem deshalb so gut, weil es überhaupt nicht belehrend ist. Das stört mich so oft an Möchtegern-Ratgebern: “Wenn du das nicht tust, bist du eine ganz schreckliche Mutter!” Das war also wirklich einmal erfrischend, dass sie wirklich auf die körperliche Ebene eingegangen sind. Nichtsdestotrotz treiben mich meine zwei in den Wahnsinn 😀 Viele Grüße, Nora

    1. Hallo Nora,
      ja, da stimme ich dir zu. Die Autorinnen gehen respektvoll mit anderen Erziehungstilen um. Sie erwähnen ab und zu die Unterschiede aber immer im Hinblick auf die unterschiedlichen Aktionen und Ergebnisse des jeweiligen Stils. Sind jedoch nicht abwertend in ihrer Wortwahl. Das fand ich sehr gut. Schön auch, wie sie zugeben, dass natürlich auch bei ihnen nicht alles reibungsvoll läuft und sie aus ihren Fehlern über die Zeit gelernt haben. Das macht Mut und ein gutes Gefühl! 🙂
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu