Pans Labyrinth
Fantasy / Sci-Fi / Dystopie / Steampunk | Historisch | Rezensionen

[Buchvorstellung] Das Labyrinth des Fauns – GUILLERMO DEL TORO / CORNELIA FUNKE

8. Juli 2019

#295 Rezension

 

Buchbeschreibung

Spanien, 1944: Ofelia zieht mit ihrer Mutter in die Berge, wo ihr neuer Stiefvater mit seiner Truppe stationiert ist. Der dichte Wald, der ihr neues Zuhause umgibt, wird für Ofelia zur Zufluchtsstätte vor ihrem unbarmherzigen Stiefvater: ein Königreich voller verzauberter Orte und magischer Wesen.
Ein geheimnisvoller Faun stellt dem Mädchen drei Aufgaben. Besteht sie diese, ist sie die lang gesuchte Prinzessin des Reiches. Immer tiefer wird Ofelia in eine phantastische Welt hineingezogen, die wundervoll ist und grausam zugleich. Kann Unschuld über das Böse siegen?

Inspiriert von Guillermo del Toros grandiosem oscarprämierten Meisterwerk »Pans Labyrinth« schafft Bestsellerautorin Cornelia Funke eine Welt, wie nur Literatur es kann.

 

Meine Meinung

Dies ist kein neues Fantasy- und auch kein Kinder- oder Märchenbuch. Es ist eigentlich die nachträgliche “Romanvorlage” des Films “Das Labyrinth des Pans” von Guillermo del Toro, das Buch zum Film, der 13 Jahre vor dem Buch erschienen ist. Und das ist in meinen Augen das eigentliche “Problem” des Buchs.

Wer den Film kennt, kennt das Buch. Es gibt inhaltlich nichts Neues zu erfahren. Der Plot ist der gleiche wie auch die Figuren, ja, sogar das Ende ist gleich. Der Unterschied zum Film ist, dass Cornelia Funke dem Fantasystrang mehr Inhalt gegeben hat. Sie hat die Geschichte der Fantasywelt mit ihren Ideen “gefüttert” / unterfüttert. So werden nun Hintergründe beleuchtet, Querverbindungen hergestellt, neue Geschichten erfunden. Mehr nicht.

Ob Frau Funke sich so nah an die Filmvorlage gehalten hat, weil sie ein großer Fan von del Toro ist und sein Werk nicht zerstören / verändern wollte, ist nicht ganz klar, doch ich gehe davon aus.

Der Hauptstrang des Buches sind die Auseinandersetzungen des spanischen Militärs unter Franco, die den Bürgerkrieg gewonnen haben. Sie kämpfen 1944 immer noch gegen Gruppierungen von Widerstandskämpern und wollen diese vernichten. Dabei zeigt Vidal, Ofelias Stiefvater, sein wahres, grausames Gesicht. Er ist böse, ein echter Teufel, der keine Rücksicht auf niemanden nimmt.

Ofelias Mutter ist ein sehr schwacher Charkter, physisch wie auch psychisch. Nach dem Tod ihres Mannes, Ofelias Vater, sucht sie Schutz und Unterstützung in Vidal. Sie widerspricht ihm nicht, hält Ofelia sogar an ihn Vater zu nennen und alles zu machen, damit er Ofelia akzeptiert. Sie verschließt die Augen davor, dass Vidal sie nicht liebt, dass er lediglich einen Sohn möchte und sie deshalb dafür benötigt. Er fühlt sich ihr auch standesmäßig überlegen.

Ofelia ist einfach nur ein Mädchen, das um ihren Vater trauert und ihre Mutter leider nicht überzeugen kann, dass sie besser ohne Vidal dran sind. Sie ist / fühlt sich hilf- und bedeutungslos und flüchtet sich in eine Fantasiewelt. Und selbst die ist ziemlich grausam und dennoch besser als die Wirklichkeit (Krieg, schwache Mutter, grausamer Siefvater).

Im Handlungsstrang der Fantasywelt erfährt Ofelia, dass sie die verlorene Prinzessin der Unterwelt ist. Um wieder zu ihrem Vater und die Unterwelt zu gelangen muss sie drei Aufgaben bewältigen, bevor der Vollmond kommt.

Hier ist zwar vieles märchenhaft und dennoch ganz weit von einem Märchen entfernt, das ich mir vorgestellt habe. Die Feen sind nicht wirklich freudlich und sanft, der Pan ist sehr unheimlich und es ist nicht klar, ob er Ofelia Gutes oder Schlechtes will. Alles ist düster, grausig, eklig und voller Gewalt.

Das Ende kann jede*r selber deuten, wie es ihr*ihm beliebt. Beide Vorstellungen, Ofelia flüchtet aus der realen in eine erfundene Fantasiewelt oder die Fantasywelt existiert neben der realen Welt, sind möglich.

Sprachlich gesehen finde ich das Buch nicht außergewöhnlich. Es ist weder poetisch, sprachgewaltig noch monumental. All dies konnte ich nicht in der Geschichte finden. Die Sprache empfinde ich als dem Buch entsprechend angemessen. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Fazit

Wer den Film kennt, wird nichts Neues im Buch finden. Wer ihn nicht kannte, wird vielleicht sehr überrascht sein über die Düsternis, die vielen Szenen voller Gewalt, Blut und Tod. Nach dem Lesen hatte ich nicht das Gefühl, ich hätte ein Buch von Cornelia Funke gelesen. Die paar Zeichnungen haben mir sehr gefallen. Noch schöner hätte ich jedoch gefunden, wenn es mehr dieser tollen Zeichnungen gegeben hätte.

Ein Buch, das man lesen kann, jedoch nichts verpasst, wenn man es nicht gelesen hat. Ich habe das Buch gehört, gelesen und den Film geschaut. Im großen und ganzen hat mir der Film sogar besser gefallen.

Sehr schade, dass der Verlag das Buch falsch vermarket und als neues Buch von Cornelia Funke anpreist. Somit werden / wurden falsche Erwartungen geweckt. Manch einer dachte, es wäre ein Prequel oder ein Nachfolger des Films und wurde enttäuscht.

 

Zum Hörbuch

Im BookBeat-Abo kann man das ungekürzte Hörbuch hören und genießen. Es ist sogar schon fast ein Hörspiel. Es ist eigentlich sehr gut gelungen. Leider ist die direkte Rede viel zu leise und etwas zu verhallt. Hört man das Buch über Kopfhörer, spielt man immer mit der Lautstärke hoch und runter. Denn, wenn man die direkte Rede sehr gut hören kann, ist der Teil Erzählteil viel zu laut. Somit ist es besser man hört über Lautsprecher.

Filmtrailer (Englisch / Deutsch)

Video Anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeigen von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/E7XGNPXdlGQ
Video Anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeigen von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/nxDKN4wwo5k

Weitere Rezensionen

____________________________

Ich danke NetGalley sowie dem S. Fischer Verlag, die mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

____________________________

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Hallo monerl,
    es war grausam, ohne Frage.
    Was ich vermisst habe, gerade da es als Jugendbuch vermarktet wird ist der Hintergrund der Geschichte (Spanien, Franco-Regime, Hilflosigkeit der Menschen, Partisanen) der ja eigentlich mit das Wichtigste war , auch im Hinblick auf den Faun. Kann man ihm.trauen? Ist er gut oder böse? Opfere ich einen oder mich? Das kam im Film deutlich intensiver rüber. Im Buch sind die fantastischen Elemente (Geschichten) stärker. Für mich kam da die Botschaft nicht so deutlich an.
    Der Film war auf jeden Fall großartig.
    Tolle Rezension von dir, sehr aussagekräftig.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Hallo Kerstin,
      genau, all das, was du erwähnst, hatte ich mich auch gerfragt und im Vergleich zum Film fehlte mir diese Pointierung im Buch auch. Das Buch wird als Fantasy vermarktet und es findet kaum Erwähnung über die zeitliche Schiene in der realen Welt. Das verliert sich deshalb irgendwie auch während des Lesens. Als ich den Film danach geschaut habe, gefiel er mir auch genau deshalb besser, obwohl beide inhaltlich das Gleiche sind. Da sieht man mal wieder, was ein anderes Medium so alles machen kann, gell!
      Danke für dein Lob! Deine Rezi ist auch toll, deshalb habe ich sie jetzt auch noch mit verlinkt. 🙂
      GlG, monerl

  2. Liebe Monerl,

    seit ich Dein Statement kenne und weiß, dass es eklig wird, habe ich nicht mehr weiter gelesen. :’)
    Werde ich schon noch tun. Ich kann das Buch für die Fischer Challenge Aufgabe diesen Monat gut gebrauchen, aber nun ja… Der Monat hat ja noch Zeit und das Buch ist zum Glück nicht so dick.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    1. Liebe Petrissa,
      ich kann dich verstehen. Insgesamt ist es weniger eklig als grausam und voller Gewalt als auch Gefühlskälte. Hast ja noch 3 Wochen Zeit für Juli. Das schaffst du! hihi
      GlG, monerl

      1. *rofl
        Das “ist es weniger eklig als grausam und voller Gewalt als auch Gefühlskälte” macht es mir nicht schmackhafter.
        *vor Lachen unterm Tisch lieg* scheiße…. :”)))

        1. hahahaha Sorry! Ich dachte, du magst über ekelige Sachen noch weniger lesen. Mit Gewalt (siehe Zwerge, hihi) kommst du in Büchern doch gut zurecht. 😛

  3. Hallo Monerl,

    erstmal vielen Dank für deine Rezension und den guten Einblick. Ich dachte tatsächlich, dass dieses Buch ein Nachfolger des Films oder eine Vorgeschichte dazu ist. Ich habe den Film bisher noch nicht gesehen. Es gab ja schon ein paar weitere kritische Stimmen zum Buch. Ich denke, dass ich das Buch doch noch lesen werde und mir danach den Film anschaue zum Vergleich.

    Viele liebe Grüße 🙂
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      mir ging es wie dir. Habe in der Beschreibung gelesen, dass es einen gleichnamigen Film dazu gibt. Und somit bin ich davon ausgegangen, dass es entweder ein Prequel oder eine Fortsetzung ist, obwohl ich den Film ja nicht kannte. Den Film schauen wollte ich aber auf jeden Fall nachholen. In ein paar Rezis von der englischen Ausgabe habe ich aber dann gelesen, dass das Buch quasi gleich ist, wie der Film. Nun war ich angestachelt. Hab das eBook gelesen und gehört und dann auch gleich den Film geschaut. Und während des Schauens habe ich nebenher nochmals das Buch quergelesen. Und eben festgestellt, dass alles wirklich gleich ist, bis auf die Geschichte, wie der Fantasyteil, die Sagen und Mythen usw. genannt werden.
      Überzeuge dich gerne selbst. Ist doch oft so, mir geht es genau wie dir, dass ich oftmals unbedingt selbst die Erfahren machen möchte, von denen andere sprechen. Auch wenn ich es mir hätte sparen können. 😛 haha
      Bin gespannt, was du zum Buch sagen wirst! Melde dich danach auf jeden Fall! Auch, ob der Film dir gefallen hat.
      GlG, monerl

  4. Huhu meine Feine (=

    Kerstin sitzt auch schon bald an der Rezension, ich bin ja schon mega gespannt auf die Geschichte – die Filmvorlage liebe ich und dank Kerstin darf ich die Filmverbuchung bald lesen *-*

    Eigentlich (egal welches Format zuerst da war) lese ich die Bücher nicht, wenn ich die Filme bereits kenne – aber hier kann ich nicht widerstehen, zu sehr bin ich del Torro Fan und kann der Geschichte nicht widerstehen. fein wenn die Autorin dem phantastischen Strang mehr Raum gibt! Und ja, habe den Titel bei bookbeat auch schon geladen 😀

    Schade das es dich nicht so abholen konnte, ich hoffe sehr es begeistert mich mehr (=

    Hab einen mukkeligen Abend :-*

    Btw: welches Kommi-Plugin nutzt du?

    1. Halli hallo Janna,
      ich bin total gespannt auf Kerstins Meinung. Kann mir vorstellen, dass es viel schöner ist das Print zu lesen. Ich hatte ja “nur” das eBook.

      Bin auch sehr gespannt, wie du das Buch finden wirst. Gerade, weil du den Film schon kennst! Hätte ich den Film gekannt, wäre ich wahrscheinlich noch enttäuschter gewesen. Vielleicht ist es bei dir anders! Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!

      Den Film habe ich mir sogleich geladen und ihn auch angeschaut. Fand ihn super, besser als das Buch! haha 😀

      Das Hörbuch ist theoretisch gut, leider aber tontechnisch nicht zufriedenstellend umgesetzt. Zu laut und zu leise….
      Gut´s Nächtle und bis bald,
      glG vom monerl

      PS.: Plugin schau ich gleich. Die kann ich nur als Admin sehen und bearbeiten, damit ich nichts aus Versehen kaputt mache und den Blog zerschieße… 😉

  5. Hallo Monerl

    Das ist eine sehr aussagekräftige Besprechung von dir. Für mich wäre das Buch schon was Neues, da ich selten Filme schaue. Ich kenne diese Geschichte nicht. Die Autorin hat ja auch bei der Tinten-Trilogie sehr düster geschrieben. Zumindest beim 3. Teil. Insgesamt klingt das Ganze sehr gut. Hörspiele mag ich nicht. Hörbücher, wenn sie nach meinem Geschmack gesprochen werden, sehr gerne.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    1. Hallo Gisela,
      freut mich, dass dir die Rezi gefällt. Ich muss gestehen, dass ich lange davor gesessen bin und nicht so richtig wusste, wie ich sie schreiben soll. Ich war mir auch lange nicht klar, wie mir das Buch gefallen hat. Auch ich kannte den Film nicht und hatte nicht einmal was von ihm gehört. haha
      Die Tinten-Trilogie ist lange nicht so düster wie diese Geschichte. Wenn du in eines der verlinkten Videos unten mal reinschaust, wirst du gleich bemerken, welche Art von Düsternis im Buch vorherrscht.
      Ich lese aus deinem Kommentar heraus, dass dich das Buch sehr interessiert und dass du es lesen wirst! Ich wünsche dir viel Spaß dabei. Wenn du fertig bist, meld dich doch, falls mir deinen Rezi durchgeht. 😀
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu