Krimi / Thriller / Spannung / Abenteuer | Rezensionen

[Buchvorstellung] – Das Mädchen und die Fremde (Emma Sköld 2) – SOFIE SARENBRANT

28. Dezember 2017
#170 Rezension
Rezensionsexemplar
 
2 von 5 Sternen

 

Widmung der Autorin: “Für meine Großmutter (besser spät als nie)”

 

Buchbeschreibung: 

»Sofie Sarenbrant ist die aufregendste neue Krimiautorin in Schweden.« Camilla LäckbergEine Mutter fürchtet um ihr Kind Als Kriminalkommissarin Emma Sköld im Krankenhaus erwacht, hat sie zunächst keine Ahnung, was geschehen ist. Das Letzte, woran sie sich erinnern kann, ist, dass sie zum Pferdestall aufgebrochen ist und ihre vier Wochen alte Tochter bei ihrem Lebensgefährten Kristoffer zurückgelassen hat. Nun erfährt sie, dass sie nach einem Reitunfall fünf
Monate im Koma gelegen hat. Doch war es wirklich ein Unfall? Und warum hat Kristoffer seine Exfreundin Hillevi ins Haus geholt, die sich rührend um die kleine Ines kümmert? Einzig ein Kollege von der Polizei steht ihr bei – er hat ebenfalls Zweifel an der Unfalltheorie.

Aufregend und anrührend – der neue Bestseller aus Schweden

_______________________________________ 

Dieses Buch gehört zur Kategorie: Sehr schönes Cover, spannender Klappentext, falsche Genre-Einsortierung und hatte bei mir Erwartungen geweckt, die im Endeffekt nicht bedient werden konnten.

Obwohl dies der zweite Band einer Reihe ist (Trilogie?), fiel es mir sehr leicht in das Buch hineinzukommen. Der Leser benötigt kein Vorwissen um zu verstehen, wer Emma ist, welchen Beruf sie ausübt und warum sie schwer verletzt im Krankenhaus liegt. Das jedenfalls ist ein positiver Aspekt, der erwähnt werden muss.

Sofie Sarenbrant schafft es auch, die ungemütliche und kalte Altmosphäre eines Krankenhauses beim Lesen hervorzuholen und man weiß wieder ganz genau, warum man Krankenhäuser nicht mag und froh ist, sobald die Kapitel nicht mehr dort spielen. Die Kapitel sind sehr, sehr kurz gehalten und somit wechselt die Szenerie und die Perspektive alle zwei bis drei Seiten. Doch entgegen dem damit im Normalfall ausgelöstem und sich steigernden Tempo in einer Geschichte, scheint dieses hier sich irgendwie nicht vorwärts zu bewegen. Verschiedene Figuren sind immer im Wechsel oder gleichzeitig bei Emma in der Klinik, obwohl diese permanent darüber klagt, so einsam zu sein. Der Kreis der Besucher umfasst ihre Schwester Josefin, ihre Eltern, ihren Lebensgefährten Kristoffer mit der gemeinsamen Tochter Ines und ihren Arbeitskollegen Nyhlen, die sich meist abwechselnd die Klinke in die Hand geben. Und dann gibt´s da noch Hillevi. Exfreundin und jetzige Babysitterin von Ines und Emma weiß nichts von ihrer Existenz!

Von Beginn an gibt es nur zwei Aspekte, die mit dem scheinbaren “Unfall”, an den Emma sowieso nicht glaubt, zu tun haben könnten. Der eine ist zu offensichtlich und kann nicht die Lösung sein, somit bleibt nur noch der andere, der mir zudem recht früh klar war und sogleich die eigentliche Spannung der Geschichte vorweggenommen hatte. Damit hatte sich neben dem Thriller-Element, auch das Krimi-Element verabschiedet.

Leider konnten mich die Charaktere auch nicht besonders begeistern. Sie erscheinen zwar nicht flach, aber es fehlt ihnen an richtigen Kanten und Ecken, an Esprit und Handlungswillen. Durch die Bank weg konnte mich leider keine Figur überzeugen.

Beendet wird dieser Band mit einem großen Cliffhänger, der auf einen weiteren Teil hindeutet. Eventuell kommt da die eigentliche Geschichte in Fahrt. Denn jetzt fängt die eigentliche Polizeiarbeit an: Ein Mord muss geklärt und gewisse Verwicklungen aufgedeckt werden. Ob ich das noch wissen will, werde ich dann ganz spontan entscheiden. Denn die zwei vergeben Punkte bedeuten in Worten: “Es hätte was draus werden können”…

Fazit:
Eine vor sich hin plätschernde Geschichte, die erst kurz vor Ende Fahrt aufnimmt und auf ein großes Ganzes im nächsten Band hindeutet. Ein Thriller ohne Thrill. Für Leser, die Spannung nicht gut ertragen können und noch nicht so viele Krimis gelesen haben, damit das Ende mit einem Überraschungseffekt aufwarten kann.

Weitere Rezensionen:
+/- KeJas Blogbuch
+   Irve liest (Hörbuch)

_____________________________________

Ich danke dem Aufbau Verlag, der mir freundlicherweise dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
______________________________________

© Rütten und Loening Verlag
ISBN: 9783352009006

Originaltitel: Avdelning 73
Originalsprache: schwedisch
Übersetzer: Hanna Granz

 

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Huhu
    da bin ich nochmal. Du hast ja total viel zu uns verlinkt :-* Dankeschön
    Und wieder ein Buch dessen Inhalt uns gleichermaßen gestört hat, wir haben so ziemlich den selben Geschmack. Finde ich ja klasse. Hier hatte mich auch einiges genervt und so vieles aus dem Vorgängerband blieb auf der Strecke. Vermutlich werde ich den dritten auch irgendwann mal lesen, ich will ja schon wissen wie es weitergeht
    Bis bald, liebe Grüße
    Kerstin

    1. Liebe Anja,schade! Aber es kann nicht immer was geben. 🙂 Dafür hat meine Wunschliste, dank dir, dieses Jahr einiges an Futter bekommen. HihiSeltsam, dass du dieses komische Problem beim Kommentieren hattest! Eigentlich war alles beim Alten. Hatte nichts geändert. Aber ich freue mich, dass jetzt wieder alles geht!Danke für deine stetigen Besuche!GlG vom monerl

    1. Hallo Denise,liest du auch gerne Thriller? Das Schlimmste ist, wenn ein Thriller nicht vorankommt und kein Pageturner wird! Deshalb habe ich ja auch eine lange Weile keine Bücher dieses Genres mehr gelesen, weil mir alle entweder zu ähnlich vorkamen oder zu langweilig. Hin und wieder wage ich es wieder aber naja, zufrieden bin ich nicht so.GlG vom monerl

  2. Hi monerl, schade, dass dich das Buch nicht so überzeugen konnte. Ich hab grad Centro Teil 2 beendet und war auch nicht so groß überzeugt davon. Jetzt hab ich grad "Der Klang der Erinnerung" begonnen, das mich aber bis jetzt auch nicht groß packt. Kann nur besser werden!

    1. Hi Daniela,es kann leider nicht immer perfekt passen, gell?! Aber damit habe ich dann auch nicht gerechnet. Wenn das der neue Bestseller aus Schweden ist, dann aber gute Nacht! Die Schweden können das deutlich besser. Dein Buch kenne ich nicht. Werde mal schauen gehen. Ich höre gerade "Fever", ein Endzeit-Thriller. Aber begeistert bin ich auch nicht. Auch da hatte ich mehr erwartet. Dass das Ende meines Lesejahres so schwach sein wird, hätte ich auch nicht gedacht…GlG vom monerl

  3. Liebes monerl,Deine Kritikpunkte sind ja vollauf nachvollziehbar. Da frage ich mich dann doch, wie es zu solchen Lobhudeleien kommen kann. Mir geht es gerade mit dem Autor John Fante so, der von Charles Bukowski dermaßen in den Himmel gehoben wird. Was ich auch nach dem Lesen eines vierten Buches von Fante absolut nicht verstehen kann.

    1. Liebe Anne,ja, das verstehe ich auch nicht so ganz. Ich war wirklich enttäuscht. Falls ich den nächsten Band lese, dann wirklich nur, um zu wissen, ob die Autorin da noch irgendwie die Kurve kriegt und mit was Genialem aufwarten kann.Fante möchtest du irgendwie mögen, oder? Wenn sogar das vierte Buch nicht überzeugen kann! Du gute Seele! hihiGlG vom monerl

    2. Ne ne, der Fante ist ein Vierteiler, den letzten Teil lese ich gerade in einer Runde. Von daher war ich natürlich auf die ersten Teile gespannt. Ich schau mal, ob ich einen kleinen Text für den Blog hinkriege, wenn ich das Buch ausgelesen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu