Die Frauen des Hauses Wu
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Die Frauen des Hauses Wu – PEARL S. BUCK

17. Januar 2020

#331 Rezension
#WirLesenFrauen

 

Buchbeschreibung

Ein Klassiker der Unterhaltungsliteratur von der Nobelpreisträgerin Pearl S. Buck

›Die Frauen des Hauses Wu‹ ist ein großer Liebesroman, in dem Pearl S. Buck ihre intime Kenntnis der chinesischen Kultur gestaltet.

Madame Wu ist die Gattin eines reichen Kaufmanns. Als Oberhaupt einer weitverzweigten Familie lenkt sie fast unmerklich die Schicksalsfäden ihrer Söhne und Schwiegertöchter. Aber dann tut sie etwas Unerhörtes: In der Nacht nach ihrem vierzigsten Geburtstag beschließt sie, ihre scheinbar so harmonische Ehe zu beenden, und führt dem Gatten eine Nebenfrau zu.
Es ist die Begegnung mit einem italienischen Priester, die ihr eine völlig neue Welt eröffnet. Die Liebe zu diesem fremden Mann, die sie über seinen Tod hinaus erfüllt, verändert ihre Seele. Durch ihn und mit ihm findet sie zu den letzten Erkenntnissen über die Ehe und das Wesen der Liebe.

 

Meine Meinung

Diese Geschichte hat mich überwältigt! Ich hatte keine besonderen Erwartungen. Mein Ziel war, mehr über das damalige China zu erfahren und gleichzeitig war ich auf die im Klappentext genannte Liebesgeschichte gespannt.

Da die Autorin in China aufwuchs und dort auch als Erwachsene eine lange Zeit lebte, bevor sie sich mit 42 endgültig in den USA niederließ, ging ich davon aus, dass sie in der Lage war einen Roman zu schreiben, der die chinesische Kultur realitätsnah wiedergab.

Und ich wurde nicht enttäuscht! Pearl S. Buck schaffte es, dass ich, nachdem ich mit dem Lesen begonnen hatte, das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte. Sie erzeugte durch die verschiedenen Familienmitglieder der Wus und das gekonnte verweben ihrer Schicksale eine ganz eigenartige Spannung, der ich mich nicht entziehen konnte.

Das Buch ist sprachlich schön, inhaltlich ungewöhnlich und ausgesprochen weise. Wir bekommen hier eine Geschichte über die Liebe, das Leben, die Vorstellung von angesehenen und gehobenen Familie im damaligen China und dem Zu-sich-selbs-finden.

Madame Wu bricht mit den gesellschaftlichen Erwartungen und zieht sich mit ihrer Entscheidung, ihrem Ehemann eine Zweitfrau zu besorgen, aus den ehelichen Pflichten zurück und erkauft sich durch das Leid einer anderen Frau ihre Freiheit. Das ist schon ein starkes Stück, zudem Madame Wu bis dahin immer sehr gerecht gehandelt hatte.

All die Jahre in ihrer Ehe hat sich Madame Wu angestrengt, ihrem Mann und dem Wohle der ganzen Familie Wu gedient und ihre Wünsche dem großen Ganzen unterworfen. Ihr zwar schöner, aber nicht sehr kluger Mann bedurfte eine starke führende Hand, die jedoch nicht zu offensichtlich sein durfte.

“Manche Männer machen sich selber, er [Madame Wus Mann] aber wird immer von Frauen gemacht werden. Aber du darfst es ihn nicht merken lassen. mach ihm niemals seine Schwächen zum Vorwurf, denn dann wird er ganz schwach werden. Laß ihn nie fühlen, daß er ohne dich nutzlos wäre, denn dann wird er wirklich nutzlos. Du mußt in ihm die wenigen starken Fäden finden und aus ihnen dein Gewebe weben, und wo es schwache Fäden gibt, darfst du dich nicht auf sie verlassen. Nimm statt ihrer insgeheim deine eigenen.” (Buch S. 103)

 

Diese Weisheit erteilte Madame Wus Schwiegervater ihr in einem ihrer Gespräche, nachdem sie Herr Wu geheiratet hat.

Es war eine Wonne für mich, Madame Wus Entwicklung zu sich selbst zu verfolgen. Sie war bereits sehr klug und weise bevor sie den italienischen Priester traf. Doch Bruder André eröffente ihr nochmals eine andere (geistige) Welt, die sie im Laufe der Geschichte zu einem noch besseren Menschen machte, da ihre gute Taten nun ohne Forderung von irgendwelchen Gegenleistungen waren.

Viele der Sätze im Buch berührten mich sehr und ich dachte gerne über sie nach, wie z.B. über folgende:

“Mißhelligkeiten zwischen Mann und Frau entstehen immer aus dem Glauben, daß es gegenseitige Pflichten gibt”, fuhr Madame Wu fort. “Hat man aber diesen Glauben einmal aufgegeben, dann wird der Weg deutlich sichtbar. Jeder hat nur Pflichten gegen sich selbst. In welchem Sinne? Wenn der eine seine Erfüllung findet, findet sie auch der andere.” (Buch S. 337)

 

Fazit

Dieses Buch hat mich wirklich umgehauen, sodass ich mir gleich weitere Bücher der Nobelpreisträgerin für Literatur bestellt habe. Ihr Schreibstil und ihre Ausdrucksweise ist wundervoll und ich möchte unbedingt mehr davon!

Wer sich für China interessiert und eine ganz andere und eigenartige Liebesgeschichte lesen will, die weder aufdringlich noch kitschig und klischeehaft ist, der sollte unbedingt zu diesem Buch greifen und es genießen! Ein Highlight mit Prädikat Herzensbuch!

 

Film zum Buch

Ich habe mir den Film angeschaut und muss leider sagen, dass die Umsetzung des Buches nicht gelungen ist. Der Film für sich ist interessant und gut gemacht. Doch in vielen Punkten weicht er sehr von der Romanvorlage ab. Deshalb empfehle ich unbedingt, das Buch vorher zu lesen, denn ansonsten wird es kaum mehr möglich sein, sich ohne die Bilder im Kopf auf die gänzlich andere Geschichte und wundervolle Sprache der Autorin einlassen zu können!
Video Anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeigen von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/9m3ij5mTWSo
Am 10.07.2014 von YouTube-Filme veröffentlicht

Basierend auf dem hochgelobten Roman von Nobelpreisträgerin Pearl S. Buck, erzählt “Die Frauen des Hauses Wu” eine außergewöhnliche Geschichte über Freiheit und verbotene Liebe in den turbulenten letzten Tagen des kaiserlichen China. 1938.

Weitere Rezensionen

– wird nachgetragen –

 

Mit diesem Buch mache ich mit bei der Linkparty Januar von Andreas Lesezimmer.

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Hallo Monerl,

    das hört sich ja spannend und außergewöhnlich an. Ich muss gestehen, dass mir der Titel schon öfter in die Hände gefallen ist, aber ich habe ihn immer wieder über die Jahre vergessen – nun muss ich ihn mir doch endlich mal gebraucht bestellen und lesen!

    Danke für die begeisterte Rezension und das Aufmerksam-Machen und liebste Grüße zu dir,
    Antonie

    1. Hallo Antonie,
      ja, mir ging es wie dir. Es subbte lange vor sich hin. Dann kam mir die SuB-Challenge total gelegen, als die Aufgabe gestellt wurde: Lese ein Buch mit weißem Cover. Und schwupps hatte ich das Buch aus dem Regal gezogen. 😀
      Les es, es ist einfach wundervoll, so wundervoll anders als man es von Liebesgeschichten gewöhnt ist.
      GlG, monerl

    1. Hey Daniela,
      bin froh, dass man meine Begeiserung in der Rezi raushören kann! Ich bin immer noch so sehr begeistert von dem Buch! Es könnte durchaus sein, dass ich es irgendwann nochmals lesen werde. Und das mache ich quasi nie! In meinem ganzen Leseleben, habe ich max. 5 Bücher doppelt oder mehrfach gelesen. Und das ist schon viele Jahre her. Doch dieses Buch hätte es verdient. Les es! Ich wäre sehr darauf gespannt, wie dieses Buch auf dich wirken würde. 🙂
      GlG, monerl

  2. Hallo Monerl

    Diese Geschichte klingt nach einem Buch, welches ich mit Sicherheit lesen werde. Deine Begeisterung ist bei jedem Wort zu spüren. Die Weisheiten sind ja nun wirklich nicht aus der Luft gegriffen. Jeder Mensch ist für sich verantwortlich. Den Mann verlassen und ihm eine neue Frau besorgen ist ganz schön heftig. Aber wenn’s hilft? 😉 Eine Ehe sollte wirklich nicht aus Pflichten bestehen. Was von Herzen kommt hält für ewig.
    Eine sehr informative Besprechung von dir, die Lust auf das Buch macht.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Gisela

    1. Hallo Gisela,
      an der Sprache kann man erkennen, dass dieses Buch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat. Aber es störte mich nicht.
      Ich kann dir gar nicht beschreiben, wie sehr mich dieses Buch beim Lesen gepackt hat! Obwohl kein Thriller, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Einfach grandios! Ich wünsche mir, dass es dich ebenso wird begeistern können, wie mich. Hab mir schon die nächsten Bücher von ihr gekauft. “Die gute Erde” – Trilogie werde ich irgendwann in diesem Jahr als nächstes lesen.
      GlG und einen guten Start in die neue Woche!
      monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu