Die fremde Königin
Historisch | Rezensionen

[Buchvorstellung] Die fremde Königin (Otto der Große 2) – REBECCA GABLÉ

31. Januar 2019

#55 Kurzmeinung
#VomSuBbefreit #Gehört und Gelesen

 

Buchvorstellung

Anno Domini 951: Der junge Gaidemar, ein Bastard vornehmer, aber unbekannter Herkunft und Panzerreiter in König Ottos Reiterlegion, erhält einen gefährlichen Auftrag: Er soll die italienische Königin Adelheid aus der Gefangenschaft in Garda befreien. Auf ihrer Flucht verliebt er sich in Adelheid, aber sie heiratet König Otto.

Dennoch steigt Gaidemar zum Vertrauten der Königin auf und erringt mit Otto auf dem Lechfeld den Sieg über die Ungarn. Schließlich verlobt er sich mit der Tochter eines mächtigen Slawenfürsten, und der Makel seiner Geburt scheint endgültig getilgt. Doch Adelheid und Gaidemar ahnen nicht, dass ihr gefährlichster Feind noch lange nicht besiegt ist, und als sie mit Otto zur Kaiserkrönung nach Rom aufbrechen, droht ihnen dies zum Verhängnis zu werden …

Rebecca Gablé, Bestsellerautorin und Schöpferin der populären Waringham-Saga, hat nun mit ihrem Historienepos “Otto der Große” ein weiteres Meisterwerk geschaffen. Nach “Das Haupt der Welt” ist “Die fremde Königin” der zweite Band der mittelalterlichen Romanreihe.

 

Kurzmeinung

  • Genre: Roman, historisch
  • Handlung: Und weiter geht es mit Otto dem Großen und wie er sein Königreich vor Feinden gesichert und stetig vergrößert hat. Hier, im zweiten Band, sind wir mit dabei, wenn Otto König von Italien und sogar zum Kaiser gekrönt wird. Seine Art zu regieren zahlt sich aus. Immer an seiner Seite die schöne und kluge Adelheid, die ihm oftmals eine geschickte Ratgeberin ist. Und dann ist da noch Gaidemar, sein Bastard-Neffe. Der Protagonist, an dessen Seite wir die Geschehnisse und die Historie erleben, Intriegen vereiteln und Schlachten ausfechten. Welche Zukunft steht Gaidemar offen? Wird es auch für ihn als Bastard einen festen Platz in Ottos Umfeld geben?
  • Charaktere: Mit Gaidemar hat die Autorin einen echten Treffer gelandet! Sie erschuf eine spannende Figur, die uns durch das Buch führt. Wir begleiten Gaidemar durch viele Höhen und Tiefen. Dabei entwickelt er sich stetig, wirkt realistisch und handelt authentisch. Selten gefällt mir eine Romanfigur so durch und durch wie Gaidemar. Aber auch König Otto I und seine Gemahlin Adelheid sowie Ottos Söhne Liudolf, Wilhelm und Brun und sein Bruder Henning sind als historische Figuren wundervoll in das Geschehen eingebunden worden. Doch was wären Helden ohne Gegner? So rundet Rebecca Gablé die Geschichte auch gekonnt durch die Antagonisten ab, die den Helden mal große, mal kleine Steine in den Weg legen und somit das Salz in der Suppe sind.
  • Spannung: Ein sehr guter historischer Roman begeistert, obwohl im Vorfeld einiges bekannt ist. Als Leser begleitet man gespannt Gaidemar. Mal sinkt und mal steigt er in der Gunst des Königs. Je nachdem, in welcher Phase er sich befindet, muss er unterschiedliche Herausforderungen meistern. Dabei konnte ich das Buch kaum weglegen, sodass ich im Wechsel das Hörbuch gehört habe, um so oft wie möglich in der Geschichte zu verweilen.
  • Schreibstil: Wenn man bei knapp 800 Seiten nicht aufhören möchte zu lesen und traurig ist, dass das Buch zu Ende ist, hat die Autorin alles richtig gemacht! Bildgewaltig und in gewohnt flüssigem Erzählstil und sehr guten Dialogen hat man das Geschehen und die Figuren vor Augen und fliegt nur so durch die vielen Seiten.
  • Ende: Ein Ende, das es dem Leser leichter macht, sich von Gaidemar und den Königlichen zu verabschieden. Viele Schlachten wurden gekämpft, viele Jahre sind ins Land gegangen und Gaidemar hat die Liebe und seinen Platz im Leben gefunden. Ich bin sehr zufrieden.
  • Hörbuch: Auch hier meistert Detlef Bierstedt seine Aufgabe bravourös! Wem der dicke und schwere Schinken zu unpraktisch ist, dem empfehle ich sehr gerne das Hörbuch. Damit wird deutsche Geschichte richtig lebendig.
  • Fazit: Ein rundum gelungenes Buch, das gerne doppelt so dick hätte sein dürfen! Der zweite Teil der Otto der Große – Reihe. Tolle Atmosphäre, tolle Dialoge, herausragende Charaktere, noch besser und spannender als Teil 1- absolut empfehlenswert!


Weitere Rezensionen

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Oh ja, bei Rebecca Gable sind wir uns einig – ich mag ihre Bücher auch sehr gern und bin gespannt, was sie als nächstes bringen wird. Bei der LitblogConvention hat sie mal was von Waringham gemurmelt …

    1. Liebe Heike,
      das freut mich sehr, dass du Rebecca Gablé auch so toll findest! Ich glaube mich erinnern zu können, dass mir jemand letzte Woche gesagt hat, dass als nächstes ein neuer Waringham-Band kommt. Damit hättest du recht. Schade eigentlich. Hätte lieber die Otto-Reihe weitergelesen. Bei Waringham hinke ich einen Band hinterher, glaube ich.
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu