Die Porzellanerbin 1
Historisch | Rezensionen

[Buchvorstellung] Die Porzellanerbin (Die Porzellan-Saga 1) – Unruhige Zeiten – FLORIAN BUSCH

16. Mai 2020

#361 Rezension

 

Buchbeschreibung

Ihr Leben ist wie Porzellan: Glänzend und zerbrechlich. – Der Auftakt der großen Familiensaga um eine deutsche Porzellan-Dynastie.

Mitte des 19. Jahrhunderts: Die Geschicke der Hardensteins auf Gut Hohensandau stehen ganz im Zeichen des Porzellans, des Weißen Goldes. Eben noch soll ein ehrgeiziger Plan ein neues Kapitel in der Geschichte ihres stolzen Unternehmens einläuten, als die Herrin von Hohensandau bei einem Kutschunglück ums Leben kommt und mit ihr, wie man glaubt, der ungeborene Erbe der Hardensteins. Mit einem Mal scheint alles auf dem Spiel zu stehen – für die Bewohner der herrschaftlichen Gemächer ebenso wie für die junge Magd Theresa und ihren Ehemann Wilhelm, der auf den Koppeln bei den Pferden seinen Dienst versieht.

 

Meine Meinung

Eine Saga ganz nach meinem Geschmack! Eine historische Trilogie, die uns nach Deutschland ins 19. Jahrhundert bringt, in eine Zeit noch vor dem Deutschen Kaiserreich. Die Saga beginnt mit dem preußisch-österreichischen Krieg von 1866, die die Träume von Gräfin Thyra von Hardenstein und ihrem Vater zerschmettert. Die Vereinigung zweier großer Familienzweige sollte Porzellan als Massenware hervorbringen, das sich nicht nur die Oberschicht leisten kann. Doch dann geschieht das traurige Unglück, das alles verändert.

Dieses Unglück trifft auch Wilhelm Leuschenthal und seine Frau Theresa, die auf Gut Hohensandau, das Thyra von Hardensteins Ehemann Ferdinand gehört, ihren Dienst leisten.

Der Autor bringt gleich mehrere Geheimnisse ins Spiel, die einige Verwicklungen vorbereiten und viel Potential für die weiteren Bände bieten.

Florian Busch, das offene Pseudonym von Stephan M. Rother, zeigt auch in diesem Auftakt seine sprachliche Gewandtheit. Sein überdurchschnittlich guter Sprachstil sticht hervor und bringt große Lesefreude. Die historischen Begebenheiten verknüpft der Autor gekonnt mit seinen Figuren, die sehr authentisch denken und handeln.

In diesem ersten Band lernen Leser*innen bereits einiges über Porzellan, seine Herstellung und wie es dazu kam, dass dies als das weiße Gold bekannt war.

Die verschiedenen Handlungsebenen sind gut angelegt, mit Spannung gespickt und deuten auf eine umfassende Saga, auf deren Fortsetzung ich jetzt schon gespannt warte.

Hin und wieder gab es ein paar gedankliche Wiederholungen einiger Charaktere und kleine Längen im Erzählen, die mir den Schluss dann ein bisschen zu flott erscheinen ließen. Denn gegen Ende werden die Zeitspannen etwas größer und das Ende kommt gefühlt recht plötzlich.

Zum Hörbuch

Dass die Geschichte mit mehreren Sprechern umgesetzt wurde, empfinde ich als sehr positiv. Somit gibt es Abwechslung beim Hören, auch wenn Richard Barenberg überdurchschnittlich viel liest. Ich konnte mich beim Hören sehr gut in die Geschichte fallen lassen.

 

Fazit

Der Beginn einer überaus spannenden und sprachlich wundervollen Familiensaga, die aus der Reihe der historischen Familienromane schon jetzt deutlich hervorsticht. Machtgefälle zwischen Herrschaften und Dienern, Geheimnisse, heimtückische Machenschaften, Kriege und Liebe; von allem etwas, von nichts zu viel und nie zu kitschig! Absolute Lese- und Hörempfehlung!

 

Weitere Rezensionen

____________________________

Ich danke Der Hörverlag sowie dem Bloggerportal, die mir freundlicherweise das Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

____________________________

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebe Monerl,

    das Buch bzw. die Reihe hat mich auch sehr interessiert, doch im Moment habe ich genügend Lesestoff hier liegen. Da muss ich auch mal vernünftig sein. Mich reizen historische Bücher ja immer sehr.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Barbara

    1. Liebe Barbara,
      ach ja, das mit der Vernuft…. Frag mal meinen SuB…. 😀
      Kann dir das Buch dennoch ans Herz legen, es ist ganz toll!
      GlG und ein schönes Wochenende,
      monerl

    1. Liebe Martina,
      wie schön, dass auch du das Buch bald liest! Es wird dir ganz sicher gefallen! Ich mochte bisher alle Bücher des Autors, ob als Stephan M. Rother, Benjamin Monferat oder nun als Florian Busch. Seine Art Geschichten zu erzählen und zu schreiben treffen voll meinen Lesenerv. Bin sehr auf deine Rezension gespannt.
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu