Mann steht auf einer gepflasterten Straße ein Schulterjoch. Hintergrund ist grün.
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Diese Fremdheit in mir – ORHAN PAMUK

18. Januar 2019

#53 Kurzmeinung

 

Buchvorstellung

Kann man die falsche Frau heiraten und trotzdem die große Liebe finden?

Mevlut ist Straßenverkäufer in Istanbul, als er sich Ende der 60er Jahre auf der Hochzeit seines Cousins in die jüngere Schwester der Braut verliebt. Drei Jahre lang schreibt er ihr Liebesbriefe nach Anatolien. Doch dann schickt man ihm die ältere Schwester.

Pflichtbewusst heiratet Mevlut Rayiha, und ausgerechnet ein Jugendfreund nimmt seine Angebetete zur Frau. Die beiden Familien leben drei Jahrzehnte in enger Verbundenheit, doch dann nimmt ihr Schicksal eine dramatische Wende.

Istanbul aus der Sicht kleiner Leute: Ein großartiger Schelmenroman und ein Familienepos – vor allem aber erzählt der Nobelpreisträger Pamuk eine erstaunliche Liebesgeschichte.

 

Kurzmeinung

  • Genre: Roman, Familiensaga, Liebe
  • Handlung: Ein interessantes Buch über einen etwas unbeholfenen Protagonisten Mevlut, der mit der “falschen” Frau glücklich wird und im Laufe seines Lebens seine (Heimat)Stadt Istanbul bei der Entwicklung – historisch, kulturell, religiös, politisch und im Hinblick auf die Bevölkerung gesehen – beobachtet. Manchmal ist er Teil des Ganzen, manchmal aber steht er außen vor. Eine umfangreiche Familiensaga der ganz besonderen Art.
  • Charaktere: Über Mevlut, den Protagonisten, entfalten sich verschiedene Figuren über die gesamte Familiengeschichte, die verschiedene Verbindugen zu Mevluts Familie haben. Eine große Rolle spielen auf der männlichen Seite neben Mevlut seine Cousins Korkut und Süleyman, die mit den Schwestern Vediha, Rayiha und Samiha, vom Autor literarisch verbunden werden. Über fast 60 Jahre hinweg erfahren wir viel und intensiv über die jeweiligen Charaktere. Sie werden plastisch und vorstellbar und wachsen einem als Leser*in unterschiedlich ans Herz.
  • Spannung: Es stellt sich zu Beginn die Frage, wie sich Mevluts Leben durch den “Fehler” der falschen Braut auf sein Leben auswirken wird. Im Laufe der Geschichte wird man Zeuge verschiedener Schicksalsschläge, die den Fortgang der Saga spannend und interessant halten.
  • Schreibstil: Aus vielen verschiedenen Blickwinkeln wird die Geschichte und das Leben von Mevlut erzählt. Dies macht den Roman sehr umfassend, ohne dass man das Gefühl hat, von zu vielen Wiederholungen gelangweilt zu werden.
  • Ende: Ein schönes und rundes Ende, das mit Liebesbriefen beginnt und wieder endet. Das zeigt, dass die Liebe verschiedene Facetten hat und viele Wege gehen kann, um Liebende ans Ziel zu bringen. Die letzten beiden Hörstunden emfand ich leider als ein bisschen zu schnell und inhaltlich nicht mehr so tief wie die gesamte Geschichte. Dafür habe ich auch den halben Stern abgezogen.
  • Hörbuch: Ein fantastisches Hörbuch, das durch all die verschiedenen männlichen und weiblichen Sprecher ein Hörgenuss ist. Durch den Wechsel der Sprecher wird erkennbar, dass eine andere Figur erzählt. Ebenso trägt dies dazu bei, dass die über 18 Stunden lange Geschichte nicht als langweilig und monoton empfunden wird. Sehr abwechslungsreich, lebendig und gefühlt kurzweilig! Absolute Hörempfehlung!
  • Fazit: Ein Buch, durch das man als Leser bzw. Hörer viel über die Türkei, ihre Traditionen und die Entwicklung Istanbuls erfährt. Man begleitet den gesellschaftlich kleinen, armen (Mann) Protagonisten, der aus dem ländlichen Anatolien in die Großstadt gekommen ist, durch die Straßen der Stadt und sieht sie aus seinen kindlichen und später aus seinen erwachsenen Augen. Als zweiter, örtlicher Fixpunkt ist Istanbul Teil der Familiensaga der Joghurt und Bozaverkäufer. In dieser Stadt wird gelebt, geliebt, geboren und gestorben. Orhan Pamuk zeichnet für den Leser / Hörer mit Worten ein Abbild seiner Heimatstadt, die alle Gesellschaftsschichten beherbegt. Das Buch gibt einen wunderschönen Einblick in ein Istanbul, das zu Beginn 2,5 Mio Menschn  und zum Schluß als eine Metropole 13 Mio Menschen beherbergt. Absolut lesens- und hörenswert!


Weitere Rezensionen

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Moin, liebes monerl,
    das war mein erstes Buch, das ich gelesen habe, das in der Türkei spielt. Und ich habe jede Seite genossen.
    Die Geschichte wird ja aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Da fand ich es im Buch schön, dass vor den entsprechenden Kapiteln dann der Name der Figur angegeben wurde.
    Auf jeden Fall ein Buch, das ich noch einmal lesen möchte.

    1. Hallo liebe Anne,
      ich habe auch noch kaum Bücher gelesen, die in der Türkei spielen. Hab aber noch ein paar auf dem SuB. Dieses Buch war wirklich grandios. Dagegen tue ich mir mit “Das stille Haus” sehr schwer. Daran lese ich schon fast zwei Jahre und komme nicht richtig rein. Es ist komplett anders. Kennst du es?
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu