Ein halbes Herz
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Ein halbes Herz – SOFIA LUNDBERG

11. Mai 2020

#358 Rezension
#WirLesenFrauen

 

Buchbeschreibung

Der Nr.1-Bestseller aus Schweden: Kann man mit einem Herzen voller Geheimnisse wirklich lieben?

Ihre Kamera ist ihr Schutzwall gegen die Welt – denn obwohl die schwedische Fotografin Elin Boals eine glänzende Karriere in New York absolviert, hat sie sich zurückgezogen in ihren ganz eigenen Kosmos. Niemandem gewährt sie Zugang zu ihrem Inneren, nicht einmal ihrer Familie. Als sie völlig unerwartet einen Brief aus ihrer Heimat Gotland erhält, brechen die Erinnerungen mit Macht über sie herein. Denn Elin hütet ein tragisches Geheimnis – eine tiefe Schuld, die sie damals dazu trieb, die Insel für immer zu verlassen. Und nun spürt sie, dass sie an den Ort ihrer Kindheit zurückkehren muss, wenn sie jemals wirklich glücklich werden will …

 

Meine Meinung

Insel Gotland – Schweden, Stockholm – Schweden, Paris – Frankreich, New York – USA

Dies ist der Weg von Elin, die als erfolgreiche Fotografin in New York eine Art Szenenpromi geworden ist. Sie hat ein schönes Leben, einen Mann an ihrer Seite und eine Tochter, die ihre Familie komplett macht. Doch das ist nur die eine Seite aus Elins Leben. Es gibt noch eine geheime, von der niemand weiß, weder ihr Mann noch ihre Tochter. Elin ist Schwedin und keine Französin, wie sie ihren Mann hat glauben lassen. Dieses Geheimnis scheint nun alles zu zerstören, das Elin liebt: die Ehe zu ihrem Mann und die Beziehung zu ihrer Tochter. Kann Elin das noch abwenden? Denn ein Geheimnis bahnt sich den Weg nach oben. Wird Elin es weiterhin erfolgreich unterdrücken können? Will sie das überhaupt noch?

Die Autorin führt ihre Leser*innen in zwei Handlungssträngen durchs Buch, beginnend in der Gegenwart in New York 2017 und zurück blickend nach Gotland, Schweden 1979. Beide Handlungsstränge greifen inhaltlich wunderbar ineinander und nach und nach erfahren wir mehr von Elins Kindheit und dem Geheimnis, das sie tief in sich versteckt hat.

Elin hat in ihrer Jugend viel mitmachen und erleben müssen, was aus ihr eine zurückhaltende und in sich gekehrte Frau gemacht hat, der es schwer fällt zu lieben und ihre Liebe auszudrücken.

Die junge Elin zu mögen fällt sehr viel leichter als die erwachsene. Mit der Zeit konnte ich ihr Verhalten jedoch sehr viel besser verstehen, da Sofia Lundberg Elins psychische Verletzungen offenlegt und so nachvollziehbar macht, warum die erwachsene Frau so unnahbar ist.

Dies ist keine Liebesgeschichte. “Ein halbes Herz” ist ein Familienroman, der zwei Familiendramen aufzeigt, die sich mittendrin verzweigen, um dann wieder auseinanderissen zu werden. Die Folgen sind schwerwiegend und traurig zugleich. Verlorene Zeit kann nie aufgeholt werden, denn vorbei ist vorbei.

Das Ende war überraschend und traurig-schön zugleich. Ein sehr guter Abschluss für verletzte Herzen, wie man sie im Buch vorfindet. Manches konnte wieder heilen, anderes nicht. Doch die Autorin zeigt, dass man auch mit ein paar Narben im Herzen nach vorne blicken kann.

 

Fazit

Ein berührender Roman, der aufgrund der vielen emotionalen Verletzungen aller Charaktere nicht immer leicht zu lesen ist. Insgesamt aber ein gelungenes Buch über eine Kindheit, Schuld, das Weglaufen und verlorene Zeit. Aus meiner Sicht sehr lesens- und empfehlenswert!

 

Weitere Rezensionen

____________________________

Ich danke Agentur Literaturtest sowie dem Goldmann Verlag, die mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

____________________________

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Hallo Monerl

    Bei diesem Buch sind wir uns absolut einig. Mir hat es auch sehr gut gefallen. Gerade das Distanzierte von Elin bringt die Autorin sehr gut rüber. Ich habe auch mit jedem Kapitel mehr verstanden, warum aus dem warmherzigen Kind so eine kühle Frau geworden ist. Ihre Mutter war ja auch sehr kühl. Um die kleinen Brüder musste sich Elin kümmern. Die Mutter war ja stets mit Rauchen und traurig sein beschäftigt. Ein Hammer Buch. Gerne verlinke ich deine Rezi bei meiner.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    1. Liebe Gisela,
      bei vielen habe ich rausgehört, dass ihnen die erwachsene Elin nicht authentisch rüberkommt. Ich denke aber, dass sie das schon ist. Die Autorin hat sehr gut beschrieben, wie Erlebnisse aus der Kindheit die Persönlichkeit eines Erwachsenen beeinflusst. Auch ich mochte Elin und ihre Handlungsweise oft nicht, doch sie war gefangen in ihren Erinnerungen, Schuldgefühlen und Verletzungen. Das Kind Elin berührte mich sehr.
      Ich werde deine Rezi auch gerne noch oben verlinken.
      GlG und einen guten Start in die neue Woche,
      monerl

  2. Hallo Monerl, auf dieses Buch freu ich mich demnächst. Gerade habe ich eine echte Leseenttäuschung hinter mir und bin echt ärgerlich. Naja,, dann freut man sich eben auf die nächsten Bücher 😉 … ich hoffe es geht Dir gut und Du kommst mit der Familie gut durch diese schwierigen Zeiten,,,,
    GLG Angela

    1. Liebe Angela,
      dann wünsche ich dir viel Lesefreude mit diesem Buch! Man darf es nicht mit dem Debüt vergleichen, da es ganz anders ist, inhaltlich wie auch zeitlich als auch in der Figurenwahl. Es gibt bei diesem Buch einige enttäuschte Stimmen, habe ich gesehen. Ich fand´s wunderbar. Mal sehen was du sagen wirst.
      Es geht mir den Umständen entsprechend. Homeoffice und zwei Kindergartenkinder sind nicht immer eine einfache Kombination… 🙂
      Hoffe, ihr seid gesund und dass es auch euch gut geht.
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu