Fly Baby Fly
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Fly, Baby, Fly – SOPHIE EDENBERG

27. Juli 2020

#379 Rezension
#WirLesenFrauen

 

Buchbeschreibung

Als Lea nach einem schweren Autounfall im Krankenhaus zu sich kommt, findet sie sich in einem wahrgewordenen Albtraum wieder. Ihre Erinnerungen an die letzten dreizehn Jahre sind verschwunden.

Bei ihrer Suche nach der eigenen Identität erfährt sie, dass sie ihre Jugendliebe Christopher geheiratet und mit ihm eine Tochter hat. Doch Christopher stößt sie von sich und drängt auf Scheidung. Wie es scheint, hat sie ihn und ihre Tochter vor Jahren verlassen und ihrer Heimatstadt Wien den Rücken gekehrt. Von Schuldgefühlen und Reue gepeinigt ist Lea fest entschlossen, die Liebe ihres Lebens zurückzugewinnen – komme was wolle.

Anna ist endlich mit ihrem Traummann zusammen. Alles, was zu ihrem vollkommenen Glück noch fehlt, ist ein gemeinsames Kind. Das Leben ihrer Träume scheint zum Greifen nah. Doch all das verändert sich schlagartig, als Lea, Christophers verschollene und bildschöne Ehefrau, unvermutet wieder auftaucht.

 

Meine Meinung

Ich bin immer auf der Suche nach besonderen Liebesromanen, die nicht zu kitschig und nicht zu vorhersehbar sind. Bei diesem hier bin ich fündig geworden!

Die Autorin beschreibt eine spannende Dreiecksbeziehung, die weit in die Vergangenheit geht. Der Roman beginnt mit der Protagonistin Lea im Jahr 2019, als sie nach einem Autounfall eine Amnesie erleidet und sich dadurch an die letzten 13 Jahre nicht mehr erinnert.

Mit den Kapiteln wechselt auch die Sicht auf die Story. Mal erfahren wir mehr aus der Vergangenheit von Lea, mal von Anna und auch von Christopher. Dies alles aus den Jahren 1999, 2004, 2007, 2009 und 2016. So setzt sich nach und nach das Puzzel des verlorenen Gedächtnisses zusammen.

Dabei lernen wir eine Lea mit verschiedenen Gesichtern kennen. Sophie Edenberg ist die Charakterisierung ihrer gesamten Figuren ausgezeichnet gelungen! In der einen Szene liebte ich sie, in einer anderen konnte ich sie kaum ertragen. Dies gilt nicht nur für Lea, auch Anna und Christopher hatten mächtige Ecken und Kanten.

Es passiert einiges und die Handlung schreitet schnell voran. Die Seiten flogen regelrecht dahin.

Vielen Autor*innen gelingt nach einer guten Geschichte kein richtig rundes Ende, oder es trieft so vor “Happy End”. Nicht so bei diesem Buch. Es nimmt eine unerwartete Wendung, mit der ich äußerst zufrieden war.

Ein ausgeklügelter Liebesroman, der mehr Spannung als Liebe aufweist.

Bei all meinem Lob habe ich auch klitze kleine Kritikpunkte, die ich bei diesem äußerst gelungenen Debüt verschmerzen konnte. Vielleicht sensibilisieren sie die Autorin für ihre kommende Recherche.

1999 gab es zwar schon Handys, sie waren aber noch nicht gang und gäbe. Zudem war das Telefonieren so teuer, sodass man Handys nicht mit dieser Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit benutzt hat wie heute. Ich kenne jedenfalls keine 11-Jährige, die damals ein Handy in der Schule dabei hatte.

Auch kann ich mich nicht erinnern, dass Facebook Anfang der Jahrtausendwende eine große Rolle im deutschsprachigen Raum innehatte. Das kam erst so ca. 2009 / 2010, wenn ich mich richtig erinnere.

Abgesehen davon ist dies jedoch ein tolles Buch, das ich absolut empfehlen kann!

 

Fazit

Für alle, die auch mal einen überaus spannenden Liebesroman lesen wollen und sich dabei auch trauen, zu einem Selfpublisher-Buch zu greifen. Sophie Edenberg beweist, dass auch selbst verlegte Bücher überaus gelungen sein können – inhaltlich, orthografisch wie auch äußerlich. Auf die nächsten Bücher der Autorin freue ich mich schon sehr!

 

Weitere Rezensionen

Wer mal reinlesen möchte, hier geht´s zur LESEPROBE!

____________________________

Ich danke der Autorin, die mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

____________________________

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Das hört sich wirklich sehr gut – und außergewöhnlich an! Du hast mich absolut neugierig gemacht. Denn ehrlich: Wie auch immer das Buch endet, Happy End wird es ja wohl kaum werden? Viele Grüße, Nora

    1. Hallo Nora,
      schön, dass ich dich neugierig machen konnte! Ich bin jedenfalls froh, es gelesen zu haben. Ein tolles Buch, das viele Leser*innen verdient hat.
      Viele Bücher aus diesem Genre enden mit “Friede, Freude, Eierkuchen”. 😀 Es hätte durchaus auch alternative Enden geben können, die mir aber weitaus weniger gefallen hätten. Les das Buch! Dann können wir weiter quatschen. hihi
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu