Rezensionen | Sachbuch

[Buchvorstellung] Ich bin Malala – MALALA YOUSAFZAI

4. Dezember 2017
#164 Rezension
#Vom SuB befreit

5 von 5 Sternen

 

Widmung der Autorin 
“Für alle Mädchen, die ungerecht behandelt und zum Schweigen verurteilt wurden. Gemeinsam werden wir Gehör finden.”

Buchbeschreibung:

Ihre Geschichte sorgte international für Erschütterung: Am 9. Oktober 2012 wird die junge Pakistanerin Malala Yousafzai auf ihrem Schulweg von Taliban-Kämpfern überfallen und brutal niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich den Taliban widersetzt, die Mädchen verbieten, zur Schule zu gehen. Obendrein führte sie für die BBC ein vielbeachtetes Blog über ihren Alltag unter den Islamisten. Damit war ihr Todesurteil gefällt. Die Kugel traf Malala aus nächster Nähe in den Kopf; doch wie durch ein Wunder kam das mutige Mädchen mit dem Leben davon. Schon kurz danach hat sie erklärt, dass dieser Anschlag sie nicht davon abhalten wird, auch weiterhin für die Rechte von Kindern, insbesondere Mädchen, einzutreten. Dies ist ihre Geschichte…

 ______________________________ 

 

Dieses Buch über das Leben von Malala, die eigentlich nur lernen und in die Schule gehen wollte, hat mich tief berührt und ebenso erschüttert. Was sie in ihren jungen Jahren erlebt hat, durchlebt manch alter Mensch von 80 Jahren nicht.

In diesem sehr persönlichen Buch erzählt Malala ihre Geschichte und die ihrer Familie, von ihren Wünschen, ihren Träumen und ihrem schrecklichen Erlebnis vom 09. Oktober 2012, das sie fast das Leben gekostet hat. Im zarten, jugendlichen Alter von 15 Jahren überlebte sie ein Attentat der Taliban und lässt sich dennoch nicht davon unterkriegen! Mit diesen Mut hat sie mein ganzes Herz erobert, denn ich weiß nicht, ob ich an ihrer Stelle nach so einem Erlebnis hätte sagen könnte: “Jetzt erst recht!”. Malala ist öffentlich, sie ist präsent, sie redet und reist und spricht sich immer noch für die Bildung von Mädchen aus. Sie hat ein klares Ziel vor Augen und ihr Leben richtet sie danach aus.

Es war schön über ihre Kindheit zu lesen, wie fröhlich, lustig und unbeschwert sie sich gefühlt hat. Auch wenn das Leben in Pakistan nicht mit unserem hier im Westen, in Deutschland, vergleichbar ist, erkennt man dennoch, dass Kinder überall gleich sind. Entfernt man gedanklich das Land, die Traditionen und kulturelle Unterschiede, bleibt die Essenz übrig, nämlich, Seelen, die sich nach der Familie, der Liebe, nach Freunden, dem Spielen und dem Mehren nach Wissen sehnen. Dabei ist es egal, ob dies Jungen oder Mädchen sind.

Pakistan war bisher kein Land, das in irgendeinem Punkt auf einer meiner Listen stand: nicht für den Urlaub, nicht literarisch und persönlich kenne ich auch niemanden aus diesem Staat. Umso interessierter verfolgte ich einige historische Informationen und Hinweise zum Land, der Bevölkerung und (politischen) Entwicklung. Es gibt Vieles, das ich nach dieser Lektüre nun nachschlagen und nachlesen möchte. Insbesondere die Entstehung Pakistans und Indiens, über die Paschtunen, ihre Herkunft und ihre Traditionen.

Das hübsche Mädchen, das uns vom Cover entgegenlächelt, hat ihr Schicksal an- und in die Hand genommen. Auch wenn sie ab und zu äußerliche Eitelkeiten zwicken, da nach dem Attentat ihre linke Gesichtshälfte nicht mehr ganz in Ordnung gebracht werden konnte, sehnt sie sich nach ihrem Swat-Tal in Pakistan, nach ihren dortigen Freundinnen und dem heimischen und traditionellen Leben. Auch das hat sie mir sympathisch gemacht und näher gebracht.

Ich wünsche ihr viel Kraft und Durchsetzungsvermögen, damit sie ihre Ziele erreicht und damit auch vielen Mädchen den Traum von Bildung erfüllen kann. Wir brauchen viel mehr Malalas in dieser Welt, dann wäre sie noch ein kleines Stückchen besser!

Am Ende des Buches ist Malalas Rede, die sie am 12. Juli 2013, im Alter von 16 Jahren, vor den Vereinten Nationen gehalten hat, abgedruckt. Eine sehr beeindruckende Rede!

Malala Yousafzai erhielt am 10.10.2014 den Friedensnobelpreis uns ist damit die jüngste Preisträgerin, die je diesen Preis erhalten hat. Sie hat ihn verdient!

Zum Hörbuch:
Hörbuchliebhaber können getrost zum Hörbuch greifen, da Eva Gosciejewicz Malalas Geschichte sehr einfühlsam eingelesen hat. Man folgt ihrer Stimme gerne in Malalas Kindheit und die schweren Zeiten ihres Vaters, als noch sein größter Wunsch war, eine Schule zu gründen und Kindern Bildung zu ermöglichen.

Fazit:
Eine Biografie voller Traurigkeit und noch mehr Hoffnung! Man begleitet eine junge Frau durch glückliche Zeiten und ihrem dunkelsten Erlebnis und hat Herzklopfen, während sie sich erholt und neue Pläne schmiedet. Ein Buch, das viel, viel zu lange auf meinen SuB gelegen hat.
Ich werde mir aber auch noch das gedruckte Buch kaufen, da es darin viele Bilder aus Malalas Leben gibt, die ihre Geschichte anschaulich und greifbar machen.

Weitere Rezensionen:
+ Das Haus der bunten Bücher (Ein Kommentar zum Buch)

______________________________________
Gelesen von: Eva Gosciejewicz
Spieldauer: 11 Stunden 14 Minuten
Version: ungekürzt
© Argon Verlag
Erscheinungsdatum: 04. Dezember 2014

OriginaltitelI Am Malala: The Story of the Girl Who Stood Up for Education and Was Shot by the Taliban
Originalsprache: englisch
Übersetzer: Elisabeth Liebl, Sabine Längsfeld, Margarete Längsfeld
Loading Likes...

Only registered users can comment.

    1. Liebe Mila,hab dich sehr gerne verlinkt, da du einen so wunderschönen Kommentar zum Buch geschrieben hast. Sehr bemerkenswert, insbesondere, wenn man weiß, wie alt du bist. :-)GlG, monerl

  1. Liebe Monerl,ich habe Masala sehr gern gelesen, da ich ihre Geschichte in der Presse verfolgt habe. Du hast recht, sie hat die Schatten ihres Lebens mit unfassbarer Hoffnung erhellt. Sie ist eine sehr starke junge Frau und sie hat meinen absoluten Respekt.Viele liebe GrüßeAnja

    1. Liebe Anja,habe deinen Kommentar leider übersehen! Ihn zwar freigegeben aber nicht gleich beantworten können und dann vergessen. 🙁 Entschuldige! Das ist schön, dass du das Buch auch gelesen hast. Hast du auch ne Rezi geschrieben? Werde mal bei dir schauen gehen. Diese Frau ist sehr einzigartig. Was ihr widerfahren ist, ist unbeschreiblich schrecklich, dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen. Ein echtes Vorbild für uns alle.GlG vom monerl

  2. Liebe Monerl, vielen Dank für deine Rezension! Ich habe das Buch damals relativ zeitnah nach Erscheinen gelesen. Ich fand Malalas Geschichte auch unheimlich spannend, hatte aber mit dem Schreibstil so meine Probleme. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob das an der Übersetzung lag. Hier und da klang der Schreibstil für ihr Alter sehr erwachsen, was es für mich gar nicht unbedingt gebraucht hätte. An manchen Stellen fehlte mir die Struktur, weil sich Historisches mit der Gegenwart vermischt hat und mich so etwas verwirrten. Allerdings ist das Hörbuch wirklich gut besetzt, sodass ich schon etwas neidisch bin, dass du die Geschichte gehört und nicht gelesen hast :-). viele Grüße Emma

    1. Hallo liebe Emma,danke für deinen Kommentar! Ja, das Hörbuch ist wirklich wundervoll! Bin froh, es gehört zu haben. So konnte ich mich leicht zurücklehnen und auf die Geschichte einlassen. Vielleicht wärst du mit dem HB auch besser zurechtgekommen. Da gibt es weniger Ablenkung als im Buch. Obwohl ich jetzt noch gerne das Buch hätte, um mir die Bilder in Ruhe anzuschauen und das eine oder andere nachzuschlagen. Ich habe oben in den Kommentaren bereits erwähnt, dass ich denke, der Schreibstil ist so Erwachsen, weil das Mädchen eben in ihrer Kindheit so viel Trauriges und Schlimmes erlebt hat, sodass sie früh ihre kindliche Unschuld verloren hatte. Vielleicht aber höre ich das Buch irgendwann mal auf englisch, um für mich auszuschließen, dass es an der Übersetzung lag. Dann mache ich hier ein EDIT zur engl. Originalausgabe. ;-)GlG vom monerl

    1. Liebe Tina,ich freue mich jetzt schon auf deine Buchbesprechung! Das Buch wird dir ganz sicher gefallen. Ich habe nun Stimmen gehört, die besagten, Malala würde sehr altklug rüberkommen und deshalb hätte ihnen das Buch nicht so gefallen. Aber ich würde das verneinen. Sie ist nicht altklug. Nur eine junge Frau, die bereits mit 12 Jahren die Herrschaft der Taliban erlebt hat und somit ihre unbeschwerte Kindheit als Mädchen und Jugendliche, ganz schnell geendet hat. Ich bin immernoch sprachlos, wie viel dieses Frau ertragen konnte und immer noch kann.GlG, monerl

  3. Hallo!Schon lange schleich ich um das Buch. Ich bin mir oftmals unsicher wie viel Leid und Schmerz ich in einem Buch aushalte. Deine Rezensionen klingt jedoch sehr hoffnungsvoll. Ihr Mut und dann auch noch in den jungen Jahren ist absolut bewundernswert.Liebe GrüßeSabrina

    1. Liebe Sabrina,gönn dir das Buch! Malala hat sehr viel Schlimmes erlebt, jedoch ist das Buch sehr positiv und informativ. Es wird dich weniger an deine Grenzen bringen, als du jetzt vielleicht denkst. Malala musste sehr früh und sehr schnell ein reifes Mädchen werden und das erkennt man in dem Buch sehr gut. Es macht Hoffnung und bewegt.GlG vom monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu