Kryonium
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Kryonium – MATTHIAS A. K. ZIMMERMANN

11. März 2020

#342 Rezension

 

Buchbeschreibung

Gefangen an einem unbekannten Ort, schmiedet der Erzähler heimlich Fluchtpläne. Die Tatsache, ohne Erinnerungen zu sein, erschwert das Vorhaben. Doch der Drang, endlich auszubrechen aus diesem furchteinflößenden, schneeverwobenen Schloss, lässt ihn jedes Risiko eingehen. Und so gerät der Erzähler immer tiefer hinein in einen wirren Strudel aus rätselhaften Begegnungen und magischer Paranoia, die er spielerisch zu entschlüsseln hofft, was ihn letztlich zum Ursprung seiner Erinnerungen führt.

Der All-Age-Roman ist ein technoides Märchen, das sich mit Virtualität auseinandersetzt und die Frage aufwirft, was Erinnerungen sind und was sie bedeuten. Nichts ist so, wie es scheint in der Geschichte und die Frage, was Realität ist, muss immer wieder neu überdacht werden. Mit einem Nachwort von Stephan Günzel.

 

Meine Meinung

Ich las den Klappentext und dachte, das ist ein Buch für mich: Fluchtgedanken, keine Erinnerungen und nichts ist so, wie es scheint. Das hörte sich nach großer Spannung und Rätselraten an.

Ich begann zu lesen und fand mich in einer Fantasywelt mit Hexe, Drache, Schneemann, Einhörnern, Gnomen und anderen Wesen wieder. Ein Schloß und ein Ungeheuer, das die Flucht von dort immer wieder vereitelt. Von Beginn an hatte mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Wohin würde die Reise gehen?

Bis zum Schluss, konnte ich die Geschichte nicht einordnen. Sie ist gänzlich anders als erwartet und ich freue mich sehr, dass der Autor es gewagt hat etwas zu schreiben, dass völlig aus dem Rahmen fällt!

Auf sprachlich gehobenen Niveau begleiten wir die zentrale Figur auf der Suche nach ihren Erinnerungen.

“Als ich am späteren Nachmittag die Schlossbibliothek aufsuchte, griff ich sogleich nach einem Buch und machte es mir in einem der hinteren Räume auf einer Ottomane gemütlich. Während ich zu lesen versuchte und in Gedanken doch ganz woanders war, wälzte ich unzählige Fragen in meinem Kopf: Wo bin ich? Wie kam ich hierher? Warum bin ich hier? Vor allem aber ließ mir eine Frage keine Ruhe: Wer bin ich?(Buch S. 9)


Seite für Seite steigt die Spannung und kaum fühlt man sich sicher das Geheimnis gelöst zu haben, überrascht der Autor durch einen Plot twist und irritiert Figur wie auch Leser*innen. Schritt für Schritt tastet man sich dem Ende entgegen, nur um zu erfahren, dass tatsächlich nichts ist, wie es scheint.

Plötzlich scheint die Lösung nahe und man wandert mit der Figur durch virtuelle Räume und fragt sich immer und immer wieder, was passiert hier eigentlich? Durch die erzählerische Innenperspektive weiß man als Leser*in nie mehr als die Ich-Erzählerfigur und erlebt somit alles hautnah. Und dann wechselt der Autor im dritten Teil durch einen interessanten Kniff die Erzählperspektive und die Leser*innen erfahren über die personale Erzählperspektive, wer die zentrale Erzählfigur ist. Einfach genial!

Auch das Ende ist ein Highlight, mit dem ich so nicht gerechnet habe! Alles findet sich, wird aufgelöst und keine Fragen bleiben offen. Kapitel für Kapitel fallen die vorherigen Kapitel wie Rädchen ineinander. Ein rundes Ende, bei dem alles aufeinander abgestimmt ist, worüber ich dem Autor sehr dankbar bin, denn die gesamte Geschichte ist nicht immer leicht und man muss sehr aufmerksam lesen.

Im Nachwort wird das Thema des Buches detaillierter erklärt, Zimmermanns Schaffen beleuchtet und auf die Entwicklung von virtuellen Räumen und Spielen eingegangen. Ein toller Zusatz, der die Geschichte nochmals von außen beleuchtet.

 

Fazit

Eine erfrischend andere Geschichte, die in kein Genre passt. Leser*innen, die sich auf etwas Neues einlassen können, werden hier mit einer besonderen Geschichte belohnt! Ein Buch, in dem es viel zu entdecken gibt und eine Art modernes Märchen mit philosophischen Zügen und einem wichtigen Thema, über das man am Ende sehr gut nachdenken und diskutieren kann. Ein Buch, das man unbedingt ein zweites Mal lesen sollte, um die Feinheiten und Finessen besser genießen zu können. Ein echtes Lesehighlight in diesem Jahr und deshalb eine absolute Leseempfehlung!

 

Buchtrailer

Video Anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeigen von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/-8FgAyBwD7c

Interview mit dem Autor

Weitere Rezensionen

____________________________

Ich danke der Agentur Literaturtest sowie dem Verlag, die mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

____________________________

 

 

Mit diesem Buch mache ich mit bei der Linkparty März von Andreas Lesezimmer.

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu