Märchen- und Sagenatlas Deutschland
Rezensionen | Sachbuch

[Buchvorstellung] Märchen- und Sagenatlas Deutschland – ADAC

20. Januar 2020

#333 Rezension

 

Buchbeschreibung

Dieser Atlas nimmt Sie mit auf eine märchenhafte Reise quer durch Deutschland. Im Mittelpunkt stehen Märchen und Sagen und die Orte, wo diese spielen bzw. ursprünglich erzählt wurden. In Buxtehude laufen Hase und Igel um die Wette, in Jüterbog beschlägt noch heute der Schmied die Pferde Barbarossas und die schöne Loreley bringt mit ihrem Gesang die Schiffer im Mittelrheintal um den Verstand. Illustriert und mit spannenden Freizeittipps versehen, werden mit den Porträts dieser Orte die Sagen- und Märchengestalten wieder lebendig.

+ Eine Reise durch das Märchenland Deutschland
+ Sagen und Märchen in voller Länge
+ Sehenswürdigkeiten und Vor-Ort-Tipps
+ Deutschland-Atlas 1:340.000

 

Meine Meinung

“Im ADAC Märchenatlas finden Sie eine Auswahl an bekannten wie auch vergessenen Märchen und Sagen aus ganz Deutschland: von den Bremer Stadtmusikanten im hohen Norden über den Schinderhannes im Hunsrück bis hin zu den Unterbergsmandln in Bayern.” (aus Vorwort S. 3)

 

Das neue Jahr hat begonnen und obwohl wir noch Winter haben, ist der Schnee hier in Hessen ausgeblieben. Die Tage sind schon spürbar länger als vor 6 Wochen und so kommt bereits langsam das Gefühl hoch, dass man gerne wieder raus gehen und Natur als auch Städte erkunden möchte. Warum in die Ferne schweifen, wenn auch Deutschland so viel Schönes und Spannendes zu bieten hat?

Aus diesem Grunde wird es langsam Zeit, den einen oder anderen Ausflug zu planen. Meine Kinder lieben Märchen und so entdeckte ich auf der Suche nach Ausflugszielen diesen ADAC Märchen- und Sagenatlas Deutschland.

Er hat eine sehr schöne Größe und die Bindung ist qualitativ sehr hochwertig. Er lässt sich angenehm blättern und aufschlagen. Vorab gibt es eine Übersicht über die Deutsche Märchenstraße von norden nach süden, mit ausgewählten Märchen der Gebrüder Grimm. Es werden 70 Märchen und Sagen auf jeweils einer Doppelseite vorgestellt. Auf circa einem Drittel der Doppelseite gibt es die Kurzfassung der jeweiligen Sage oder des Märchens. Hinzukommen Extratipps, wie Wanderungen mit Tourenverlauf oder Museen, Ausstellungen oder sonstige Besonderheiten der Stadt mit der zugehörigen Internetadresse / Homepage für nähere Informationen. Historisches und Sehenswürdigkeiten zu den Städten und kleine Bilder vervollständigen die Doppelseite.

Ab Seite 156 von 336 findet man, wie in einem ADAS Reiseatlas erwartet, Straßenkarten aus Deutschland. Hier kann man seine ausgewählten Ziele genauer überblicken. In diesen Straßenkarten sind auch die 70 Ausflugsziele vermerkt. Somit kann man auch die Karten durchblättern und schauen welches Ziel sich auf dem Weg befindet oder schonmal Ziele einkreisen, die sich in einem Gebiet befinden, das bald bereist werden soll.

Zusätzlich zu den Straßenkarten 1:340.000 gibt es noch 14 Städtekarten von den größten Städten Deutschlands in 1:115.000, auf deinen man auch das Zug- und Bahnliniennetz sehen kann. Dass es ein Straßenregister am Ende gibt, in dem nach Städten nach dem Alphabet einschl. Postleitzahlen nachschlagen werden kann, ist natürlich selbstverständlich.

Und falls das Navigationssystem den Geist aufgibt, kann im Reiseatlas auch nachgeschaut werden, wo sich die nächste Tank- oder Raststelle oder ein Motel befindet.

Märchen- und Sagenatlas Deutschland
© Kunth Verlag
Märchen- und Sagenatlas Deutschland
© Kunth Verlag
Märchen- und Sagenatlas Deutschland
© Kunth Verlag
Märchen- und Sagenatlas Deutschland
© Kunth Verlag
Märchen- und Sagenatlas Deutschland
© Kunth Verlag
Märchen- und Sagenatlas Deutschland
© Kunth Verlag

Fazit

Ein informativer, interessanter und schöner Reiseatlas, der nicht nur in jedes Auto von Märchenliebhabern gehört. Er nimmt nicht viel Platz weg und kann von großem Nutzen sein, wenn die Navigationstechnik ausfällt oder das Internet gerade nicht so will, wie man es braucht. Sowohl für geplante Tourenals auch für spontane Ausflüge geeignet, wenn einen die Lust nach etwas Neuem packt. Einziger Kritikpunkt ist die Länge der Märchen und Sagen. Diese hätten gut und gerne eine Doppelseite betragen dürfen. Dann wäre sie als Einleitung zur Märchentour noch besser geeignet gewesen.

 

Weitere Rezensionen

– wird nachgetragen –

____________________________

Ich danke dem Verlag MairDumont, der mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt habt.

____________________________


Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

    1. Hallo Daniela,
      ich habe gerade mal nachgeschaut. Dein Märchenpfad wird nicht genannt, jedoch gleich da in der Ecke ist der Ausflugstipp Nr. 54 mit dem Märchen / der Sage “Die Teufelsmühle” zum Pass nahe der Burg Eberstein, wo vor sehr, sehr langer Zeit einmal der Teufel und der Engel aufeinander trafen. 😉 Beschrieben wird der Ufergau, damit Sehenswürdigkeiten in den Städten Baden-Baden, Rastatt, Ettlingen und Karlsruhe als Ausflugsziele. Als Extratipp wird das Museum Freider Burda genannt. Kannst du dich damit auch zufriedengeben? hihi
      Ich finde, das könnten wir auch als Treffpunkt mal anvisieren, oder? Gibt genug Auswahl in dieser Umgebung.
      GlG, monerl

      1. hmm… ich weiß nicht so richtig, ich hätte mir jetzt mehr Infos zu den einzelnen Sagen gewünscht und Sehenswürdigkeiten in Städten, die in der Nähe sind, weggelassen; es sei denn, sie stehen mit der Sage in unmittelbarem Zusammenhang

        jetzt bin ich indifferent…

        Die Teufelsmühle ist von uns aus mit dem Rad 50 Minuten entfernt, das machen wir hin und wieder, ein sehr schöner Blick übers Land. Gut, dass sie die aufgenommen haben. Aber der Märchenpfad, dass der fehlt… Gut, die Auswahl fällt natürlich auch nicht leicht, das seh ich ja ein 😀

        1. Da steht schon noch etwas mehr zur Sage, als ich geschrieben habe! Kann ja hier nicht alles abtippen! 😛
          Kann mir vorstellen, dass halt auch ein Fokus auf die etwas bekannteren Städte gelegt wird, mit denen die meisten dann was anfangen können. So ist es dann auch möglich einen Wochenendtripp zu machen und z.B. die oben genannten Städte und Sehenswürdigkeiten zu besehen und zu bestaunen. Habe noch folgendes gefunden:
          ” Zwar bilden die Grimm´schen Mörchen das Leitmotiv der Deutschen Märchenstraße, allerdings schließt sie auch zahlreiche Orte ein, die mit anderen berühmten Geschichtenerzählern und Überlieferungen verbunden sind. So stößt man an der mittleren Weser auf die Spuren des Lügenbarons Müchhausen in Bodenwerder und des Rattenfängers von Hameln.”

          Sie mussten sich natürlich beschränken. Es gibt mehr Märchen und Sagen, wie hier Blätter im Atlas. hihi

          Ich hoffe, dass wir es dieses Jahr wieder mit einem Treffen schaffen. Wie gesagt, gerne auch etwas näher an dir dran. 😉

  1. Hallo Monerl,
    vielen Dank für die schöne Buchvorstellung. Ich glaube, der Atlas könnte meiner Familie gefallen, da wir gerne solche “sagenhaften” Ausflugsziele ansteuern. Und es ist klasse, dass man sieht, das Deutschland sooooo viel zu bieten hat. Danke 🙂

    1. Halli hallo,
      freue mich, wenn ich dir zu neuen Ausflugszielen verhelfen konnte! 😀 Der Atlas ist wirklich toll! Wir werden ganz sicher dieses Jahr die eine oder andere Städtetour nach Märchen oder Sage machen. Es gibt in Deutschland noch so viel zu entdecken. Viel Spaß euch schonmal vorab. Kannst mir gerne mal Bescheid geben, welche Tour(en) ihr so gemacht habt.
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu