Krimi / Thriller / Spannung / Abenteuer | Rezensionen

[Buchvorstellung] – Moabit – VOLKER KUTSCHER

16. Februar 2018

4 von 5 Sternen

 


Buchbeschreibung:

Berlin 1927: Charlotte Ritter genießt nach dem Abitur ihre frisch errungene Freiheit, gemeinsam mit ihrer Freundin Greta zieht sie nachts durch die Tanzlokale Berlins. Tagsüber lernt sie Schreibmaschine und Stenografie, denn ihr Studium wird sie sich selbst finanzieren müssen. Lottes Vater ist Gefängniswärter – ein einfacher, ehrlicher Mann, der seine Tochter unterstützt, wo er kann. Kein Wunder, dass es nicht spurlos an Lotte vorübergeht, als ihr Vater eines Tages in ein brutales Attentat im Moabiter Gefängnis verwickelt wird. Ein Vorfall, der ihr weiteres Leben prägt und der aus Lotte letzten Endes Charly macht.

 _____________________________________________________ 

In der Buchhandlung hatte ich dieses recht dünne Büchlein von nur 88 Seiten schon sehr oft in der Hand. Das Cover ist wunderschön! Die orangene Titelschrift auf dem blauen Hintergrund, ein echter Hingucker. Und innen erst! So viele schöne Zeichnungen, ganz fantastisch anzuschauen! Aber der Preis hat mich immer wieder davon abgehalten, es zu kaufen. Dann bin ich über einige schöne Rezensionen gestolpert, die mir das Buch schon sehr schmackhaft gemacht hatten. Die Rezension von Romy zum Hörbuch aber, hatte mich dann schließlich überzeugt, es mit dem Hörbuch zu versuchen. Nachdem es bei BookBeat gelistet war, konnte ich nicht mehr widerstehen.

Volker Kutscher schafft es, eine einmalige Atmosphäre zu gestalten. Von Beginn an fühlte ich mich regelrecht in die Geschichte hineinkatapultiert. Man begleitet im ersten Teil den berühmt berüchtigten “Schränker Berlins”, Adolf Winkler, dem Vorsitzenden des Ringvereins Berolina. Bald darf er “Moabit”, das Berliner Gefängnis, verlassen und zurück in die Freiheit. Doch es gibt jemanden, der das nicht will – so sieht es aus. Denn Winkler überlebt haarscharf einen Mordanschlag.

Dieser wird von Christian Ritter vereitelt, dem Gefängniswärter, der zufällig zur Tatzeit vor Ort war. Er ist “Der Wärter”, der im zweiten Teil zu Wort kommt. Die ganze seltsame Geschichte um den “beinahe-Mord”, bekommen wir aus Sicht von Ritter. Einige Wissenslücken werden gefüllt und werfen wiederum neue Fragen auf.

Diese werden im dritten und letzten Teil aufgegriffen, in dem die ganze Situation durch Charlotte Ritter, “Die Tochter” des Gefängniswärters Christian Ritter, von ihren Eltern liebevoll Lotte genannt, vervollständigt wird. Das Leben ist hart und das Ende dieser Geschichte ist so einschneidend, dass Lotte nicht mehr ihr leichtes Leben fortführen kann und zur gestärkten Figur Charly wird.

Obwohl ich kurze Geschichten und Kurzgeschichten gar nicht mag, ist dem Autor hier auf diesen wenigen Seiten eine fantastische Story gelungen. Prägnant und spannend erzählt, weswegen ich jede Seite genossen habe.

Zum Hörbuch:
Das Hörbuch, dem die wunderschönen Zeichnungen fehlen, zeichnet sich jedoch durch die drei Sprecher aus, die die Geschichte aus ihren drei unterschiedlichen Blickwinkeln ganz fantastisch interpretieren! Ihre Stimmen sind passend gewählt und machen das Hörbuch zu einem Genuß.

Fazit:
Dieses Hörbuch hat mir große Lust auf die nachfolgende Gereon-Rath-Reihe gemacht. Ich hoffe, dass sich auch in ihnen dieses faszinierende Berlin wiederfindet, das Volker Kutscher in “Moabit” dargestellt hat. Da das Ende leider offen ist, fehlt mir so ein bisschen der richtige Abschluss. Ich habe noch Fragen, die ich gerne beantwortete bekommen hätte. Nichtsdestotrotz, ein hervorragendes Hör-Büchlein, für das ich eine absolute Hörempfehlung aussprechen kann.

Weitere Rezensionen:

  ______________________________________

 Gelesen von: Karoline Herfurth, David Nathan, Marc Hosemann
Spieldauer: 2 Stunden 4 Minuten
Version: ungekürzt
© Argon Verlag
Erscheinungsdatum: 05. Oktober 2017

 

 

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Salut, wie schön, dass es dir auch so gut gefallen hat. Ich kenne auch die Gereon Rath-Reihe, und finde sie absolut phantastisch. Viel Spaß beim Entdecken und liebe Grüße (zwar nicht aus Moabit, aber wenigstens aus Berlin :-))!

    1. Hahaha, sonst hätte ich mich tatsächlich nach Moabit bemüht, um dich zu sehen! :-PDu hast mir das HB total schmackhat gemacht und ich bin froh, es gehört zu haben! Nun gehe ich später in die Buchhandlung und hol mir mal die Graphic Novel von "Der nasse Fisch". Danach möchte ich auch das HB hören. Bin schon sehr gespannt!Hab ein schönes Wochenende! :-*GlG, monerl

    2. Sehr guter Plan! Falls du irgendwann mal die Möglichkeit hast, Volker Kutscher live zu sehen: Mach das! Ich war vor ein paar Monaten zur Lesung aus Moabit, und es war absolut gigantisch. Kat Menschik war auch dabei, und es wurde ein Stummfilm gezeigt und Livemusik gespielt. Der ganze Abend war ein Kunstwerk. Soo toll! Dir auch ein schönes Wochenende 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu