Monerl
Krimi / Thriller / Spannung / Abenteuer | Rezensionen

[Buchvorstellung] Monerl – ANGELA L. FORSTER

16. März 2019

#273 Rezension

 

Buchbeschreibung

EINE HEIMAT! EIN ZUHAUSE!
EIN UNVERZEIHLICHES VERBRECHEN!

Bis zu ihrem siebten Lebensjahr war Monikas Kindheit unbeschwert – dann verunglücken ihre Eltern tödlich bei einer Klettertour in den Bergen. Adoptiert von Tante und Onkel, dem Metzgerehepaar Wurscher, gezwungen in ein Leben, das zu einer Reise in die Hölle wird.

Konstein, ein bayrisches Dorf der Gemeinde Wellheim. Vier Männer, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, verschwinden innerhalb weniger Tage spurlos.

Hauptkommissar Alexander Graf, der die Ermittlungen aufnimmt, erfährt erst spät, dass sich hinter der Fassade von Korrektheit und Ordnung der Männer unaussprechliche Grausamkeit verbirgt.

Eine Jagd gegen die riesigen Ungeheuer der Staatsmacht beginnt, denn Monika, Alexanders Frau, ist in das Visier der Mörder geraten. Monika flieht nach Norderney. Denn der Mörder, der ihr gemeinsames Kind getötet hat, wird nicht aufgeben, solange seine Frau lebt und er …

HILF MIR, BEVOR SIE MICH FINDEN.

 

Meine Meinung

Ein Buch, das namentlich prädestiniert ist für mich und meinen Blog! #MonerlLiestMonerl

Doch was sich dem Titel nach so richtig nett anhört, hat es inhaltlich mächtig in sich! Monerl ist ein heftiger Thriller, der nichts für schwache Nerven ist! Es geht um Kindesmissbrauch, um Mord und dabei war die Autorin keineswegs zimperlich. Die Morde werden recht intensiv aber auch detailliert beschrieben und wer kein Blut sehen oder davon lesen kann, sollte unbedingt die Finger von diesem Buch lassen!

Zu Beginn ist der Thriller sprachlich etwas gewöhnungsbedürftig, da Angela L. Forster einen sehr eigenen und speziellen Schreibstil gewählt hat. Kurz und bündig wird erzählt. Es ist kein Wort zu viel. Treffend und ungeschönt schreibt sie über Monerls Kindheit und Schicksal. Gleich zu Beginn gerät man in den Strudel des Geschehens und muss heftig schlucken.

Doch der Schreibstil ist der Geschichte angepasst und bringt sie dadurch noch etwas mehr zur Geltung. Schnell hat man sich eingelesen und folgt ihr gespannt. Wie weit wird Monerl gehen? Wie kann sich die Geschichte entwickeln? Denn als Leser*in weiß man was passiert ist und wer mordert. Die Frage ist, wie dieser Thriller endet / enden kann, damit die Story dennoch realistisch bleibt.

Spannend baut die Autorin ihr Buch auf und es gelingt ihr ein rundes Ende, mit dem ich voll und ganz zufrieden war. Angela L. Forster treibt den*die Leser*in an und schafft es dennoch, einen nicht überhasteten und abgehackten Schluss zu schreiben. Das schaffen nicht viele Autor*innen. Ein großes Lob dafür! 

Neben dem Lob habe ich noch kleine Kritikpunkte. “Tausendschön” und “Graf” mögen vielleicht liebliche Kosenamen für verliebte Paare sein, doch mich nervte das irgendwann. Vielleicht bin ich zu empfindlich, aber ein ganzes Buch über davon zu lesen, strengte mich an.

Hin und wieder holperten manche Dialoge, wenn Gespräche über einen etwas längeren Zeitraum zu lesen waren.

Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher, jedoch konnte ich keinen richtige Bezug zur Story finden. Eventuell stellt er den Feuervogel dar, den schlimmsten Peiniger von allen. Bin mir aber nicht sicher.


Fazit

Ein außergewöhnlicher und harter Thriller, der sich einem wichtigen Thema zuwendet und dabei auch sehr gut die Schwierigkeiten aufzeigt, denen Opfer von Missbrauch gegenüber stehen. Für alle, die dieses Thema ertragen können und nicht davor zurückschrecken, wenn es direkt zur Sache geht.


Weitere Rezensionen

____________________________

Ich danke BoD sowie der Autorin, die mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

____________________________

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Kaum auf Deinen Blog und..schwups…wandert schon das erste Buch auf meine WL. Verdammt seist Du! XD
    Wir scheinen ja nahezu den gleichen Buchgeschmack zu teilen und nun weiß ich nicht, ob das bisher gut war, Dich nicht auf dem Schirm gehabt zu haben oder schlecht. Für mein Geldbörsel ist es ab nun definitiv nicht das Beste XD
    Vielen Dank für die tolle Rezension zu einem Thriller, denn ich sonst niemals auf entdeckt hätte.

    Liebe Grüße aus Wien
    Conny

    1. Ja, liebe Angela, ich bis sicher, dass das kein Buch für dich ist! Somit wird dein Bild vom “Monerl” – nämlich mir – nicht verfälscht. hihi Mit der Buch-Monerl wöllt ich wirklich nicht wechseln!
      GlG, monerl

    1. Liebe Daniela,
      das Buch ist wirklich nur für Thrillerfans, die einiges gewöhnt sind. Wobei mich schon interessieren würde, wie das Buch auf dich wirkt. 😉
      Ich hoffe, dass es dir bald besser geht. Melde mich per WA noch bei dir…
      GlG, monerl

  2. Hallo monerl, das ist ja außergewöhnlich mit dem Titel und an deiner Stelle hätte ich es auch lesen müssen.
    Das Buch scheint wirklich harter Toback zu sein, aber irgendwie bin ich jetzt noch neugieriger darauf. Besonders den Schreibstil den du ansprichst. Ich mag ja solche kurzen Sätze, Aichner macht das ja auch so. Ich werde es mir auf jeden Fall mal auf die Liste der Bücher setzen die einen genaueren Blick verdient haben. Danke für die Vorstellung und hab ein schönes Wochenende
    Kerstin

    1. Liebe Kerstin,
      ja, an dem Buch führte quasi kein Weg für mich vorbei. #MonerlLiestMonerl war ein Muss! 😉
      Der Schreibstil ist nicht ganz so krass wie der von Aichner, der hatte mir nämlich so gar nicht zugesagt, sodass ich damals ein Buch von ihm deswegen auch abgebrochen hatte.
      Es ist schwer zu beschreiben, jedenfalls außergwöhnlich anders.

      Bin gespannt, ob du das Buch lesen wirst!
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu