Pause
Rezensionen | Sachbuch

[Buchvorstellung] Pause – ULRICH HOFFMANN

18. Dezember 2019

#325 Rezension

 

Buchbeschreibung

Stress macht krank. Digitalisierung und Verdichtung treiben uns immer mehr an. Die gute Nachricht: Um dem zu entfliehen, müssen wir nicht komplett aussteigen. Experten sagen, uns fehlen vor allem die kleinen Regenerationspausen im Alltag. Aber was können Sie und ich jetzt sofort tun, um mal kurz abzuschalten? Wie bringen wir die Willenskraft auf, nicht mehr abends im Bett noch Facebook zu checken – und vor allem: Was machen wir stattdessen? Dies ist ein Buch über die fast vergessene Kulturtechnik der Pause. Ein Leitfaden für alle, die ihren Verstand und ihre Seele nicht verlieren oder wenigstens zurückerobern wollen.

 

Meine Meinung

Wir alle haben Stress, der*die eine*r mehr oder auch weniger. Sei es bei der Arbeit, im Privaten, in der Freizeit… Wir fühlen uns ausgelaugt, überfordert, können Erwartungen nicht erfüllen oder sehen keinen Ausweg. Auf Dauer macht solcher Stress krank. Wir wissen es und doch unternehmen wir zu wenig, um diesen Zustand (positiv) zu verändern.

Ulrich Hoffmann hat mit seinem Buch “Pause” einen wundervollen und klugen Ratgeber geschrieben, der jedem helfen kann seinem eigenen Stress auf die Schliche zu kommen und davon Pause zu machen. Natürlich, dem Grunde nach ist das kein Hexenwerk und doch gibt es auf dem “Ratgeber-Markt” wertvolle und nutzlose Tipps. Hoffmanns Tipps gehören in die Kategorie “wertvoll”.

In 12 Kapiteln, die auf den ersten Blick sehr gegensätzlich wirken, wie Abschalten – Anlassen, Rausgehen – Drinbleiben, Offenheit – Abgrenzung, Echtzeit – Nichtszun, Spielen – Arbeiten, Allein – Gemeinsam, zeigt er auf, was genau PAUSE machen bedeutet.

Vor jedem Kapitel findet man sehr passend ausgewählte Zitate und eine Aufgabenstellung, die die Leser*innen auf das Nachfolgende vorbereiten (sollen).

Sehr gut und verständlich erörtert der Autor die Thematik des jeweiligen Kapitels und verhilft den Leser*innen am Ende durch – WAS TUN – die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte und Erkenntnisse sich zu erinnern und zu fokusieren.

Von Kapitel zu Kapitel arbeitet Ulrich Hoffmann sich vom Leichten zum Schweren hin. Ist zu Beginn das Handy das Thema, wie und warum man es abschalten sollte, endet der Autor damit, warum man gemeinsam mit Familie oder Freunden ein echtes soziales Netzwerk um sich haben und dieses leben sollte.

“Ich glaube, die Mischung macht´s. Manchmal brauchen wir eine aktive Pause, dann eine passive. Mal wollen wir uns erholen, ein anderes Mal ein Gleichgewicht herstellen.” (Buch S. 172)


Dieses Zitat drückt das Ziel des Autors aus: Wir brauchen den Mittelweg, denn, von allem zu viel oder zu wenig ist nicht gesund.

 

Fazit

Dieses dünne und handliche Buch ist ein prima Begleiter im Alltag. Ich habe einiges für mich mitnehmen und umsetzten können. Ich stimme den Ausführungen des Autors zu und kann erkennen, woher mein Stress kommt. Vieles ist gut lösbar, man muss sich nur die Zeit dafür nehmen. Dies ist ein Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann, um nachzulesen und sich zu erinnern, wenn man wieder das Gefühl hat, alles wächst einem über den Kopf. Absolut lesens- und empfehlenswert!

 

Weitere Rezensionen

– wird nachgetragen –

____________________________

Ich danke dem Mosaik Verlag sowie dem Bloggerportal, die mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

____________________________

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu