Scythe
Fantasy / Sci-Fi / Dystopie / Steampunk | Rezensionen

[Buchvorstellung] SCYTHE-Trilogie – NEAL SHUSTERMAN

18. Februar 2020

#74 Kurzmeinung

 

 

! VORSICHT SPOILERgefahr, da Rezension zur Trilogie gesamt !

 

Buchvorstellung

1. Auch in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind, müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster…
Als Citra und Rowan für die Ausbildung zum Scythe berufen werden, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten…

2. Citra hat es geschafft. Sie wurde auserwählt und als Scythe entscheidet sie jetzt, wer leben darf und wer sterben muss. Doch als wenn das nicht schon schwer genug wäre, übernehmen skrupellose Scythe die Macht und stellen neue Regeln auf. Die wichtigste Regel lautet, dass es ab jetzt keine Regeln mehr gibt. So beginnt Citras Kampf für Gerechtigkeit. Ein Kampf, den sie nur gemeinsam gewinnen kann mit ihrer großen Liebe Rowan.

3. Drei Jahre sind vergangen, seit mit Scythe Goddard ein Scythe der neuen Ordnung die Macht ergriffen hat, und seit der Thunderhead verstummt ist – für alle Menschen, bis auf Grayson Tolliver. Gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Citra und Rowan und auf ein wirkliches Happy End in der scheinbar perfekten Welt?

 

Kurzmeinung zur Trilogie gesamt

  • Genre: Dystopie, Scy-Fiction
  • Handlung: Natürliches Sterben gehört zur alten Zeit. Krankheiten und Ähnliches wurden überwunden. Der Thunderhead, eine künstliche Intelligenz, wacht väterlich und mütterlich über die Menschen und sorgt dafür, dass ihnen nichts passiert. Das Problem der Überbevölkerung wurde auch gelöst: Es gibt die Scythe. Sie wurden auserwählt Menschen nachzulesen und ihnen damit den Tod zu bringen. Keiner weiß wie, wann und warum er, sie oder es dran ist, um den Charakter des Todes von früher zu simulieren. Wurde jemand nachgelesen, erhält die Familie für ein Jahr Immunität, nicht nachgelesen zu werden. Alles scheint perfekt, doch auch die Scythe sind eben nur Menschen und unter ihnen gibt es gute wie auch schlechte. Was passiert, wenn die Schlechten, die Egoisten, die Narzissten, die Habgierigen den Tod an sich reißen? Was passiert mit den Menschen, wenn die quasi göttliche KI beschließt nicht mehr für sie zu sorgen und sie alleine zu lassen? Was passiert, wenn ein “Prophet” auftaucht, der die Menschen retten und zum Guten bringen will? Ein paar Antworten gibt Neal Shusterman in seiner Trilogie.
  • Charaktere: Citra und Rowen dominieren Teil 1. Sie wurden ausgesucht, um Scythe zu werden. Sie lernen die Regeln und Gebote der Scythe und des Tötens. Was bedeutet es ein Scythe zu sein? Die Zeit der Lehre ist sehr interessant und bringt die einzelnen Stärken und Schwächen der beiden hervor. Wer ist für die Aufgabe eines Scythe besser geeignet – Citra oder Rowen? Der zweite Teil ist Scythe Anastasia und Scythe Lucifer gewidmet. Erstere liest Menschen und letzterer Scythe nach! Die Ordnung ist durcheinander geraten. Die Scythe spalten sich auf moralischer Ebene. Eine neue Ordnung kristallisiert sich heraus: Scythe, die das Töten lieben reißen die Herrschaft an sich. Die Auswirkungen auf die Menschen sind verheerend. In Teil 2 lernen wir auch Menschen mit dem Status “Widerling” besser kennen und auch Tonisten, eine Art religiöse Gruppe, werden hier näher beleuchtet. Teil 3 bringt sehr viele neue Protagonisten, auf die der Fokus verlagert wird. Highblade Goddard, Grayson Tolliver, Scythe Faraday, Morena, Loreana und Captain Jericho und ein paar mehr.
  • Spannung: Neal Shusterman hat mit seiner Trilogie sehr interessante Fragen aufgeworfen, eine neue Weltordnung geschaffen, deren Entwicklung sehr spannend ist. Sehr clever gemacht und die Spannung steigern sind die jeweiligen Zwischenspiele. In Teil 1 bekommen wir Tagebuchausschnitte verschiedener Scythe, die die Ebene erweitern. Teil 2 eröffnet Gedanken des Thunderheads persönlich. Diese sind sehr tiefgreifend und philosophisch und deuten auf schwerwiegende Veränderungen hin. Im letzten Band lernen wir die Vorstellung und die Gedanken der ersten Scythe kennen und der Thunderhead ist für eine weitere Überraschung gut! 
  • Sprache & Schreibstil: Der Autor schafft es seine Leser*innen für die Geschichte zu interessieren. Bildlich vorstellbar baut er die Utopie einer scheinbar perfekten Welt vor den Augen der Leser*innen und entzündet damit ein wahres Kopfkino! Jeder Teil für sich ist thematisch ausgeklügelt.
  • Ende: Fulminant und unerwartet löst Shusterman einige Rätsel und bietet eine bemerkenswerte und eindrucksvolle Lösung, die nicht für alle als positiv betrachtet werden kann. So, wie das Leben nunmal ist; es gibt Gewinner, es gibt Verlierer und aus jedem Blickwinkel betrachtet erscheinen die Ideen gut oder schlecht.
  • Hörbuch: Als Hörbuch ist diese Trilogie m.M.n. noch besser als der reine Text. Vielstimming und technisch einfallsreich werden die unterschiedlichen Charaktere eingeführt. Ein Kino für die Ohren!
  • Fazit: Eine Utopie, die dem Autor keiner so leicht nachmacht. Voller Einfallsreichtum, tiefsinnigen und philosophischen Überlegungen, Wagnissen, intelektueller Fragestellungen und moralischen Abwägungen, all das und noch viel mehr, findet man hier. Teil 1 fesselte mich sofort und Teil 2 übertraf sogar meine Erwartungen und hielt so auch die Messlatte für den Abschluss sehr hoch. Letztendlich konnten meine Erwartungen im dritten und letzten Teil leider nicht ganz erfüllt werden. Zu ausschweifend empfand ich den Beginn und das erste Drittel. Auch die Hintergründe des Tolls, des “Prohpeten” der Tonisten, waren mir zu ausufernd. Der Bezug zur Realität zu Sekten und religiösen Terroristen empfand ich jedoch wiederum als sehr gelungen. Glücklicherweise schaffte Shusterman dann ab knapp über die Hälfte dann wieder die Kurve und den Umschwung zu mehr Fokus auf die Scythe und dem Geheimnis der ersten Scythe. Nicht alle Fragen werden gelöst, was bei so einem umfangreichen Gebilde gar nicht möglich ist. Es lässt Raum für Überlegungen und Diskussionen, was mir sehr gut gefällt. Insgesamt, trotz der Schwächen in Teil 3, eine sehr lesens- und besonders hörenswerte Trilogie!

Weitere Rezensionen

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu