Show me the Stars
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Show me the Stars (Leuchtturm 1) – KIRA MOHN

23. August 2019

#69 Kurzmeinung
#WirLesenFrauen

 

Buchvorstellung

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie die Stellenanzeigen durchforstet. Die 22-Jährige steht eigentlich erst am Anfang ihrer Karriere als Journalistin, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm in Irland gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie braucht. Zeit, um den Kopf frei zu bekommen, um wieder zu sich selbst zu finden. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt.

 

Kurzmeinung

  • Genre: Roman, Liebe, New Adult
  • Handlung: Liv hatte bisher alles auf ihre Karriere ausgerichtet und steht nun, nachdem die Karriere ins Stocken geraten ist, ohne Familie und ohne echte Freunde da. Das macht es ihr leicht, sich dafür zu entscheiden, weit weg von bekannten Menschen und Orten nach Irland zu gehen, um dort einen einsamen Leuchtturm zu hüten und neue Ideen für ihren weiteren Lebensweg zu suchen. Dort dort ist es gar nicht so einsam und Liv bleibt nicht allein. Zudem begegnet sie Kjer, in den sie sich sofort verliebt, der aber scheinbar kein Partner für die Ewigkeit zu sein scheint, so munkeln die Leute aus dem Dorf…
  • Charaktere: Liv und Kjer, zwei junge Menschen, die aufeinander treffen und gänzlich unterschiedliche Vorstellungen von Liebe haben. Liv ist sehr emotional und authentisch. Kjer ist der Schönling, mit Gefühlen zurückhaltend und gilt als Eroberer. Er hat natürlich auch sein Päckchen zu tragen, aber er war mir etwas zu sehr der Schwarm aller Frauen im Ort: Gutaussehend, bemuskelt, unnahbar, Eroberer und das Beste, was die Insel zu bieten hat. Bis auf die Tatsache, dass er beruflich noch nicht seinen Weg gefunden hat, hat er keine Ecken und Kanten. Liv dagegen ist da etwas tiefer in ihrer Charakterisierung gelungen. Hinzu kommen noch 4 weitere Nebenfiguren, die mir ganz gut gefallen haben und in die Story reinpassen.
  • Spannung: Leider ist die Geschichte von Beginn an vorhersehbar und eröffnete mir kaum Überraschungen. 
  • Schreibstil: Ich kenne den Schreibstil der Autorin aus ihren bisherigen Büchern und den mag ich sehr. Kira Mohn schafft es starke Gefühle zu vermitteln und findet für einen New Adult Roman die richtige Sprache. Die Dialoge sind flüssig und drehen sich um Themen, um die junge Leute sich Gedanken machen. Wobei es mir insgesamt ein bisschen zu viel Sex war. Dieser darf in seinen Beschreibungen gerne kurz und oberflächlich sein, wogegen ich mehr Wert auf Tiefgang der Geschichte lege. Hier war das Gleichgewicht leider etwas in die für mich falsche Richtung verschoben. Wobei es gut sein kann, dass die Zielgruppe das toll findet und es für sie die Geschichte gut abrundet.
  • Ende: Das Ende kommt geringfügig zu schnell. Es ist durch den Epilog zwar rund, doch dies hätte ich mir lieber erlesen als es in einer Art Zusammenfassung präsentiert zu bekommen. Ein Liebesroman darf gerne mit Happy End abschließen, denn das ist der Grund, warum ich ihn lese. Somit war ich insgesamt damit zufrieden. Ein paar Handlungsstränge bleiben offen, von denen ich hoffe, dass sie in den weiteren beiden Bänden aufgelöst werden, auch wenn nur am Rande.
  • Hörbuch: Marie-Isabel Walke passt stimmlich sehr gut zur Art der Story. Ich habe ihr sehr gerne zugehört und mich gerne in meine Jugend versetzen lassen.
  • Fazit: Dieses Buch erinnert mich an die Trilogien, die ich in meiner Jugend von Nora Roberts gelesen und geliebt habe, wie z.B. die Insel- oder Sturmtrilogie. Es geht um Liebe, um die Suche nach ihr und nach seinem Platz im Leben, Verletzungen, Geheimnisse und große Gefühle. Dies alles ist der Autorin nur bedingt gelungen. Gefühle sind viele da, Verletzungen und Geheimnisse auch, doch leider war mir an der Geschichte an sich etwas zu wenig Substanz. Zu oberflächlich drehte sich Livs Welt von jetzt auf nachher nur noch um Kjer, ihre Verliebtheit und ihr Hadern damit etwas zu penetrant. Ein bisschen mehr Drumherum, mehr Verwirrungen, Tiefe und Geheimnisse hätten mir ein intensiveres Leseerlebnis beschert. Die Beschreibungen des Leuchtturms, der Insel, auf der er steht und des Örtchen sind sehr bildhaft und machten mir Lust, sofort meine Koffer zu packen und mich selbst dort als Housesitterin zu bewerben. Ganz knapp ratscht dieser Einstiegsband deshalb mit 3,5 Sternen an meinem Prädikat “hervorragend” vorbei, da er nicht ganz sein Potential ausgeschöpft hat. Dennoch bin ich auf die beiden weiteren Bände gespannt, in denen wir einmal Airin und das andere mal Seanna als Protagonistinnen begegnen.


Weitere Rezensionen

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebe Monerl,

    das Cover sieht gar nicht nach einer Liebesgeschichte aus. Ich hatte mit einem Thriller gerechnet. ^^
    Ja, schade. Bis zu dem Typen hat sich das echt gut angehört. Ich dachte, es wird ein halbes Jahr Selbsterfahrung. Aber manche würden den Sex vielleicht auch so bezeichnen. ;))

    Liebe Grüße
    Petrissa

    1. Liebe Petrissa,
      hihi, nein, das ist tatsächlich eine jugendliche Liebesgeschichte. Nicht schlecht, aber auch nicht überzeugend genug. Die Autorin kann es besser, das weiß ich, deshalb bin ich dennoch auf den nächsten Band gespannt. 🙂
      GlG, monerl

  2. Huhu!
    Bei Show me the Stars mußte ich natürlich schauen 😉 … schade, dass es nicht ganz deine Erwartungen erfüllt hat. Mir hat es hervorragend gefallen, aber ich hatte auch keine wirklichen Erwartungen an das Buch. Dafür hat es mich überrascht und hat deshalb auch eine sehr gute Bewertung bekommen.
    Allein die Beschreibung der Landschaft war wunderschön und ich würde auch am liebsten für ein paar Wochen dorthin ziehen. Ich glaub nur, dass es im Leuchtturm langsam eng werden könnte, weil so viel dort hin wollen *lach*.
    Liebe Grüße,
    Caro

    1. Liebe Caro,
      wie Petrissa oben erwähnt hat, hatte ich thematisch mehr mit Selbstfindung gerechnet. Zudem war mir die Liebesstory etwas zu schnell und zu oberflächlich. Erwartungen hatte ich insoweit, weil mich die Stay-Tunes-Reihe von Kira soooo begeistert hatte! So etwas hatte ich eben wieder erwartet.
      Du hast recht, im Leuchtturm wäre es sicherlich eng. Gibt wohl niemanden, der nach dem Buch nicht dorthin ziehen würde! 😀
      Danke für deinen Besuch und ganz liebe Grüße,
      monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu