Spielend in die Schule
Jugend / Kinder | Rezensionen | Sachbuch

[Buchvorstellung] Spielend in die Schule – MARIANNE KAMPEL

26. April 2021

#418 Rezension
#WirLesenFrauen

 

Buchbeschreibung

Dieses außergewöhnlich gestaltete Vorschulbuch ist ein hilfreicher und mutmachender Begleiter für die wichtige Übergangsphase vom Kindergarten zur Schule: voller spielerischer Aktivitäten für Kinder und kompetenter Tipps für Eltern. Dass der Übergang vom Kindergarten in die Schule reibungslos gelingt, darauf haben vor allem die Eltern Einfluss, auch wenn die Kinder in den Kindergärten darauf vorbereitet werden. Dieses Vorschulbuch wendet sich an die Eltern und die Kinder. Es schafft Raum für intensiv miteinander verbrachte Zeit, um eine gemeinsame Auseinandersetzung mit den wichtigsten Themen des Übergangsprozesses zu ermöglichen: die Veränderung des alltäglichen Umfelds, alte und neue Freundschaften, Abschied und Vorfreude, kognitive Fähigkeiten, soziale Kompetenzen, praktisches Können und Selbstständigkeit, Erwartungen und Ängste, Veränderungen im Familienalltag – frühes Aufstehen, Schulweg, Wochenplan. Die zukünftigen Schulkinder werden durch spielerische Methoden an diese Themen herangeführt – für sie gibt es viel zum Mitmachen und Nachdenken, Ausschneiden und Kleben, Malen und Schreiben, und sie können mit Vorfreude und Stolz an diesem Buch arbeiten. Eltern erhalten wertvolle Informationen und praxiserprobte Tipps. Mit einem »Guter-Morgen-Plan« und einem »Vor-Schul-Kalender« ist die ganze Familie für den Schulbeginn bestens gerüstet.

 

Meine Meinung

Entgegen aller Hoffnungen ist auch dieses Jahr ein „Coronajahr“ und somit für die Vorschulkinder anders. Die Kindergärten haben auf und wieder zu, Notbetreuung, keine Gruppendurchmischungen usw. Das alles macht das letzte Vorschuljahr kaputt, in dem die Maxi-Kinder vom Kindergarten mit einem speziellen Programm auf die Schule vorbereitet werden würden.

Somit war ich auf der Suche nach Material, in dem ich als Elternteil unterstützt werde, diese Vorbereitung von zu Hause mit dem Kind umzusetzen zu können. Dabei fiel mir dieses Buch auf.

Spielend in die Schule
© Antje Kunstmann Verlag
Spielend in die Schule
© Antje Kunstmann Verlag
Spielend in die Schule
© Antje Kunstmann Verlag

Es ist schön bunt und gut gegliedert. Langsam steigert sich der Fokus vom Kindergarten hinüber zur Schule. Während die Kinder im ersten Teil noch über sich als Kindergartenkind berichten und über ihre dortigen Freunde schreiben und malen bemerkt man schleichend, wie das Kind gestärkt werden soll, um sich später in der 1. Klasse nicht ganz hilflos zu fühlen, wenn es gar keine Freunde oder bekannte Kinder in der Schule hat.

Über mögliche Fragen, wie sich Kinder anderen Kinder nähern können, das Lernen der Wochentage wie auch das Üben von selbständigem Anziehen, mit schulischen Materialien umgehen, Weg zur Schule merken, Uhrzeit erleren unvm. bekommen hier auch Eltern einen guten Überblick, was Kinder in der 1. Klasse können sollten, um sich möglichst reibungslos in diesem neuen Lebensabschnitt zurechtfinden zu können.

Spielend in die Schule
© Antje Kunstmann Verlag
Spielend in die Schule
© Antje Kunstmann Verlag

Sehr gut gefällt mir auch der vorbereitete Vor-Schul-Kalender, in den die letzten vier Wochen vor der Einschulung Eltern und Kind(er) Termine, Ausflüge oder Sonstiges eintragen können. So sind die Kinder dann in der Lage, die letzten Tage bis zu dem wichtigen Tag, aktiv mitzuverfolgen.

Sehr positiv und hilfreich finde ich die expliziten Elterntipps und Erklärungen zu den verschiedenen Aufgaben, Fragestellungen, Tätigkeiten usw. Diese zeigen auf, warum  Kinder diese bestimmten und im Buch aufgeführten Punkte können oder üben sollten und ich erkenne, dass dies größtenteils das Programm abdeckt, das unser Kindergarten normalerweise in der Maxi-Gruppe gemacht hätte.

Das gemeinsame Ausfüllen und Erarbeiten des Buches gibt mir als Elternteil ein gutes Gefühl. Es ersetzt natürlich und leider nicht die Gruppenaktivitäten, die Kinder im Vorschuljahr mit Erzieher*innen und  anderen Kindern erlebt hätten, ist aber immerhin ein kleiner Trost.

 

Fazit

Ein sehr gelungenes und wunderschönes Mitmachbuch, das später auch als eine Erinnerung an die letzten Monate und Wochen vor der Einschulung dient. Es kann immer wieder vorgeholt werden und als Gesprächsgrundlage dienen. Von mir bekommt das Buch das Prädikat wertvoll und absolut empfehlenswert, nicht nur in Coronazeiten!

____________________________

Ich danke dem Antje Kunstmann Verlag, der mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

____________________________


Vielleicht interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu