Krimi / Thriller / Spannung / Abenteuer | Rezensionen

[Buchvorstellung] Weißer Tod (Cormoran & Robin 4) – ROBERT GALBRAITH

21. Januar 2019

#267 Rezension

 

Buchbeschreibung

Ein verstörter junger Mann bittet den privaten Ermittler Cormoran Strike um Hilfe bei der Aufklärung eines Verbrechens, das er – so glaubt er – als Kind mit angesehen hat. Strike ist beunruhigt: Billy hat offensichtlich psychische Probleme und kann sich nur an wenig im Detail erinnern, doch er wirkt aufrichtig. Bevor Strike ihn allerdings ausführlich befragen kann, ergreift der Mann panisch die Flucht. Um Billys Geschichte auf den Grund zu gehen, folgen Strike und Robin Ellacott – einst seine Assistentin, jetzt seine Geschäftspartnerin – einer verschlungenen Spur, die sie durch die zwielichtigen Ecken Londons, in die oberen Kreise des Parlaments und zu einem prachtvollen, doch düsteren Herrenhaus auf dem Land führt. Zugleich verläuft auch Strikes eigenes Leben alles andere als gradlinig: Er hat es als Ermittler zu Berühmtheit gebracht und kann sich nicht länger unauffällig hinter den Kulissen bewegen. Noch dazu ist das Verhältnis zu seiner früheren Assistentin schwieriger denn je – zwar ist Robin für ihn geschäftlich mittlerweile unersetzlich, ihre private Beziehung ist jedoch viel komplizierter …

 

Meine Meinung

Und weiter geht es mit Cormoran Strike und Robin Ellacott, die mittlerweile mit ihrer Privatdetektei in aller Munde sind. Sehr zum Nachteil von Strike, da er nun auf Londons Straßen und im näheren Umfeld erkannt wird und somit nicht mehr jeden Beschattungseinsatz übernehmen kann. Er muss zwangsläufig noch weitere Mitarbeiter einstellen.

Der Fall, der sich dieses Mal für die beiden Detektive auftut, ist erstmal gar keiner. Gemächlich stellt Galbraith den Lesern die Personen und das Umfeld vor. Wir werden in die Londoner Oberschicht mitgenommen. Doch dieses Mal spielt auch die Politik eine große Rolle. Robin muss im Unterhaus ermitteln. Jemand erpresst einen hochrangigen Politiker.  Dabei gibt es viele Handlungsstränge und Fäden, die  Rowling alias Galbraith gekonnt in der Luft hält und an den richtigen Stellen verwebt.

Ihr erzählerisches Talent zeigt sich auch im vorliegenden Band. Umfassend, detailliert und Stück für Stück bricht Galbraight die Geheimnisse der Figuren auf. Die Komplexität des Falls, der zum Schluss vollumfänglich augeklärt wird, duldet keine Hektik. Es sind die kleinen Punkte, die hier und da erwähnt werden und die Stimmung der Charaktere, die genaues Hinsehen erfordern.

Wer die ersten 400 Seiten durchhält, wird in der zweiten Hälfte mit einem spektakulären Krimi belohnt. Dabei gibt es neben dem Fall auch viele private Schwierigkeiten zu lösen, sowohl für Cormoran als auch für Robin. Ihre Freundschaft wird auf die Probe gestellt. Werden sie ihre Probleme überwinden können?

Mit dieser Frage hält die Autorin den privaten Handlungsstrang ihrer Krimireihe am Leben. Mit vielen Höhen und Tiefen, Rückschlägen und Erfolgen entlässt uns Galbraith mit einer wagen Hoffnung in den nächsten Band. Gewisse Weichen wurden gelegt, doch werden die Protagonisten ihnen folgen?

Wir werden es vielleicht im nächsten Band erfahren, auf den ich mich schon jetzt sehr freue!

Im Vergleich zum letzten Band 3, der eher ein Krimi für eingefleischte Cormoran und Robin – Fans war, halte ich ich diesen aktuellen hier wieder für alle Krimileser geeignet, da der Kriminalfall und seine Auflösung sehr im Vordergrund stehen.

 

Fazit

Wer schnelle Thriller und Krimis bevorzugt, wird mit diesem Buch auf eine schwere Probe gestellt. Die erste Hälfte zieht sich sehr. Doch dann wird es spektakulär und für Krimiliebhaber, die Wert legen auf echte Ermittlungsarbeit und Spurenlesen, ist dieses Buch ein voller Genuß. Nur schade, dass wir jetzt wieder ein Jahr warten müssen…

Absolute Leseempfehlung!

 

Weitere Rezensionen

____________________________

Ich danke dem Blanvalet Verlag sowie dem Bloggerportal, die mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

____________________________

 

Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebe Monerl,

    ich war vor ein paar Wochen schon mal auf Deinem Blog und habe da bemerkt, dass Du “Weißer Tod” ebenfalls rezensiert hast. Nun bin ich endlich dazu gekommen, Deine Rezension zu lesen.
    Es freut mich, dass Dir die Geschichte ebenfalls gut gefallen hat. Ich mag die Cormoran-Strike Reihe ziemlich und habe mich unglaublich gefreut, dass wir unsere Protagonisten endlich wiedertreffen konnten. Tatsächlich fand ich den Krimifall hier gar nicht so dominant bzw. so, wie man es von “Krimi Klassikern” kennt. Aber das ist auf keinen Fall ein Nachteil. Ich mag es, dass J.K. Rowling die Krimifälle nebenher löst und wir auch genug von ihren Protagonisten mitbekommen.

    viele Grüße

    Emma

    1. Hallo liebe Emma,
      ich bin erst umgezogen und war mit den Vorbereitungen als auch mit den Nachwirkungen des Umzugs sehr beschäftigt, sodass ich dir erst jetzt antworten kann.

      Toll, dass du auch ein Fan dieser Reihe bist! Ich finde sie einfach sehr besonders! Du hast recht, es ist kein klassischer Krimi, doch er hat diesen ruhigen Schreibstil, der nicht auf Thrillerelementen aufgebaut ist, sondern die Ermittlerarbeit eher in den Vordergrund rückt. Dass die Ermittler einen großen eigenen Handlungsstrang haben, gefällt wohl nicht jedem, aber mich interessiert der Fortgang von Cromorans und Robins Leben sehr. 🙂

      Ich werde gerne mal bei dir vorbeischauen!
      GlG, monerl

  2. Hallo Monerl,

    bin ich eigentlich die Einzige, die die Bücher nicht mag?

    Ich habe schon viele positive Rezensionen gelesen, aber ich fand das erste Buch schon furchtbar langatmig und uninteressant.

    Danke für Deine gute Rezension. Die habe ich sehr gerne gelesen.

    LG Anja

    1. Haha, liebe Anja,
      außer dir kenne ich tatsächlich nur noch die Heike von Irve liest, die die Reihe nicht mochte. Sie hat es im Hörbuchformat versucht und ist kläglich gescheitert. Aber wenn dir Band 1 schon zu langweilig und zu schwafelig war, dann ist die Reihe wirklich nichts für mich. Denn sie lebt zum einen durch die langsame Entwicklung, die vielen detaillierten Beschreibungen, dem Handlungsstrang der Ermittler und der kriminalistischen Arbeit. Wer es da schneller haben will, sollte nicht zur Cormoran & Robin – Reihe greifen!
      Sehr, sehr schade denn ich liebe die Reihe wirklich sehr! Ich hibbel jetzt schon wieder dem nächtsen Teil entgegen… 😀
      GlG, monerl

  3. Hi Monerl!

    Ich hab jetzt schon öfter gelesen, dass es sich anfangs zieht – ich hab es ehrlich gesagt gar nicht so empfunden, ich fand es von Anfang an spannend aufgebaut.
    Es ist nunmal ein Krimi und kein Thriller und da steht die Ermittlungsarbeit im Vordergrund und das hat sie auch dieses Mal wieder grandios gemacht!!! Ich war auch sehr begeistert! 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Liebe Aleshanee,
      ich fand die erste Hälfte auch nicht langweilig. Wollte aber in der Rezi unbedingt betonen, dass man durchhalten muss. Wer diese Art von geschichtlicher Entwicklung nicht mag, wird nach 350 Seiten verzweifelt abbrechen. hihi
      Das Ganze gehört dazu, sonst versteht man den Fall und die Verzwickungen nicht. Ich liebe das ja auch! Ich finde, dass Rowling die Ermittlungsarbeit sehr gut beschreibt. Für mich ist sowas in einem Krimi auch wichtig. Oftmals sind mir Krimis mit zu vielen Thrillerelementen durchmischt. Ich habe das Gefühl, dass sich viele Autoren an reine Krimis nicht mehr rantrauen, weil sie denken, den Lesern wäre das zu langweilig.
      Bin auf deine Rezi sehr gespannt!
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu