Wer die Nachtigall stört
Graphic Novel / Comic / Bildband | Jugend / Kinder | Rezensionen

[Buchvorstellung] Wer die Nachtigall stört – Graphic Novel – HARPER LEE / FRED FORDHAM

20. Mai 2019

#284 Rezension
#WirLesenFrauen

 

Buchbeschreibung

Der zeitlose Klassiker jetzt als wunderschön illustrierte Graphic Novel – bereit, um von einer neuen Generation entdeckt zu werden.

Amerika in den 30er Jahren. In die idyllische Südstaaten-Kindheit der achtjährigen Scout und ihres älteren Bruders Jem drängt sich die brutale Wirklichkeit aus Vorurteilen und Rassismus. Scouts Vater Atticus, ein menschenfreundlicher Anwalt, soll den schwarzen Landarbeiter Tom Robinson verteidigen, der angeblich ein weißes Mädchen vergewaltigt hat. Tapfer versuchen Scout und ihr Bruder, das demokratische Gerechtigkeitsempfinden ihres Vaters zu unterstützen, und geraten dabei selbst in große Gefahr.

 

Meine Meinung

Die Geschichte kenne ich bereits als Buch und Hörbuch. Umso gespannter war ich nun auf die Umsetzung in Form einer Graphic Novel, die auch Jugendliche an das Thema des Rassismus heranbringen und es ansprechen sollte.

Ich habe sogleich in die Geschichte hineingefunden. Und ich denke, dass auch jemandem ohne Vorwissen der Einstieg nicht schwerfallen wird. Der*die Leser*in wird gleich in das Städtchen Maycomb, Alabama von 1933 katapultiert und lernt die Kinder Jem, Scout (Jean Louise) und Dill kennen. Das ganze Buch wird aus Scouts Sicht erzählt und ist somit für jugendliche Leser*innen geeignet. Die Skalverei ist schon länger vorbei, doch Schwarze werden immer noch beschimpft, unterdrückt, sie gelten als minderwertig und werden oftmals auch ihrer Recht beraubt.

Der erzählende Text sowie der in den Sprechblasen ist umfangreich genug, um zu verstehen, um was es geht und nicht zu lang, um die Lust daran zu verlieren.

Die Geschichte samt den Bildern zeigt eindringlich, welche Auswirkungen Rassismus auf Betroffene jeglicher Art hat. Aus Scouts und Jems (kindlicher) Wahrnehmung und den Fragen, die sie zu den Leuten, der schwarzen Bevölkerung, den Vorurteilen, der Verurteilung usw. stellen, lassen sich sehr gut Gespräche und Diskussionen mit Kindern und Jugendlichen entwickeln.

Auf der Verlagsseite kann man Unterrichtsmaterial runterladen, das sich m.M.n. nicht nur für den Schulunterricht eignet. Als Eltern kann man Teile dieses Materials auch Zuhause zum Besprechen nutzen.

Die colorierten Zeichnungen und der Zeichenstil machen diese GN zu einem echten Leseerlebnis! Der Illustrator Fred Fordham hat es geschafft, die jeweilige Stimmung auszudrücken sowie die Erlebnisse durch Gestik und Mimik in den Figuren zu verankern.

 

Wer die Nachtigall stört
© Rowohlt rotfuchs Verlag / Seite 1
Wer die Nachtigall stört
© Rowohlt rotfuchs Verlag / Seite 2
Wer die Nachtigall stört
© Rowohlt rotfuchs Verlag / Seite 5
Wer die Nachtigall stört
© Rowohlt rotfuchs Verlag / Seite 6

Fazit

Diese Graphic Novel wird hoffentlich noch mehr Leser*innen zum eigentlichern Klassiker (ver)führen, denn das Thema Rassismus ist auch heute, im Jahr 2019, leider wieder ganz brandaktuell! Die Demokratie ist bedroht und der Rassismus weitet sich aus. Deshalb sollte man Kinder unbedingt darauf vorbereiten. Sie sollten lernen, dass wir alle gleich sind, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben und die Demokratie und die Gerichte der richtige Weg für Auseinandersetzungen und Streitigkeiten sind. Absolut lesenswert!

 

Weitere Rezensionen


Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Hallo Monerl,

    für die Aktion #WirLesenFrauen habe ich mir für eine Aufgabe das Original von Harper Lee auf die Liste gesetzt und liebäugle schon länger mit der Comic Ausgabe. Das Buch haben wir auch schon hier und ich überlege schon einige Zeit, ob ich auf dem Blog eine neue Kategorie einführen soll, in der ich Klassiker und deren Comic Adaptionen vergleichen soll.

    Auf jeden Fall ist der Zeichenstil dieses Comics genau das richtige für mich – ich mag es nicht so gerne, wenn es zu wuselig wird und die Schrift zu klein ist, da bekomme ich sonst Kopfschmerzen und kann das mit Baby auch nicht mal so nebenbei lesen. Aber die Ausgabe gefällt mir sehr gut und ist auch schon länger auf der Wunschliste.

    Danke für die Vorstellung UND den Blick auf die Zeichnungen, der fehlt mir oft bei Besprechungen von Graphic Novels oder Comics und ich würde mir wünschen, dass die Rezensenten öfter mal Fotos mit einbinden würden … und wenn es nur von einer Seite wäre.

    Liebste Grüße und hab eine schöne Woche,
    Antonie

    1. Hallo Antonie,
      das Original wird dir ganz sicher gefallen! Ich war total begeistert! Habe es vor 2 Jahren gelesen und gehört und bin so froh, diese Graphic Novel dazu entdeckt zu haben. Ich finde sie auch sehr gelungen. Die Zeichnungen sind sehr schön.
      Deine Idee finde ich super. Gibt es denn viele Klassiker, die es auch als GN gibt? Wenn ja, wäre das sicherlich interessant. Wenn ich auf so etwas stoße, versuche ich auch das Original oder auch umgekehrt, zu lesen und dann zu vergleichen. Macht einfach Sinn, gell!

      So ging es mir bei vielen Rezis zu Graphic Novels auch, dass ich Bilderbeispiele vermisst habe. Deshalb stelle ich jeden Comic und jede GN in diesem Reziformat dar. Die Leser*innen sollen sich was darunter vorstellen können. Das Visuelle ist neben der Story hier ja besonders wichtig. Freue mich sehr, dass dir meine Form gefällt. 🙂

      GlG und ebenso eine schöne Woche für dich,
      monerl

  2. Hallo liebe Monika,

    dieses Buch steht irgendwo auf den Tiefen meiner Klassikerwunschliste, allerdings nicht als Graphic Novel, sondern als Roman. Wobei ich es manchmal ganz cool finde, zu welchen Büchern Graphic Novels rausgebracht werden. ^^

    Liebe Grüße
    Dana

    1. Liebe Dana,
      ich kann dir die Graphic Novel als auch den richtigen Roman ans Herz legen! Ich habe damals den Roman richtiggehend verschlungen. Als Buch und Hörbuch. Falls du meine Rezi hierzu noch nicht entdeckt hast, kanns du nun auch HIER nochmals klicken, um zur Rezi zu gelangen. 😉
      Mittlerweile lese ich GN auch richtig gerne und erfreue mich sehr daran, wie viele unterschiedliche es gibt.
      GlG, monerl

  3. Hach, das Buch hat mich ja nicht vom Hocker gehaun (nicht inhaltlich, eher sprachlich) von daher wäre das wohl ein neuer Versuch, einmal die Geschichte “komplett” zu lesen 😀
    Bilderbücher sind also auch für Erwachsene vorteilhaft XD

    1. Eigentlich total schade! Ich finde es sehr gelungen, wobei ich ja das eigentliche Buch schon kenne. Die GN gibt das Wichtigste vom Buch sehr gut wieder. Der Roman ist natürlich umfangreicher und auch sehr, sehr lesenswert! Ja, les mal die koplette Geschichte und dann nochmals die GN. Du wirst sie mit anderen Augen sehen.

      Gerade bei dieser GN habe ich auch die Idee gehabt, dass man durch die Bilder Lust auf das Buch bekommt. Bei dir ist es wohl gelungen. hihi
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu