Wiesbacher Sinfonie
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[Buchvorstellung] Wiesbacher Sinfonie – KATJA BOHLANDER-SAHNER

16. August 2021

#424 Rezension

 

Buchbeschreibung

Schlägt die Liebe ein wie der Blitz, gibt es kein Zurück. Rauschhaft voneinander angezogen, weiß man nicht: Läuft man ins Glück oder ins Unglück? So geht es Paula, Schriftstellerin, und Klemens, Germanist, deren Leben nach wenigen Tagen der funkensprühenden, heimlichen Liebe in Italien eine ganz andere Wendung nimmt als erhofft. Im sinfonischen Zusammenspiel mit ihrer Umgebung ergibt sich für die beiden eine ungewöhnliche Gratwanderung zwischen Klischee und Wirklichkeit. Wieder einmal zeigt Katja Bohlander-Sahner, was in saarländischen Dörfern so alles passieren kann, dass Geheimnisse oft dort schlummern, wo man sie am wenigsten vermutet, und welche ungewöhnlichen Lösungen es geben kann … Die Wiesbacher Sinfonie: Ein Feuerwerk aus Lust, Liebe, Drama und Eifersucht … oder dem Gegenteil davon?

 

Meine Meinung

Schon das letzte Buch der Autorin hat mich für sich einnehmen und begeistern können! Was es ausgezeichnet hat, wird hier perfektioniert: Sich auf die Handlung der Geschichte zu konentrieren, sie zu erzählen, ohne dabei zu sehr auszuschweifen! So schafft es Katja Bohlander-Sahner auf 176 Seiten einen Pageturner zu erzählen, der ins Schwarze trifft und dabei kein Satz zu viel und kein Abschnitt zu wenig ist.

Wir lernen Paula und Klemens kennen und erfahren genug aus ihrer Vergangenheit. Beide sind verheiratet doch ihre Ehe und Beziehung zum*r Ehepartner*in ist eingeschlafen. Sie sind mehr oder weniger glücklich, wenn sie für sich sind, wobei es den Ehepartnern wohl genauso geht. In diesen vor sich hin platschernden Ehen geschieht es, dass Paula und Klemens sich plötzlich und intensiv verlieben. Durch und durch, voller Gefühl, Ekstase und mit Haut und Haaren! Und dann schlägt das Schicksal grausam zu!

Als Leserin wusste ich nicht, auf welche Seite ich mich schlagen soll. Kennt man es doch selbst, wenn Beziehungen nicht mehr richtig leben sondern einfach nur noch sind. Und wer wünscht sich nicht so eine intensive Liebe, wie es Paula und Klemens erfahren dürfen?!

Dieser tragische Schicksalsschlag jedoch kommt prompt und unerwartet und ich konnte kaum begreifen, wie die Autorin diese Story auf den doch recht wenig verbliebenen Seiten auflösen sollte. Aber Katja Bohlander-Sahner schafft auch hier eine unerwartete und ungewöhnliche Lösung für ihre Protagnoisten, sodass ich nach einem intensiven Inhalieren des Buches beim Zuklappen der Buchdeckel ein Schmunzeln im Gesicht hatte.

Alle wichtigen Charaktere werden auf wenig Seiten ausreichend beleuchtet und in Szene gesetzt, sodass das ungwöhnliche Ende ein echtes Meisterwerk ist, trotz der Tragik, die die anfängliche Euphorie der Liebe ablöst.

Der Schreibstil ist wundervoll, die Figuren authentisch, die Liebe greifbar.

 

Fazit

Und wieder schafft es Katja Bohlander-Sahner mit ihrem Buch aus der Masse herauszustechen! Es ist kurz, es ist anders, es ist intensiv, es ist schmerzhaft, es ist aber auch irgendwie gegen Ende versöhnlich, auch wenn jede*r wieder ein Kreuz zu tragen hat; ein neues Kreuz, ein verändertes Schicksal, ein neues Leben. Besser oder schlechter? Lest und entscheidet selbst. Absolute Leseempfehlung!

 

Weitere Rezensionen

– wird nachgetragen –

 

____________________________

Ich danke der Autorin, die mir freundlicherweise das Buch als Rezensionsexemplar angeboten hat.

____________________________

 

Vielleicht interessiert dich auch

Only registered users can comment.

  1. Hallo liebes Monerl,
    der Name der Autorin sagt mir überhaupt nicht….auch wenn er zudem etwas ungewöhnlich
    …gibt es vielleicht ein paar mehr Infos zu ihr…?

    Fände ich schön und würde mich freuen, denn 2 Romane von ihr hast Du ja gerade auch vorgestellt..

    LG..Karin..

    1. Liebe Karin,
      ich habe Katja auch tatsächlich erst vor Kurzem entdeckt.

      Folgendes steht bei Thalia zu ihr zu ihrem letzten Buch:
      „Katja Bohlander – Sahner, geboren 1979 im Saarland, ist verheiratet und Mutter zweier Kinder. Sie studierte Psychologie und Kriminalistik in Saarbrücken sowie Creative Writing in Bad Kreuznach. Viele Jahre war sie als Migrationsberaterin tätig. Zur Zeit kümmert sie sich um ihre Familie und schreibt an ihrem zweiten Roman. In ihren Erzählungen, Kurzgeschichten und nun in ihrem ersten Roman lotet Katja Bohlander-Sahner aus, was in der provinziellen Enge dieses Landes doch alles möglich ist – oft mehr als man erwartet. Sie erzählt von „Dagebliebenen, Hinzugekommenen und Weggängern“, so nennt sie es, und richtet ihren Blick gerne auf das Grosse im Kleinen, auf das Besondere im Alltäglichen. „Gute Geschichten erzählen und den Leser unterhalten, das sind meine Ziele“, sagt Katja Bohlander-Sahner, „und gute Geschichten trägt jeder von uns in sich – man muss nur den Mut haben, sie auszusprechen.“

      Ihr erstes Buch Im Dorf, da wohnen die Tiger hat sie im Selfpublishing herausgebracht. Das Buch habe ich noch nicht gelesen. Somit hat sie nun bereits 3 Bücher veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu