Agent 6
Krimi / Thriller / Spannung / Abenteuer | Rezensionen

[BücherFIEBER] Agent 6 (Leo Demidow 3) – TOM ROB SMITH

8. Januar 2020

Mein erstes Buch im neuen Jahr ist der Abschussband der Leo Demidow – Trilogie.  Damit habe ich den SuB-Abbau von 2020 eingeleitet und hoffe, viele gute Bücher von dort zu erlösen.

 

Buchvorstellung

Moskau 1950: Ein Mann im Dienst von Stalins Terrorregime. Eine Frau, die von Liebe und Freiheit träumt. Und der Beginn eines Komplotts, das viele Jahre später in eine tödliche Tragödie mündet. Für den Geheimdienstagenten Leo Demidow beginnt im Winter des Jahres 1950 ein Spiel um Leben und Tod, das schreckliche Opfer fordert. Und es wird erst beendet sein, wenn er den einzigen Menschen findet, der die Wahrheit kennt: Agent 6.

 

Stichworte
 
Thriller, Spionagethriller, Leo Demidow-Trilogie, Russland, USA, Afghanistan, Pakistan, Politik, Stalin, Kommunismus
 
Handlung 3 - spielt auf zwei Zeitebenen & in mehreren Staaten
Sprache&Stil 4 - gut lesbar mit kurzen Kapiteln
Charaktere 4 - Leo, nicht wie erwartet, zu viele Nebenfiguren
Spannung 3 - nicht durchgehend spannend
Ende 4 - offen und abgeschlossen zugleich

 

Gesamtwertung

 

3,6 / 5

Fazit:

Dies ist der dritte Teil der Trilogie um Leo Demidow. In den Vorgängerbänden “Kind 44” und “Kolyma” lernen wir Leo und seine Arbeit als KGB-Agenten kennen und erfahren, warum er diese Arbeit aufgegeben hat .

Es ist 1965 und Leo lebt mir seiner Frau Raisa und den beiden adoptierten Kindern Elena und Soja in Moskau. Raisa und ihre Töchter bereiten sich mit dem Chor auf die USA-Reise vor. Es soll eine annäherung der beiden Saaten in der Bevölkerung demonstriert werden, doch Leo hat kein gutes Gefühl. Dort passiert schlussendlich etwas, das Leos Leben aus den Fugen geraten lässt.

Danach verschlägt es ihn ungwollt Anfang 1980 nach Afghanistan, wo er afghanische Milizen ausbildet. Die kommunistisch geprägte Regierung Afghanistans arbeitet mit Russland zusammen. Doch auch hier kann Leo keinen Frieden finden und muss nach Pakistan fliehen und gelangt von dort in die USA, um das in 1965 verübte Verbrechen aufzudecken, das ihm die Möglichkeit bringen soll, mit der Vergangenheit abzuschließen.

Wir lernen in diesem Band Leo von einer anderen Seite kennen. Leo befindet sich am Abgrund und kämpft gegen seine vergangenen Geister an. So, in dieser Form, hatte ich das das Buch nicht erwartet.

Der Schreibstil von Tom Rob Smith lässt ein schnelles und flüssiges Lesen zu, sodass man  flott vorankommt. Die im Durchschnitt kurzen Kapitel erzeugen Spannung.

Was ich vom Ende halte, weiß ich nun auch nach Tagen noch nicht. Es passt in die vorliegende Geschichte. Und dennoch fehlt mir irgendwie etwas im Hinblick auf die ganze Trilogie. Historisch gesehen erfahren wir hier etwas über die sowjetische Intervention in Afganistan (1979 – 1989). Dies bietet eine sehr gute Grundlage, um weitere Recherche zu betreiben.

Leider kommt dieser Abschlussband aber lange nicht an “Kind 44” und auch nicht an den etwas schwächeren Teil “Kolyma” an. Er ist zwar spannend in sich, doch es fehlt ihm an Atmosphäre.

Wem Spionageghriller liegen und wer sich ein bisschen für die Geschichte der ehemaligen Sowjetunion interessiert, wird auch mit diesem Buch glücklich sein. 

 

   Autor*in: Tom Rob Smith                                                                                                   #Werbung
   Originaltitel: Agent 6
   Verlag: Goldmann / Der Hörverlag / Audible
   Übersetzer*in: Eva Kemper (aus dem Englischen)
   Erscheinungsdatum: 18. Februar 2013
   Spieldauer: 9 Stunden 20 Minuten 
   Version: gekürzt
   Preis: HB gek 3,04€ / HC 16,85€ / TB 9,99€/ eBook 8,99€ /


Welche Fragen stellte ich mir für die Bewertung? Das Bewertungssysstem kann HIER nachgelesen werden.

Weitere Rezensionen

– wird nachgetragen –


Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Ich hab ja bisher nur Band 1 gelesen und der hat mich sehr begeistert. Band 2 liegt auf dem SUB. Sollte mir Band 3 mal über den Weg laufen, wird er sicher auch geholt. So zur Motivation 😛

    Denn trotz des trends nach unten, möchte ich die Reihe gerne abschlieen 🙂

    1. Ich kann gar nicht einschätzen, wie du diesen dritten Teil finden wirst. Er ist nicht schlecht. Er ist spannend und man kommt aus Russland raus. 😀 Es sind vielleicht zu viele Schauplätze, die nicht so flüssig miteinander verbunden sind und die Geschichte deshalb etwas abgehackt wirkt. Bin gespannt, was du sagen wirst. 🙂
      GlG, monerl

  2. Hey monerl,
    den dritten Band habe ich nicht gelesen und werde es wohl auch eher nicht machen. Deine Rezension sagt da schon viel zu aus und ich hatte mir schon gedacht dass dieser eben nicht an Band 1 und 2 heran kommt. “Kind 44” fand ich schon wegen der wahren Hintergründe erschreckend aber auch informativ und “Kolyma” war auch sehr ausdrucksstark.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Hey Kerstin,
      leider ist es ja meistens so, mit den Folgebänden. “Kolyma” fand ich historisch gesehen auch noch sehr informativ. Die Entwicklung von Leo und seiner Familie war interessant. Aber die Atmosphäre von “Kind 44” schaffen beide Nachfolgebände nicht zu erzeugen.
      Teil 3 ist nicht wirklich schlecht. An für sich sehr spannend aber auf andere Weise. Ich hatte halt etwas anderes erwartet. Ich lasse ja ungern Reihen offen, wenn ich sie mal angefangen habe, obwohl ich heutzutage auch Bücher und Reihen abbreche, die mir so gar nicht zusagen. Doch so war es hier nicht. 😉
      Ich habe auch in das Hörbuch reingehört und mit dem Buch verglichen. Das Hörbuch ist gekürzt. Aber ich kann sagen, dass im HB tatsächlich unnötige Beschreibungen weggelassen worden sind. Es ist absolut verständlich und lohnt sich. Bei Audible gibt es das HB gerade für 1/2 Guthaben. Es ist sehr vorteilhaft gekürzt worden. Vielleicht ist das ja auch ne Möglichkeit. 😉
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu