Der große Sommer
Jugend / Kinder | Rezensionen

[BücherFIEBER] Der große Sommer – EWALD ARENZ

29. April 2021

Buchvorstellung

Der erste Sprung, die erste Liebe, das erste Unglück

Die Zeichen auf einen entspannten Sommer stehen schlecht für Frieder: Nachprüfungen in Mathe und Latein. Damit fällt der Familienurlaub für ihn aus. Ausgerechnet beim gestrengen Großvater muss er lernen. Doch zum Glück gibt es Alma, Johann – und Beate, das Mädchen im flaschengrünen Badeanzug. In diesen Wochen erlebt Frieder alles: Freundschaft und Angst, Respekt und Vertrauen, Liebe und Tod. Ein großer Sommer, der sein ganzes Leben prägen wird.
Hellsichtig, klug und stets beglückend erzählt Ewald Arenz von den Momenten, die uns für immer verändern.

 

Stichworte
 
Jugendbuch, Sommer, 1. große Liebe, Freundschaft, Familie, Schule
 
Handlung 3 - einfach, vor sich hin plätschernd
Spannung 4 - sich langsam steigernd
Charaktere 5 - authentisch
Stil 4 - einem Jugendbuch entsprechend
Ende 4 - harmonisch

 

Gesamtwertung

 

4,0 / 5

Fazit:

Dem Autor ist ein echtes Jugendbuch gelungen.  In einer langsamen Erzählung lernt die Leserschaft die vier Jugendlichen kennen, die einen unvergesslichen Sommer in ihrer Jugend erleben, das Geschwisterpaar Frieder und Alma, der gemeinsame beste Freund Johann und Beate, Frieders erste große Liebe.

Schulprobleme werden erörtert, Frieders Sitzenbleiben und das Lernen für die Nachprüfung während der Sommerferien und zwar mit dem Großvater. Dabei lernt Frieder mehr über seine Familie. Die Vergangenheit und Kindheit seiner Mutter als auch seiner Großmutter und warum der Großvater nicht Opa genannt werden möchte.

Ewald Arenz beschreibt den Sommer mit viel Atmosphäre und weckt damit auch die Sehnsucht danach. Schleichend spitzt sich die Geschichte auf einen Punkt zu. Es ist zu fühlen, dass etwas wohl schlimmes geschehen wird, doch erahnen lässt es sich nicht. Meine Vermutung wurde glücklicherweise nicht bestätigt.

Mit seinem Roman hat der Autor einen schönen und gut lesbaren Jugendroman geschrieben, den ich in erster Linie auch dieser Zielgruppe empfehlen würde. Mir waren die Handlung und der Höhepunkt etwas zu schlicht. Beates Reaktion konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Sie erschien mir etwas zu übertrieben. Doch wenn ich mich an meine Jugendzeit zurückerinnere, bin ich sicher, dass ich diesen Roman mit ca. 14 Jahren ganz sicher geliebt hätte, deshalb vergebe ich wohlwollende 4 Sterne.


Welche Fragen stellte ich mir für die Bewertung? Das Bewertungssysstem kann HIER nachgelesen werden.

Weitere Rezensionen


Vielleicht interessiert dich auch

Only registered users can comment.

  1. Hey Monerl,

    ich habe noch kein Buch von diesem Autor gelesen, aber bei diesem Buch gab es mehr kritische Stimmen. Das erste hingegen wurde ja so gut wie überall gelobt, es steht noch auf meiner Liste.
    An sich mag ich aber Bücher, die Sommer-Flair verbreiten und irgendwie ein bisschen in alten Zeiten schwelgen lassen;)
    Lg, Kathrin

  2. Liebe Monerl,

    ich freue mich, dass dir das Buch gefallen hat. Ich war ja schwer begeistert. Falls du mal die Möglichkeit hast, eine Lesung zu besuchen (macht er manchmal auch gerade online), dann solltest du dir das nicht entgehen lassen!

    Liebe Grüße
    Mona

    1. Hallo liebe Karin,
      schön! Dann wäre es sicher mal schön auf eine Lesung von ihm zu gehen, bei dir in der Nähe, sobald das mal wieder geht. Hast du ein Buch von ihm gelesen? Ich würde dir lieber „Alte Sorten“ empfehlen. Hierzu habe ich aber (noch) keine Rezension geschrieben.
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu