Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[BücherFIEBER] Guten Morgen, Genosse Elefant – CHRISTOPHER WILSON

26. Oktober 2018

Buchvorstellung

Die lustige, traurige, spannende, lehrreiche, herzzerreißende Geschichte von Juri Zipit, der ein paar Wochen in Stalins Datscha verbringt und sein Vorkoster Erster Klasse wird.

“Mein Name ist Juri Zipit. Ich bin zwölfeinhalb Jahre alt und lebe in einer Personalwohnung im Hauptstadtzoo gleich gegenüber vom Seelöwenteich hinter der Bisonweide, direkt neben dem Elefantengehege. Mein Papa ist Doktor Roman Alexandrowitsch Zipit, Professor für Veterinärmedizin, Fachgebiet Neurologie der Großhirnrinde, also ein Spezialist für alles, was im Kopf der Tiere schiefgehen kann. Als ich sechseinviertel Jahre alt war, passierte mir das größte Pech. Ein Milchwagen ist von hinten in mich reingerumst. Hat mich durch die Luft gepfeffert, bis ich auf den Boden geknallt bin, kopfvoran aufs Kopfsteinpflaster. Dann kam hinterrücks die Straßenbahn und ist über mich rüber. So was hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Ich möchte Ihnen erzählen, wie ich einmal ein paar Wochen im Zentrum der Macht verbracht habe. Es waren höchst vertrauliche Angelegenheiten und dubiose Ereignisse, die zu düsteren Geschehnissen führten. Geheimnisse versteckt in der Geschichte. Ich baue auf Ihr Schweigen. Außerdem will ich Sie beschützen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit. Also, psssst.”


Stichworte
Gegenwartsroman; Russland; Stalin; Politik; Satire, Fiktion


Handlung 4 - interessant, leicht übertrieben, mit Tiefgang, enthält Gewalt
Sprache 5 - satirisch, bissig, Thema entsprechend
Charaktere 5 - vielseitig, skurril, fiktive und historische
Ende 5 - passend, rund, überraschend
Hörbuch 5 - toller Sprecher, empfehlenswert


Gesamtwertung

4,8 / 5


Fazit:

Ein sehr interessantes Buch, das auf eine ganz eigene und spezielle Art und Weise mit dem Thema Kommunismus umgeht. Der Autor bedient sich eines lädierten und sehr naiven 12jährigen Jungen namens Juri, der als Vorkoster Stalins ins Zentrum der Macht gerät und somit unsere Brille auf die letzten Tage Stalins wird. Durch ihn erfahren wir von den Machenschaften der Politiker und des Scheiters des Kommunismus. Juri sieht aber versteht nicht alles. Was wiederum sein großes Glück ist, denn der Autor schreckt auch nicht vor Kindesmisshandlungen zurück. Der Kunstgriff durch die kühle und distanzierte Sprache, der Anwendung des satirischen Stilmittels, lässt für diese Misshandlungen kaum Emotionen zu. Dafür bin ich dem Autor sehr dankbar.

Als Satire ist dieses Buch sehr gelungen! Ich konnte lachen und doch ist mir das Lachen zum Ende hin auch im Halse stecken geblieben. Je mehr Juri erlebt und uns berichtet, desto mehr Tiefgang bekommt das Buch. Denn im Gegensatz zu Juri verstehen wir alles sehr wohl sehr gut.

Man kann die Eloquenz und Klugheit Juris kritisieren oder man sieht sie, so wie ich, als das überzogene Element, das es möglich macht, die Geschichte und ihren Inhalt auf diese spezielle Art und Weise erzählen zu können.

Ein überaus gelungenes Hörbuch mit einem tollen und passendem Sprecher! Ein Buch, das mich durch und durch überraschen und unterhalten konnte! Eine gelungene Geschichte, die Fiktion und historische Fakten wundervoll verbindet. Wo jedoch die Historie endet und die Fiktion beginnt, ist ohne Hintergrundwissen kaum auseinanderzuhalten und animiert den Leser deshalb zur weitere Recherche.


   Autor: Christopher Wilson                                                                                                   #Werbung
   Originaltitel: The Zoo
   Verlag: KiWi / Lübbe Audio / BookBeat / Audible
   Übersetzer: Bernhard Robben (aus dem Englischen)
   Erscheinungsdatum: 16. August 2018
   Spieldauer: 5 Stunden 43 Minuten 
   Version: ungekürzt
   Preis: HB 15,69€ / HC 19,00€ / eBook 16,99€ / im BookBeat-Abo enthalten


Welche Fragen stellte ich mir für die Bewertung? Das Bewertungssysstem kann HIER nachgelesen werden.

Weitere Rezensionen

Hörprobe

Video Anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeigen von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/iKcAqWtIvmc
Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebe Monerl,

    das Buch habe ich in Beobachtung. 😉
    Russland interessiert mich ja sehr und das Cover “fixiert mich”. Ich werde total davon angezogen, obwohl ich es nicht schön finde.
    Beim Thema Kindermisshandlung bin ich gleich zurück geschreckt.
    Aber gerade höre ich die Hörprobe, die Du eingebunden hast. Den Sprecher finde ich sehr, sehr angenehm.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    1. Liebe Petrissa,
      ich kann nur sagen: LES oder HÖRE das Buch! Es ist außergewöhnlich gut! Das meiste “passiert” zwischen den Zeilen. Es gibt ein paar Passagen, die etwas hart sind, aber ich finde, dass der Autor das durch nüchterne und distanzierte Sprache sehr, sehr gut gelöst hat!
      GlG, monerl

    1. Liebe Anja,
      endlich antworte ich auch mal auf deinen Kommentar! 🙂 Hast du mittlerweile das Buch schon angefangen? Ich bin sehr gespannt, ob unsere Meinung übereinstimmen wird. Gib Bescheid, wenn du durch bist!
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu