Lady Africa
Rezensionen | Roman / Gegenwartsliteratur / Liebe / Romantik / Chick-Lit

[BücherFIEBER] Lady Africa – PAULA McLAIN

15. August 2019

Buchvorstellung

Die Frau, die den Himmel bezwang.

Aufgewachsen als Tochter eines Lords im afrikanischen Busch, interessiert sich die junge Beryl nicht für Seidenkleider und Etikette. Dafür ist sie stark und mutig und hat von ihrem Vater alles über Pferde gelernt. Doch im britischen Protektorat – dem späteren Kenia – der vorigen Jahrhundertwende ist kein Platz für solch ein ungezähmtes Mädchen. Bis sie in Karen Blixen eine Seelenverwandte findet – und in deren Geliebtem, dem Flieger und Großwildjäger Denys Finch Hatton, das Abenteuer ihres Lebens.

Ein großes Afrika-Epos und die wahre Geschichte der Flugpionierin Beryl Markham, die als erste Frau den Atlantik überquerte.

 

Stichworte
 
Romanbiografie, fiktionale Biografie, starke Frau, Kenia, Birtisch-Ostafrika
Handlung 4 - Beryls Leben nur bis zur Überquerung des Atlantik
Sprache & Stil 5 - schön und spannend zu lesen, tolle landschaftl. Beschreibungen
Charaktere 5 - Personen aus Beryls Leben
Spannung & Abenteuer 4 - spannend mit kleinen Längen
Ende 3 - passend zum Prolog, dennoch recht abrupt

 

Gesamtwertung

 

4,2 / 5

 

Fazit:

Von der Mutter ver- und in Kenia dem Vater überlassen, wuchs Beryl ganz frei und glücklich auf einer Pferdefarm auf. Das änderte sich, als sie in die Pubertät kam und eine Anstandsdame eingestellt wurde, die Beryl auf das Leben einer britischen Frau vorbereiten sollte. Doch Beryl ließ sich nur bedingt etwas aufzwingen und rebellierte ihr Leben lang. Sie kämpfte für ihr Recht für die Selbstbestimmung über ihr eigenes Leben, was im 20. Jahrhundert nicht gern gesehen und verurteilt wurde.

In diesem Roman bringt die Autorin den Leser*innen die starke und selbstbewuste Frau näher, die später als die Frau in die Geschichtsbücher eingeht, die als erste Frau den Atlantik in Ost-West-Richtung überflogen hat. Doch dies ist kein “Fliegerbuch”, denn das Buch endet genau damit.

Paula McLain schreibt über Beryls Kindheit und ihren Weg als erste lizenzierte Trainerin für Rennpferde bis zur Fliegerei. Sehr spannend und sehr intensiv begleitet man die Protagonistin auf ihrem steinigen und oftmals sehr schmerzhaften Weg. Ich habe einiges über die Zeit der britischen Protektorate und Kronkolonien gelernt. Zudem bringt die Autorin den Leser*innen Kenia durch die wundervollen landschaftlichen Beschreibungen näher.

Ich dachte jedoch, ich würde mehr über die Flugpionierin erfahren und war in dieser Hinsicht etwas enttäuscht. Zudem hätte ich mir auch mehr Informationen über die Politik und auch mehr Landschaftsbeschreibungen gewünscht.

Nach der Lektüre informierte ich mich deshalb weiter und intensiver über Beryl Markham, ihr weiteres Leben und die britische Kolonialzeit. Insgesamt aber dennoch ein sehr lesenswertes Buch!

 

   Autor: Paula McLain                                                                                                   #Werbung
   Originaltitel: Circling the Sun
   Verlag: Aufbau / Random House Audio / BookBeat / Audible
   Übersetzer: Yasemin Dinçer (aus dem Amerikanischen)
   Erscheinungsdatum: 28. Juli 2015
   Spieldauer HB: 7 Stunden 40 Minuten 
   Version: gekürzt
   Preis: HB 8,99€ / HC 19,95€ / eBook 8,99€ / TB 10,99€ / im BookBeat-Abo enthalten


Welche Fragen stellte ich mir für die Bewertung? Das Bewertungssysstem kann HIER nachgelesen werden.

Weitere Rezensionen

Weitere Recherche

Beitrag “Beryl Markham” in Wikipedia.

Beitrag “Britische Kolonien und Protektorate” in Wikipedia.

Beitrag “Kenia” in Wikipedia.

Bericht “Beryl Markham: England vergessene Flugpionierin” aus Spiegel vom 05.09.2016

Bericht “Die britische Lebefrau” aus Deutschlandfunk Kultur vom 29.08.2015.

Beitrag “Karen Blixen” in Wikipedia.

Beitrag “Jenseits von Afrika” in Wikipedia.

 

Jenseits von Afrika - Trailer

Video Anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeigen von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/CpKNsfftfeE

Verfilmt wurden Karen Blixens Erinnerungen “Afrika, dunkel lockende Welt” unter dem Titel “Jenseits von Afrika”. Doch Beryl Markham wird man dort vergeblich suchen. Aber man wird dort auf viele andere Protagonisten stoßen, die in Beryl Markhams Leben eine große Rolle gespielt hatten, wie beispielsweise Karen Blixen oder auch Denys Finch Hatton.

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebes Monerl,

    danke für diese Buchvorstellung, der Roman klingt nach einer starken Frau, was mich immer interessiert und ich mag biografisch angehauchte Romane sehr.

    Jenseits von Afrika habe ich ebenfalls verschlungen und ich liebe den Film, besonders durch die schönen Landschaftsbilder.

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,
      bin sicher, dass dieses Buch genau richtig für dich ist! Wenn du sogar den Film gesehen hast, weißt du, was dich da erwartet. Man darf nur nicht vergessen, dass diese Romanbiografie die Kindheit, Jugend und die junge Erwachsene Beryl zeigt. Und dann ist Ende. Wenn man das weiß, ist man auch nicht enttäuscht. Habe mir gestern ihre Biografie gekauft. Möchte gerne wissen, wie ihr Leben weiter ging. Werde dann auch darüber berichten. Viel Freude mit dem Buch, falls du es lesen wirst. 🙂
      GlG, monerl

    1. Liebe Martina,
      ja, das Buch ist schon ein paar Jahre alt. Auf der Suche nach anderen Rezis bin ich auch über deine gestolpert. Du hast aber sehr schön geschrieben, was dich gestört hat. Deine Bewertung kann man nachvollziehen. Solche Punkte sind Geschmackssache. Den einen stört´s, den anderen nicht. Wenn man das in der Rezension erwähnt, hat sie Mehrwert für andere Lese, die darüber nachdenken, das Buch zu lesen.
      GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu