Liebe machen
GewinnSPIEL

[Gewinnspiel] Liebe machen – MOSES WOLFF

3. August 2020

Heute erscheint das neue Buch von Moses Wolff “Liebe machen“.  Mich erreichte letzte Woche ein Päckchen mit all diesen Exemplaren, die ihr oben auf dem Bild seht, die ich nun zur Erscheinung verlosen darf!

Passt dieses wunderschöne orange-gelbe Cover im 70er Jahre Look nicht wunderbar zum Sommer?! Inhaltlich passt es auch absolut zur Geschichte.

Ausgangspunkt ist nämlich das Love-and-Peace-Festival, das vom 4. bis 6. September 1970 auf Fehmarn stattfand, wo die beiden Protagonisten Dagmar und Götz sich zum ersten Mal über den Weg laufen. Es sollte das deutsche “Woodstock” werden, auf dem einige damals bekannte und weniger bekannte Bands auftreten sollten. Sogar Jimi Hendrix wurde engagiert, der als großer Publikumsmagnet einen Auftritt hatte. Leider machte das Wetter den Veranstaltern und damit dem ganzen Festival einen Strich durch die Rechnung…

Für alle, die die 70er Jahre Musik lieben, in Erinnerungen schwelgen wollen oder auch die 70er Jahre Tapeten kennen, könnte das Buch dieser Sommer versüßen.

 

Liebe machen
© Piper Verlag

Buchbeschreibung

Die Sternstunden der Popkultur und eine schicksalhafte Liebe

Als die zwanzigjährige Dagmar in einer lauen Kölner Nacht im März 1970 aus dem Schlaf hochschreckt, ahnt sie nicht, dass in Hamburg ein junger Mann, Götz, ebenfalls wach liegt und denselben Traum träumt wie sie. Und vor allem ahnen weder Dagmar noch Götz, dass das Schicksal sie füreinander bestimmt hat … Noch im selben Jahr werden sie sich auf dem Oktoberfest begegnen, sich verlieben – und dann für lange Zeit aus den Augen zu verlieren, ohne zu wissen, wie nah sie sich eigentlich die ganzen Jahre über sind.

Moses Wolffs Blick auf die Dinge ist einzigartig direkt, denn er „schaut den Leuten nicht nur beinhart aufs Maul, sondern auch ins Maul hinein bis hinunter ins Herz und in den Bauch.“ Friedrich Ani

 

Über den Autor (Quelle: Piper Verlag)

Moses Wolff, geboren 1969, ist Autor, Schauspieler und Komiker. Er schreibt regelmäßig für das Satiremagazin „Titanic“ und ist Mitveranstalter der erfolgreichen Münchner Lesebühne „Schwabinger Schaumschläger Show“. 2015 erhielt er den Schwabinger Kunstpreis. Gemeinsam mit Arnd Schimkat hat er den mit Christoph Maria Herbst in der Hauptrolle verfilmten Romans „Highway to Hellas“ verfasst. Moses Wolff wohnt in der Münchner Isarvorstadt.

 

Bisher veröffentlichte Bücher

Highway to Hellas
© Piper Verlag
O´zapft is - das Oktoberfest-Handbuch
© Piper Verlag
Sekündärliteratur
© Piper Verlag
Monaco Mortale
© Piper Verlag
Monaco Infernale
© Piper Verlag
Monaco Horizontale
© Piper Verlag




Über das Gewinnspiel

Ich werde mit Moses Wolff demnächst in einem Interview ein bisschen über ihn und sein Buch / seine Bücher plaudern. Hier kommt ihr alle ins Spiel!

Wer in den Lostopf für das oben vorgestellte Buch springen möchte, der schreibt bitte hier auf dem Blog, unten in das Kommentarfeld, eine eigene Frage, die ich dem Autor stellen soll.

Wurde die Frage von einer*m anderen Teilnehmer*in bereits gestellt, muss eine neue Frage formuliert werden. Unter allen, die mir bis Sonntag, den 09.08.2020 bis 23:59 Uhr eine Frage für das Interview mit dem Autor im Kommentarfeld schreiben, werde ich insgesamt 5 Printbücher verlosen. Es wird somit 5 Gewinner*innen geben!

Alles weitere zum Gewinnspiel und die Teilnahmebedingungen findet ihr HIER! Ich freue mich auf eine rege Beteiligung und interessante Fragen!




Vielleicht interessiert dich auch

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebe Monerl,

    herzlichen Dank noch einmal für die Verlosung und den schnellen Versand des Buches. Ich habe es inzwischen gelesen, fand den Beginn auch wirklich stark. Die Atmosphäre der 1970er-Jahre hat mir gut gefallen und auch die magischen Augenblicke zwischen Dagmar und Götz ließen eine süße Liebesgeschichte erwarten. Leider entwickelte die sich nicht so wie erwartet und letztlich hatte ich das Gefühl, dass der Autor aber der Mitte des Buches fast ausschließlich historische Ereignisse aneinanderreihte, die Geschichte von Dagmar und Götz aber nicht fortführte.
    Die ausführliche Rezension kannst du auf meinem Blog nachlesen.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Lena

  2. Hallo Moses,
    stimmt es, daß man die richtige Weißwursttemperatur ermittelt, indem man die Wurst an die Innenseite des Handgelenks hält?
    LG

  3. Lieber Mosi-Hasi,
    erzählen Deine Eltern ganz offen über ihr Liebes- und Sexualleben in den Siebzigern?
    Haben Sie dich dazu inspiriert auch offen mit Liebe und Sex umzugehen?

    Herzliche Gerlinde-Hasi Grüße

  4. Liebe Monerl,

    mich würde interessieren, warum Moses Wolff ein Buch geschrieben hat, das seinen Ausgangspunkt 1970 hat und u.a. von der Musik der 1970er-Jahre handelt, da er selbst 1969 geboren ist und deshalb diese Zeit gar nicht bewusst erlebt hat. Ich hätte mir deshalb eher vorstellen können, dass er ein Buch über die 1980er schreibt, die seine Jugend geprägt haben.
    Ich bin selbst in den 1980ern geboren und finde deshalb die Musik der 1990er spannend und erinnere mich gerne daran zurück, auch wenn die Qualität vielleicht nicht immer die Beste war. 😉

    Ich habe erst kürzlich ein Buch (“Das war die schönste Zeit” von Jane Sanderson) gelesen, in dem es auch um die Musik der 1970er ging und habe mich dabei ein bisschen hineingehört, weshalb mich nun auch “Liebe machen” sehr interessiert. Gerne versuche ich mein Glück!

    Liebe Grüße
    Lena

  5. Ich möchte sehr gerne wissen, ob Moses wolff schon als Kind oder Teenager Ambitionen zum Schreiben, schauspielern oder Komiker hatte und wie sich diese Interessen zeigten. Auch interessiert mich ob sich diese untereinander vermischen oder gegenseitig beeinflussen.
    Danke für die Verlosung. Auf das Inteview bin ich schon gespannt.
    LG Rose

  6. Hallo und guten Tag,

    hm, hat der Autor für sein Schreiben irgendwelche Vorbilder….vielleicht im Familie/Freundeskreis? Oder wo her kommen die Einfälle/Ideen zu seinen Romanen.
    Kennen sich die Leute möglicherweise in seinen Geschichten wieder?

    LG…Karin..

  7. Wow, das hat mich jetzt echt neugierig gemacht.

    Mich würde interessieren, ob Moses an “das Schicksal” glaubt, an Vorbestimmungen im Leben-

    Danke für die tolle Verlosung.

  8. Lieber Moses, du warst beim Fehmarn Festival erst 15 Monate alt. Wenn wir uns den erwachsenen Moses vorstellen, der sich zwischen dem Fehmarn Festival und dem Münchner Oktoberfest entscheiden müsste, was wäre 1970 deine Präferenz gewesen… Liebe machen auf der Ostseeinsel oder die Mass im Hackerzelt geniessen?

  9. Guten Morgen!
    Ich würde gerne wissen, wo sich Moses am meisten zuhause fühlt-auf der Tgeaterbühne, vor der Kamera, beim Bücherschreiben, bei Poetry Slams, auf der Kabarettbühne… oder vielleicht auch einfach auf der Wiesn!?
    Da fällt mir auch gleich noch a Frage ein: Wie bringt er dieses “Nicht-Wiesn-Jahr” rum?
    Viele Grüße, iNES

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu