Aktionen | Stöckchen / TAG

[Aktion] Stöckchen – TAG – Fragestunde / Liebster Award

19. Februar 2018
#8 TAG/Stöckchen
Petrissa vom Hundertmorgenwald als auch Daniela, der Buchvogel haben mich zum Liebster Award nominiert.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei euch BEIDEN!
Regeln:
  • Danke der Person die Dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere mind. 3 max. 11 weitere Blogger für den Liebster Blog Award
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  • Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog Artikel.
  • Schreibe diese Regeln in Deinen Liebster-Award Blog Artikel.

 

Petrissas Fragen: 

1. Was hast du zuletzt gekauft? (Lebensmittel, Drogeriesachen und Bücher ausgeschlossen)

Das waren Klamotten. Drei Blusen, die im Angebot waren und mir gefielen. Ich kaufe Klamotten nämlich total ungern. Bin da so ein bisschen männlich veranlagt. 😉

2. Du hast bei deinem Lieblingsautor die Rolle des Protagonisten in seinem nächsten Buch gewonnen. Ein paar Fakten darfst du dir aussuchen.

Beruf: Ich lasse mich überraschen.
Gut oder Böse: Gut, denn böse bin ich sonst oft genug!
Opfer oder Täter: Opfer. Ich habe einfach sehr gerne Mitleid mit mir selbst.
Herkunfstland: ich bin offen für alles
Sonstiges: Ich möchte etwas ganz toll können, bzw. eine Gabe haben: Singen, Tanzen, Malen, mit Tieren sprechen… Sowas in der Art.


3. Wie ernährst du dich? 

Ich versuche mich vielseitig zu ernähren und so wenig Fleisch wie möglich zu essen. Neben den ganzen Aspekten, die gegen Fleisch sprechen, habe ich so ein bisschen das Gefühl, dass ich mich damit übersättigt habe. Es schmeckt mir nicht mehr so richtig. Wir essen sehr viel Obst und Gemüse, da ich in meiner Familie Obst-und-Gemüse-Junkies habe! Ist auch nicht das Schlechteste, oder?
Neben Kartoffeln, Reis und Nudeln stehen bei mir auch Hirse, Mais, Cous Cous, Getreide… auf dem Speiseplan.

4. Stell dir vor, du wirst vom Verlag zu einem Rollenspiel eingeladen. Du darfst entsprechende Kostüme anziehen und Ihr spielt Szenen aus dem Buch nach. Für welches Buch und welche Rolle würdest du dich entscheiden? Wenn du die Szene weißt, darfst du sie gerne sagen.

Ich wäre gerne Harry Potter, der mitgeteilt bekommt, er wäre ein Zauberer. Seine Erlebnisse aus dem ersten Buch gingen mir sehr ans Herz. Darauf hätte ich große Lust.

5. Wo hast du dein Schulpraktikum gemacht und warum da?

In einer Anwaltskanzlei. Ich wollte früher immer Rechtsanwältin werden, weil ich viel Geld verdienen wollte. Um mal zu erleben, wie so einen Kanzlei von innen aussieht und was man so macht, war das Nächstliegende der Beruf einer Rechtsanwaltsgehilfin. So hieß das damals, als ich 15 war.

6. Erinnerst du dich an deinen ersten Besuch in der Bücherei?

Es war so wundervoll! Ich war 6 Jahre alt und durfte endlich runter in die Stadt und in die große Bücherrei gehen, denn alle Bücher aus dem Bücherbus hatte ich schon gelesen. Als ich den Ausweis in Händen hielt, fühlte ich mich seelig! Diesen Augenblick werde ich nie vergessen!

7. Wer ist dein Lieblingsmaler?

Ich liebe die Bilder von Claude Monet. Seine Art zu malen und die Bilder, die er gemalt hat, rühren mich immer sehr.

8. Dein Onkel frag dich, ob du seinen gutgehenden Buchladen mit Cafe und regelmäßigen Autorenlesungen übernehmen willst. Aber er sagt dir auch, dass du nicht mehr dazu kommen wirst, mehr als max. 2 Bücher im Monat zu lesen. Würdest du es machen? 

Nein, unter diesen Umständen würde ich es wohl nicht machen. Außer, ich könnte das alles durch Hörbücher ersetzten. Dann würde ich es mir doch noch überlegen.

9. Magst du den Zoo?

Ja und Nein. Es ist schön, durch diese großen Parks zu schlendern und die vielen unterschiedlichen Tiere zu sehen. Die meisten werde ich in freier Natur wohl nie erleben. Wenn ich aber die kleinen Gehege der Menschenaffen, der Giraffen, Löwen, Bären… sehe, dann werde ich sogleich traurig. Unfrei zu sein ist neben Folter und Gewalt das Schlimmste, was einem Lebewesen passieren kann. Und dann möchte ich am liebsten, dass die großen Tiere aus den Zoos verschwinden.

10. Was ist das letzte Sachbuch, das du gelesen hast?

Die Autobiografie von Corinne Hofmann. “Die weiße Massai“, “Wiedersehen in Barsaloi” und “Endlich mit meiner Tochter in Barsaloi“. Ganz tolle Geschichte über die große Liebe (und das Scheitern) von zwei völlig unterschiedlichen Menschen. Diese drei Bücher gehören zusammen.

11. Hast du als Kind eine Sportart gelernt?

Mit 11 Jahren habe ich angefangen Handball zu spielen. Als ich dann mit 14 in die Tanzschule gegangen bin, habe ich mit Handball aufgehört. Beides ging nicht, da sich viele Termine am Wochenend überschnitten hätten.

________________________________

Danielas Fragen:

1. Erinnerst du dich an das erste Buch, das du gelesen hast?

Es ist sicherlich nicht mein erstes Buch, das ich gelesen aber es ist das Buch, an das ich mich am besten aus meiner Kindheit erinnere. Es ist eines meiner damaligen Lieblingsbücher, das ich unzählige Male gelesen habe und heißt “Wenn ich ein Pferd hätte” von Renate Navé.

2. Hast du ein Haustier und was wäre dein ideales Haustier? Nenne gerne auch “fantastische” Haustiere.

Ich habe zwei Katzen. Kater Simba und Katze Mimi. Sie sind meine idealen Haustiere, das ich voll berufstätig bin, zwei kleine Kinder habe und mich um sie nicht so intensiv kümmern muss, wie ich es mit einem Hund müsste. Das Schöne an Katzen ist ja ihr eigener Charakter, dass sie kommen und gehen, wie sie wollen und nicht permanent ein Rudel um sich haben müssen, um glücklich zu sein.


3. Liest du Bücher nur auf Deutsch oder auch in einer Fremdsprache? 

Ich lese überwiegend auf Deutsch. Hin und wieder auch mal ein englisches Buch. Früher habe ich auch auf Kroatisch gelesen und das ist dann in Vergessenheit geraten. Leider. Aber ich habe mir vorgenommen, wenigstens wieder ein Buch im Jahr auf Kroatisch zu lesen. Ich liebe Italienisch und versuche auch in dieser Sprache zu lesen. Für ein ganzes Buch reicht es aber noch nicht.

4. Übst du einen Sport aus?

Mein Sport zurzeit heißt: Hinter-den-Kindern-hinterher-rennen. 😉 Mehr schaffe ich nicht. Ich versuche aber einmal in der Woche in der Mittagspause in die Rückengymnastik zu gehen. Es klappt leider nur noch nicht sehr regelmäßig.

5. Warst du schonmal in einer Situation, in der du Zivilcourage zeigen musstest?

Das erste Mal, als ich so ungefähr 10 Jahre alt war. Da hat ein Junge ein sehr dickes Mädchen beschimpft, ausgelacht und geschubst. Ich bin dazwischen gegangen und habe mich vor das Mädchchen gestellt. Es war so ca. 6 Jahre alt und größer als ich, konnte sich aber nicht wehren. Ich hatte es geschafft! Hatte ihn verjagt und ihm gedroht, wenn er das noch einmal machen würde, dann würde ich ihn verkloppen. hihihi

6. Welches ist dein Lieblingsbaum?

Die Birke, weil sie so filigran erscheint und so schöne hellgrüne Blätter hat und diesen andersartigen, weißen Stamm.

7. Was würdest du mit 10 Millionen Euro machen?

Das verrate ich nicht, sonst weiß jeder, dass ich gewonnen habe!

8. Was ist dein bevorzugtes Genre?

Früher Krimi / Thriller, heute eher Gegenwartsliteratur und zunehmend Sachbücher.

9. Gibt es einen Musiker oder Komponisten, den du besonders schätzt? Wenn ja, was daran?

Ich liebe das Orchesterstück “Boléro” des französischen Komponisten Maurice Ravel. Es hat sich mir, seit ich es das erste Mal gehört habe, richtig eingebrannt. Ich könnte es stundenlang in Schleife hören. Irgendwie krass, gell?! Aber diese Gegensätze von laut und leise, kurze Sequenzen und schnellere, die Sanftheit von Tönen und dann wieder so gewaltig, die unterschiedlichen Instrumente… Einfach genial!
Ebenso liebe ich “Die vier Jahreszeiten” von Vivaldi. Sehr gut gefällt mir die Interpretation von Ann-Sophie Mutter. In diesem Stück kann ich mich auch sehr gut verlieren. Die Violinen streicheln meine Seele.

10. Worüber würdest du gerne etwas lesen?

Über meine Psyche. Manchmal verstehe ich mich selbst nicht und hätte so gerne ein Buch, in dem ich dann nachschlagen könnte.

11. Was liest du gerade?

Ich lese und höre ja immer parallel. Zurzeit sind das folgende Bücher:
– “Die andere Schwester” von Kristin Hannah (eBook)
– “Das Tagebuch der Anne Frank” von Anne Frank” (Hörbuch)
– “Therapiestation” von Kenzaburo Oe (Print)

Meine 11 Fragen:
01. Arbeitest du in dem Beruf, den du mal gelernt / studiert hast?
02. Bereust du etwas in deinem Leben?
03. Welche Sprache würdest du gerne sprechen können, außer denen, die du bereits sprichst oder derzeit lernst?
04. Hattest du in deiner Kindheit einen Teddybär?
05. Welche Hausarbeit ist dir so richtig verhasst? Musst du sie trotzdem selber ausführen oder konntest du sie an jemand anderen abtreten?
06. Wie oft liest du in der Woche?
07. Welches Genre magst du so gar nicht?
08. Mit welchen Buch hast du als letztes so richtig daneben gelegen? (Abgebrochen oder total enttäuscht)
09. Wie hieß dein erstes Haustier? Wenn du nie eins hattest, wie hätte es geheißen? 😉
10. Mit wem würdest du gerne mal einen Tag tauschen?
11. Spendest du hin und wieder Geld an (Hilfs)Organisationen? Wenn ja, an welche? Wenn nein, warum nicht?

 
Ich nominiere: 
Anne von Lesen, eine Leidenschaft fürs Leben
Sabrina von Lesefreude
Sonja von Sunshine Books
Stephanie von Little Shamrock Library
Moni von Monis Zeitreise
Mila von Haus der bunten Bücher 
Tilly von Tilly Jones bloggt
Barbara von Sommerleses Bücherkiste

Und alle, die gerade Lust und Zeit auf den TAG haben und das Stöckchen auffangen möchten!

 

Loading Likes...

Only registered users can comment.

  1. Liebe monerl, hach, früher habe ich es geliebt, Klamotten zu kaufen. Aber seit ich Übergewicht habe…. Bei Deinen Antworten zu Nr 2 musste ich gerade sehr lachen. 🙂 Ach, ich liebe Hirse, Cous-Cous, Quinoa…. Ich glaube, Fleisch schmeckt auch einfach nicht mehr. Da ist jede Menge Mist drinnen und das wird es sein, was wir rausschmecken. Oh ja, das ist eine tolle Stelle bei Harry. Und, wie hat Dir das Praktikum gefallen? Ich woltle ja Ärztin, Krankenschwester werden, aber mein Praktikum im Krankenhaus hat mich damals davon geheilt. Ach, Deine Nr 6 hört sich sooo schön an. ♥ ♥Monet gehört auch zu meinen Lieblingsmalern. Früher war es van Gogh, aber an ihm habe ich mich etwas satt gesehen. Bei Nr 8 bin ich bei Dir, außer, wie ich schon bei Daniela schrieb, ich wäre die Chefin, mit ihren Angestellten, die nur vorbei schneit, wenn es eine interessante Lesung gibt. 🙂 Bei dem Zoo bin ich auch voll bei Dir. Ha, mach Sachen. Ich habe auch Handball gespielt. Allerdings war das nicht wirklich meine Sportart und ich habe immer gehofft, der Ball fliegt nicht zu mir. Aber bei uns im Ort haben halt alle Handball gespielt. Ich wollte immer Kampfsport machen, aber das durfte ich nicht. Als ich dann erwachsen war, habe ich Taekwondo gelernt. Damit würde ich gerne wieder anfangen. Musste damals damit aufhören, als ich einen Bandscheibenvorfall hatte. Die Antworten von Danielas Fragen lese und kommentiere ich noch. Aber ich bin schon wieder auf dem Sprung. HerzlichPetrissa

    1. Liebe Petrissa,schön, dass du kurz vorbeigeschneit bist! :-)Das Praktikum war ganz nett und irgenwie hatte ich mich auch wichtig gefühlt. Aber im Endeffekt konnte ich nicht viel machen. Und das, was ich gemacht hatte, war immer das Selbe. Immerhin durfte ich an der Schreibmaschine tippen, das hat mir gefallen. hihi Doch dass ich nie Rechtsanwaltsgehilfin werde, war mir sofort klar. Die sind zu oft nur im Büro, kommen nicht wirklich raus und verdienen zu wenig. Anwalt war immer noch mein angestrebtes Ziel!Ich habe Ballspiele jeglicher Art geliebt! Das lag mir absolut. Aber tanzen war noch schöner! Mit 16 war ich dann in der Formation der Tanzschule und wir hatten verschiedene Auftritte usw. Ach ja, das war einen sehr schöne Zeit. An die denke ich total gerne zurück!Kapfsport wollte ich auch mal lernen, durfte ich auch nicht. Fußballspielen durfte ich auch nicht, ich war doch ein Mädchen. Ja, war nicht so einfach mit mir. Auch habe ich nie eine Carrera Bahn bekommen, die ich mir jahrelang gewünscht hatte. Daas war alles nur für Jungs. :-(Freue mich auf deinen zweiten Besuch!GlG vom monerl

    2. Liebe monerl,dann kannst Du ja Deinen Töchtern eine Carrera Bahn kaufen. ^^ Aber das ist wirklich selten dämlich, dass Spielsachen nach Geschlecht ingeteilt werden. Auch diese Überraschungseier für Mädchen und Jungen…Oh ja, hinter den Kindern her rennen ist tatsächlich Sport! Birken mag ich gar nicht so, aber das liegt vermutlich daran, dass meine Oma immer fürchterlich über die Birken des Nachbarn geschinpft hat, deren ganer "Dreck" bei uns ins Haus getragen wurde. Sei lieb gegrüßtPetrissa

    3. Du wirst es nicht glauben, aber die Carerra-Bahn habe ich bereits im Keller! Habe sie von Freunden zur Hochzeit geschenkt bekommen, die wussten, wie sehr ich darunter gelitten habe! 😀 Jetzt warte ich nur noch darauf, dass die Kids größer werden. hihihihiDas kenne ich auch aus meiner Kindheit, dass ich manches im ersten Moment ablehne, weil ich es durch die Kindheit negativ behaftet ist. ;-)Was ist denn dein Lieblingsbaum?GlG, monerl

  2. Hi monerl, ja, da hast du wohl Recht mit der Blogordnung. Ich hab ja lang Akkordeon in Verein und Orchester gespielt und wollt auch immer mal Gitarre lernen. Hab dann einen Kurs gemacht, aber Gitarre war nicht so meins, hat mir gar nciht gefallen und hab die Gitarre dann weiterverscherbelt. So kann es auch gehen. Querflöte ist bestimmt auch gut :)LG, Daniela

    1. Hey Daniela,meine Mutter hat Akkordeon gespielt. Sie wollte, dass ich das auch mache, aber mein Vater fand mich zu schmächtig für so ein großes und schweres Instrument. So bin ich dann bei der Flöte gelandet. 😉 Ich hatte mal eine Klassenkameradin, die sich mit ca. 14 das Gitarrespielen selbst beibegracht hatte. Das fand ich so genial! Mir gefällt Gitarre so sehr. Da am Lagerfeuersitzen und singen und in Begleitung mit Gitarre, hach, das habe ich früher so geliebt. Ich dachte dann, das kann ich auch. Aber mit dem Selbstlernen hat nicht geklappt. Es hat mich total frustriert. Als ich nach Hessen gezogen bin, haben meine Freunde zusammengelegt und mir auf der Abschiedsparty einen Gitarre geschenkt. Ich hätte ja viel Zeit zum Üben, da ich dort ja noch niemanden kannte. Die Gitarre habe ich noch. Ich denke, ich muss es mal mit einem Kurs probieren. Wenn das nicht klappt, gebe ich die Gitarre wohl auch her. Zum Anschauen ist sie zu schade…GlG, monerl

  3. Hallo monerl,danke, dass du den Tag beantwortet hast. Das sind ja interessante Antworten. Vivaldi ist sehr großartig. Und Birken mag ich auch total gern, aus dem Grund, den du angibst.Das Buch über die eigene Psyche, ja, das wäre manchmal nicht schlecht. Der Impressionist Monet, den mag ich auch sehr.Katzen mag ich auch sehr, aber ich hatte noch nie eine. Bei deinem Tagespensum find ich es ja toll, dass du noch zum Bloggen kommst. :DLG, Daniela

    1. Hallo Daniela,mir machen solche TAGs ja eigentlich Spaß. Sie dürfen nur nicht überhand nehmen. Mag es ungern, wenn auf dem Blog alles Mögliche zu sehen ist und man die Rezis mit der Lupe suchen muss. ;-)Blogge ist neben dem Lesen, mittlerweile mein einziges Hobby. Aber auch das wird sich sicher auch wieder ändern (das hoffe ich zumindest).GlG, monerl

    2. Hi monerl,welche Hobbys vernachlässigst du denn zur Zeit?Leider hat ein Tag nur 24 Stunden, gell, ich könnte auch noch viel mehr unterbringen.Ja, ich hab aktuell das Problem auch, dass es soviel "Beiwerk" geworden ist neben den Rezis. Ich will, dass die Rezis und die Büchersachen schon im Vordergrund stehen, ich "verweigere" mich anderen aber auch nicht. Grade die Handlettering-Aktionen und der WritingFriday mag ich sehr gerne als Kreativ-Aktionen.LG, Daniela

    3. Früher habe ich Querflöte gespielt, wollte auch mal Gitarrespielen lernen. Aber leider ist die Musik so ganz aus meinem Alltag verschwunden. 🙁 Für Sport ist auch noch kaum Zeit. Und da ich hier in Hessen keinen so großen Freudeskreis habe, und die Kinder viel Zeit beanspruchen, fallen Theaterbesuche auch völlig hinten runter. Das ist sooo schade, denn ich habe es geliebt, ins Theater zu gehen. Manchmal muss man sich mit dem Blog auch austesten und schauen, was man Neues machen kann und ob es einem auch Spaß macht. Deshalb finde ich das bei dir jetzt auch nicht schlimm. Es kommen dennoch einige Rezis dazwischen. Du wirst sicherlich auch noch einen eigenen Weg für die sonstigen Aktionen finden. Handlettering ist doch einmal im Monat, oder? Das passt ja. Und freitags das Writing-Friday finde ich auch OK. Wenn eine gewisse regelmäßige Ordnung einkehrt, finden sich die Leute auf dem Blog auch zurecht. Nur alles ganz durcheinander unpraktisch.GlG, monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu